Schwedenhaus in Deutschland -Tipps und Hinweise

Re: Schwedenhaus in Deutschland -Tipps und Hinweise

Beitragvon raptorfridi » 3. Juni 2012 18:50

Um es vorweg zu sagen: Wir sind Schwedenhaushersteller.
Leider wird von Morübe vorgetragen, daß oftmals osteuropäische Häuser angeboten würden. Das ist definitiv falsch. Die Mehrzahl der Hausanbieter verkauft echte schwedische Häuser oder deutsche Repliken.
Und Behauptungen, daß schwedische Fenster (unqualifizierte Verallgemeinerung!) beim Passivhaus hinten runterfallen sind erst recht Unsinn. Vielleicht sollte man sich erstmal die Seite von ELIT-Fönster anschauen: ELIT liefert PASSIVHAUSFENSTER = U-Wert 0,8 für das gesamte Fenster! Und die Mehrzahl der Hausanbieter sind sicherlich auch keine Scharlatane. Aber mit Dreck schmeißen, ohne Ahnung zu haben macht sich immer gut... .
raptorfridi
 
Beiträge: 1
Registriert: 2. Juni 2012 06:29
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time

Re: Schwedenhaus in Deutschland -Tipps und Hinweise

Beitragvon philofaxx » 4. Juni 2012 10:36

Tja, wir sind nun inzwischen immer noch keinen Schritt weiter... .

Wir hatten nun mit vielen Firmen Kontakt, Schwedischen, Deutschen, Deutschen, die in Schweden einkaufen... . Jeder erzählt einem irgendetwas anderes. Mal geht das Heizungssystem gar nicht, mal ist es das non plus ultra. Mal ist der Fensterhersteller der Beste, mal der Beste... . Die meisten haben uns versucht in irgendeine Richtung zu beeinflussen und alles andere schlecht zu machen.

Wir haben nun die Notbremse gezogen. Wir lassen das mit dem Bau nun ruhig angehen. Inzwischen sind 3 Firmen übrig geblieben, wo wir zwar beraten aber nicht in eine Richtung gezwungen werden und die Qualität passt. Diese 3 schauen wir uns nun ganz in Ruhe an.

Da die schwedischen Hersteller so wie's aktuell aussieht keine Alternative zur "Plastikverpackung" als winddichte Ebene bieten und das für uns ein No-go bei einem Holzhaus ist, wird's möglicherweise halt eine deutsche Firma.
Benutzeravatar
philofaxx
 
Beiträge: 111
Registriert: 31. Juli 2008 14:56
Has thanked: 0 time
Been thanked: 1 time

Re: Schwedenhaus in Deutschland -Tipps und Hinweise

Beitragvon swedex » 6. Juni 2012 10:56

Sorry aber ich versteh euch nicht ?

jeder gute Zimmereibetrieb kann nach Architektenplan und DIN-Norm ein deutsches Niedrigenergiehaus bauen das alle Merkmale eines Schwedenhauses hat. Die restlichen Gewerke kann der Architekt / Bauleiter ausschreiben und an den Unternehmer vergeben der das beste Preis - Leistungsverhältnis bietet.


http://www.holzbau-deutschland.de/



Wo ist da Euer Problem ?
swedex
 
Beiträge: 57
Registriert: 28. Oktober 2011 18:49
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time

Re: Schwedenhaus in Deutschland -Tipps und Hinweise

Beitragvon philofaxx » 6. Juni 2012 12:48

Wenn ich mich nicht irre, habe ich kein Wort davon gesagt, dass es nicht genug Firmen gäbe, die ein Haus hinstellen könnten... .

Nochmals zum -hoffentlich besseren Verständnis:
Zuerst wollten wir ein Schwedenhaus das in Schweden produziert wurde -da gibt es ja auch genug Anbieter auf dem deutschen Markt. nach bisherigen Informationen bauen die aber alle mit dieser unmöglichen Plastikfolie als winddichte Ebene. Kommt für uns nicht in Frage.

Also haben wir uns nach Alternativen bei deutschen Holzbauern umgesehen. Die meisten davon wollen aber z. B. keine schwedischen Fenster verbauen, weil Sie's eben nicht selbst kennen und den Infos auf den HP der Hersteller nur bedingt glauben (oder eben einfach eine Ausrede brauchen). Was nun die Energiegeschichte angeht, so haben wir bisher bei jedem etwas anderes erzählt bekommen. Es ist nun mal so, dass es bei soewtas wie der Heizung keine Königslösung gibt. Unsere Erfahrung ist inzwischen, dass jeder ein anderes System für richtig hält -meistens das, wo er entweder gleich die passende Firma an der Hand hatte (=Provision bekommt) oder das, was er eben immer verbaut. Wir wurden dann schon immer sehr in die Richtung bearbeitet, genau dieses System zu nehmen.

Nun sind wie gesagt noch drei Firmen übrig, die offen für alle Möglichkeiten sind und auch die jeweiligen Vor- und Nachteile beim entsprechenden Grundriss/der Ausführung des Hauses aufzeigen und einem dann selbst die Entscheidung überlassen, Prioritäten zu setzen (Heizung ohne irgendwelche Abstriche gibt es eben nicht).

Dazu kam zwischendurch auch noch eine unangenehmere Erfahrung: Wir waren fast schon dran mit einem Unternehmen zu unterschreiben, dann sind wir bei einer Kleingkeit stutzig geworden. Es kam dann raus, das sehr viel Unwahrheit und Gemauschel im Spiel war. Das Vertrauen war dahin. Seit dem sind wir nun eben lieber vorsichtig -schließlich geht's um nicht ganz wenig Geld. Und vorab versprechen kann man immer viel, die Ausführung kann nachher aber auch anders aussehen... .

Nebenbei bemerkt: Wir sind als Sachverständige für Gebäude unterwegs. Man sieht dann eben hinterher viel, was nicht passt. Das macht aber den eigenen Bau nicht einfacher, vielleicht wird man auch zu vorsichtig. Aber unabhängige Referenzen sind was wert. Deswegen bewegen wir uns nun auch eher in der näheren Umgebung.

Wir haben kein Problem. Wir haben nur gemerkt, dass wir den Bau nicht so schnell realsieren können wie erhofft. Und da es eben immer wieder mal hilfreich ist auf Erfahrungswerte zurückzugreifen, hatten wir eben das Thema hier im Forum losgetreten -dafür ist es doch auch da, oder? Wir kommen in viele Häuser rein und können da die ein oder andere Idee mitnehmen, aber in unserer Region nun mal eher nicht in Schwedenhäuser (sowieso kaum Holzhäuser). Deswegen haben uns einfach Ideen und Tipps der Schwedenhausbesitzer (die eben schon ein paar Jahre damit leben) interessiert.
Benutzeravatar
philofaxx
 
Beiträge: 111
Registriert: 31. Juli 2008 14:56
Has thanked: 0 time
Been thanked: 1 time

Re: Schwedenhaus in Deutschland -Tipps und Hinweise

Beitragvon swedex » 6. Juni 2012 13:56

ok jetzt ist es klar ....

oder auch nicht ... aber warum macht Ihr Euch das so schwer ? Einen schwedischen Hausprospekt zu einem
deutschen Architekten bringen und sagen genau das wollen wir nur unter Einhaltung der deutschen Bauvor-
schriften und der deutschen DIN-Norm .... statt Folie Teerpappe (außen ) was soll daran so schwer sein ?
Die Heizung mittels MINI-Block-Heizkraftwerk auf Erdgasbasis mit 2 großen Pufferspeichern und Solarelementen
auf dem Dach ( für Warmwasser und Elektro )... ob mit oder ohne Keller ist Ansichtssache .... und Bauland ab
46€/qm vollerschlossen im Süden Deutschland sist machbar ( wenn auf dem Land gut genug für Euch ist)...

dazu ne Finanzierung mit Einbezug der KFW für Niedrigenergiehaus , Altersgerechtes Bauen ( für Später )
spart ne Menge Geld und Zinsen ,

warum macht Ihr Euch das Leben so schwer ?

:bowler:
swedex
 
Beiträge: 57
Registriert: 28. Oktober 2011 18:49
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time

Re: Schwedenhaus in Deutschland -Tipps und Hinweise

Beitragvon philofaxx » 6. Juni 2012 14:29

Bauplatz ist schon fest reserviert. 1400 qm in einem 300-Seelendorf -wir wollen es sogar unbedingt so ländlich!

Ein Problem sind halt unsere Ansprüche/Anforderungen. Unser Büro wird von zuhause aus betrieben. In Zukunft soll es auch möglich sein, hier in einem anständigen Umfeld Kunden, Partner... zu empfangen. D. h. kein einziger Grundriss wie er in Katalogen ist funktioniert. Dann steht man halt vor dem Problem Hausgröße<->Kosten. Wir möchten uns nicht zum Sklaven vom Haus machen und da wir beide Freiberufler sind, muss das Ganze auch funktionieren, wenn mal nicht ganz so viele Aufträge da sind. Trotzdem soll ja auch die Qualität passen. Hier den Mittelweg zu finden ist schon nicht mehr ganz einfach. Und dann müssen die Architekten halt gewillt sein, so Grundrisse nicht nach aktuellem Empfinden umzuarbeiten sondern auch ein paar skandinavische Besonderheiten zu erhalten. Es sind hier nun eben noch drei übrig, wo das klappen kann.

Heizung schränken auch wir wieder ein: Aufgrund bereits vorhandener Venenprobleme kommt Fußbodenheizung nicht in Frage. Wir haben aber auch Unmengen von Büchern, muss man sich also schon sehr genau überlegen, wo man eine Wandheizung überhaupt realisieren kann. Der ursprüngliche Gedanke war ja die Luftheizung. Davon sind wir abgekommen. Uns ist die Unabhängigkeit von den Preis-und Machtspielen der Energiekonzerne und Länder wichtig. Außerdem haben wir sehr guten Zugang zu Stückholz (eigenes Waldgrundstück und Verwandschaft mit Waldbauern). Da wir ja zuhause arbeiten kann man auch gelegentlich was nachlegen und Feuer machen wir sowieso gerne. Muss man aber wieder überlegen wie man das sinnvoll integriert. Gut wäre an sich Solar + Stückholzheizung. Es fehlt uns dabei nur noch die Sicherung, wenn wir mal z. B. im Winter im Urlaub sind und Schnee (den haben wir noch reichlich) auf den Solarkollektoren liegt... .

Eine weiterer Punkt sind z. B. auch die Fenster nach KfW, EnEV und ähnlichem Schnickschnack sollte es schon überall 3fach sein. Einige Holzbauer und Solarspezialisten vertreten nun die Ansicht, dass auf der Südseite 2fach sinnvoller ist, weil man die Sonnenenergie dann auch direkt zum heizen nutzen kann. Da machen aber die dena- und Bafa-Freunde nicht mit.

Wir machen's uns da so schwer, weil wir eben genug Beispiele sehen, wo die Leute sagen "Hätten wir uns das doch vorher besser überlegt...". Unser Bauchgefühl muss passen, sonst wird das nix. Ich kenn' uns da... . So langsam nähern wir uns dem auch. :D
Aber dazwischen war halt der Frust groß, weil wir eigentlich mal gehofft hatten, schon dieses Jahr aus der Sardinenbüchse hier herauszukommen...
Benutzeravatar
philofaxx
 
Beiträge: 111
Registriert: 31. Juli 2008 14:56
Has thanked: 0 time
Been thanked: 1 time

Re: Schwedenhaus in Deutschland -Tipps und Hinweise

Beitragvon swedex » 6. Juni 2012 14:35

na denn ...viel Glück !
swedex
 
Beiträge: 57
Registriert: 28. Oktober 2011 18:49
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time

Re: Schwedenhaus in Deutschland -Tipps und Hinweise

Beitragvon philofaxx » 6. Juni 2012 14:42

:D Danke.
Benutzeravatar
philofaxx
 
Beiträge: 111
Registriert: 31. Juli 2008 14:56
Has thanked: 0 time
Been thanked: 1 time

Re: Schwedenhaus in Deutschland -Tipps und Hinweise

Beitragvon Amy69 » 1. März 2013 16:38

Hallo Philofaxx,
wir stehen grade vor so ziemlich dem gleichen Problem wie ihr. Auch wir suchen eine Firma, die Häuser im Schwedenstil baut.
Habt ihr euch inzwischen für einen Hersteller entschieden? Wir wollen ebenfalls in Süddeutschland bauen und deshalb wäre es sehr interessant zu wissen, welche drei Hersteller es waren, die bei euch in die engere Auswahl kamen.

Viele Grüße
Amy69
 
Beiträge: 1
Registriert: 28. Februar 2013 20:19
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time

Re: Schwedenhaus in Deutschland -Tipps und Hinweise

Beitragvon Knäckebröd:) » 1. März 2013 19:33

Ich hab mal gehört IkEA würde Häuser verkaufen :pfeif:
Ett gott skratt förlänger livet
Benutzeravatar
Knäckebröd:)
 
Beiträge: 734
Registriert: 30. August 2012 10:17
Wohnort: bei WÜ
Has thanked: 20 times
Been thanked: 9 times

Vorherige

Zurück zu Schwedenimmobilien, Hauskauf, Bau, Renovierung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste