Grundstücksvergrößerung, Zukauf - geht das?

Grundstücksvergrößerung, Zukauf - geht das?

Beitragvon Lars Dufwa » 8. Juli 2015 09:39

Hallo,
angenommen, man findet alles gut+schön, nur das Grundstück ist ein bisschen lütt. Waldmark ringsum, zumindest hitta.se zeigt keine Grundstücke an.
Wem "gehört" dieses Land, diese "Gegend" eigentlich? Der Kommune? Dem Län?
Wenn man nun gern mehr (Wald)Land hätte, schon wegen Brennholz, also das Grundstück vergrößern möchte: Ginge das? Oder ist sowas dem Grunde nach ausgeschlossen?
Natürlich wird man sich nicht -zig Quadratkilometer zukaufen können, - aber ein paar Hektar?
Und ich habe keine Vorstellung, was sowas dann kostete.

Irgendwo her haben die Grundstücke ja ihre Form und Größe, irgendwann einmal muss sich das ja jemand "ausgedacht" haben. Warum sollte das für alle Ewigkeit festliegen? Oft lese ich ja vom Gegenteil, von "avstyckning". Da wird also von einem großen Grundstück was abgeteilt, meist im Zuge des Verkaufs eines dort befindlichen Hauses.

Weiß wer näheres?

Lars Dufwa
Lars Dufwa
 
Beiträge: 9
Registriert: 28. Juni 2015 13:52
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time

Re: Grundstücksvergrößerung, Zukauf - geht das?

Beitragvon vinbergssnäcka » 8. Juli 2015 10:52

Ja, das gilt es erstmal rauszubekommen, wem der Grund gehört. Wenn es sich um Wald handelt ist es nicht unwahrscheinlich, das der Grund in Privatbesitz ist. Innerhalb von Ortschaften ist es offt die kommune selber. muss abernicht.

Am Besten fragst Du auf der kommune nach, wer Eigentümer ist, oder bei der lantmäteri. Und dann gilt es zuverhandeln. Wenn der "Nachbar" gewillt ist, ein Stück an dich zu verkaufen, dann kommt die lantmäteri ins Spiel, die muss das Grundstück ausmessen und abtrennen, wie du ja schon richtig herausgefunden hast.....das kostet natürlich Geld und kommt zu dem eventuellen Verkaufspreis dazu....mal so ne Grössenordnung, für eine kleinere Korrektur im Grundstücksverlauf haben wir 25 000 kr bezahlt....

Viel Erfolg
liebe Grüsse

Heike

meine Homepage: www.figeholm.jimdo.com
vinbergssnäcka
 
Beiträge: 897
Registriert: 3. September 2012 10:52
Wohnort: Skruv / Schweden
Has thanked: 41 times
Been thanked: 66 times

Re: Grundstücksvergrößerung, Zukauf - geht das?

Beitragvon otto » 8. Juli 2015 12:39

Gehen tut alles. Wir standen auch vor der Situation, aber nur um für einen mit Büschen bewachsenen Hang zehntausende Kronen zu bezahlen war die Sache nicht wert. Hier gibt es genug ungenutzte Natur um sich auszutoben und nur um zu sagen "mein Grundstück hat x-tausend Quadratmeter... nej.

Wie sagt man so schön: Die Brühe soll nicht teurer sein als das Fleisch.
otto
 
Beiträge: 5
Registriert: 7. Juli 2015 12:18
Has thanked: 3 times
Been thanked: 1 time

Re: Grundstücksvergrößerung, Zukauf - geht das?

Beitragvon vinbergssnäcka » 8. Juli 2015 13:02

otto hat geschrieben: Hier gibt es genug ungenutzte Natur um sich auszutoben


Die ungenutzte Natur gehört meist jemand, der sie durchaus nutzt auch wenn das nicht jeder sieht.....beim "austoben" sollte man daran denken.
liebe Grüsse

Heike

meine Homepage: www.figeholm.jimdo.com
vinbergssnäcka
 
Beiträge: 897
Registriert: 3. September 2012 10:52
Wohnort: Skruv / Schweden
Has thanked: 41 times
Been thanked: 66 times

Re: Grundstücksvergrößerung, Zukauf - geht das?

Beitragvon miknik » 9. Juli 2015 10:15

Hallo!

Wir haben gerade eine Grundstücksvergrößerung hinter uns. Wir haben vom Nachbarn ein Teil gekauft und an unser Grundstück angegliedert.

Dazu muss man erst einmal wissen, wem das Nachbargrundstück gehört (in der Regel gibt es keine Grundstücke die niemanden gehören), hat man keinen direkten Ansprechpartner kann einem die Lantmäteriet (so etwas wie das dt. Grundbuchamt) weiterhelfen. Dort sollten nämlich alle Besitzer der Grundstücke bekannt sein.
Ggf. kann sie einem auch entsprechende Kontaktdaten des Grundstückseigners mitteilen.

Dann hat die Kommune auch ein Wort mitzureden. Eigentlich wollten wir das angestückte Grundstück als eigenständiges Grundstück haben (nur auf dem Papier) um ggf. zwei Mal bauen zu dürfen. Da unsere Kommune aber eine Mindestgröße von 2500 qm verlangt, blieb nur Zusammenlegung.

Zudem muss über eine Bauvoranfrage auch die grundsätzliche Bebauungsmöglichkeit durch die Behörde geprüft werden. Ist die Bauvoranfrage erfolgreich, braucht es einen Kaufvertrag und den deutlichen Willen des Verkäufers sowie des Käufers, dass das Grundstück geteilt wird und ggf. angegliedert wird. Dann ist wieder die Lantmäteriet dran und bearbeitet auch einiges an Papier.

Natürlich kostet alles Geld und viel, viel Zeit. Gerade wenn Grenzen nur ungefähr bekannt sind, müssen diese erst bestimmt werden und auch das kostet natürlich extra.

Darum kaufen scheinbar viele lieber komplette Grundstücke (abhängig von der Lage und des Preises) als das sie eine Abstützung vornehmen.

Also das soweit aus unserer Erfahrung,
MikNik
miknik
 
Beiträge: 17
Registriert: 22. Januar 2009 20:31
Wohnort: Stockholm
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time

Re: Grundstücksvergrößerung, Zukauf - geht das?

Beitragvon calle » 9. Juli 2015 22:15

Irgendwie scheint es eine lustige Meinung über schwedische Grundstücksgrenzen zu geben. Es ist hier genau so wie in Deutschland alles gehört irgend Jemanden und man weiss auch ganz genau wieviel das ist und wo die Grenzen verlaufen. Es ist nur nicht immer ganz leicht sie zu finden, weil manche Markierungen schon uralt sind.
Darum ist es ganz einfach, möchte man dazu kaufen, muss man sich ersteinmal mit dem Grundstückseigentümer einig werden, ob Privateigentümer, Aktiengesellschaft oder Staat, Alles andere ist danach Formsache. Doch ohne Kaufurkunde läuft gar nichts.
Das zitierte "Herum. und Austoben" auf fremden Eigentum sollte man auch nur soweit betreiben wie man selber auch nichts dagegen hätte, wenn dies auf dem eigenen Grundstück passieren würde.
calle
 
Beiträge: 377
Registriert: 16. Januar 2012 23:57
Has thanked: 19 times
Been thanked: 72 times


Zurück zu Schwedenimmobilien, Hauskauf, Bau, Renovierung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron