Dänemark verschärft seine Flüchtlingspolitik-wegen Schweden

Dänemark verschärft seine Flüchtlingspolitik-wegen Schweden

Beitragvon PaulP » 16. Dezember 2015 15:41

http://www.sueddeutsche.de/politik/flue ... -1.2783929

Also die Dänen gehören für mich langsam zu den unsympatischsten Europäern mit den Polen und den Ungarn.

Schweden hat wirklich Großes geleistet in den letzten Monaten im Vergleich zu vielen anderen Ländern (darunter auch Dänemark).

Wo ist bitte die Solidarität? Diese Länder halten nur immer die Hand auf und pochen auf ihre Rechte wenn z.B. von der EU das Geld verteilt wird.

Aber sobald es um Pflichten geht, drücken sich die meisten... :thumbsdown: :thumbsdown: :thumbsdown:
PaulP
 
Beiträge: 42
Registriert: 18. April 2015 15:32
Has thanked: 0 time
Been thanked: 3 times

Re: Dänemark verschärft seine Flüchtlingspolitik-wegen Schwe

Beitragvon siltal » 16. Dezember 2015 17:30

hallo,

im Gegensatz zu Schweden hat Dänemark seine Politik nicht geändert. Die waren seit vielen Jahren schon
sehr restriktiv. Wenn ein Land seine Politik geändert hat, dann Schweden. Von "offenen Herzen" mit dem Versprechen der unbegrenzten Aufenthaltserlaubnis inklusive (deswegen sind auch die meisten Flüchtlinge nach Schweden gekommen) zu einer Kehrtwende, die bis zur Schliessung der einzigen Landverbindung nach Dänemark geht. Knapp eine Woche vor der Verkündung der Absicht die Möglichkeit zu haben, die Brücke übern Öresund schliessen zu können, hatten schwedische Politker noch gross die Aufnahme der Kommune Lund in die Öresundsregion gefeiert. Fabuliert welche gewaltigen Möglichkeiten darin liegen mit Kopenhagen einen prosperierenden Grossraum zu schaffen usw. usw.

Paar Tage später: Kehrtwende.

Und meines Wissens gehört Dänemark nicht zu den ganz grossen Subventionsempfängern der EU. Meine sogar es steht auf der Seite der Nettozahler.

Schöne grüsse
siltal
siltal
 
Beiträge: 336
Registriert: 5. August 2015 14:20
Has thanked: 14 times
Been thanked: 90 times

Re: Dänemark verschärft seine Flüchtlingspolitik-wegen Schwe

Beitragvon knut245 » 16. Dezember 2015 19:34

Precis.

In DK sind die Rechtspopulisten schon seit 2001 an der Macht beteiligt. Darum hat Dänemark schon vor Jahren mal die Grenze geschlossen, als von der diesjährigen Flüchtlingswelle noch lange nichts in Sicht war. Ich habe mich schon damals gefragt, wie ein eigentlich sympathisches Volk so bescheuert wählen kann. Vergleichbar mit Italien. Hoffentlich muss ich über Schweden nicht bald das selbe sagen. Wobei, eigentlich reicht es schon...
knut245
 
Beiträge: 400
Registriert: 8. Juli 2010 09:48
Has thanked: 19 times
Been thanked: 30 times

Re: Dänemark verschärft seine Flüchtlingspolitik-wegen Schwe

Beitragvon Skandinavienfreund » 17. Dezember 2015 10:39

Daher bin ich für eine prozentuale Kostenbeteiligung ALLER EU-Staaten nach noch festzulegenden Kriterien.
Allerdings glaube ich nicht das die zurückhaltenden Mitglieder dem zustimmen werden.
Ebenso dürfen wir die Langfristigkeit nicht vergessen, denn Imho werden die hiesigen Flüchtlinge auch nach "Bereinigung der Situationen" nicht wieder in ihre Heimatländer gehen. Hier durch eine Schnellanwendung der Möglichkeiten wie Gesetzesregelung z.B. Geburtsortsprinzip usw.
Skandinavienfreund
Wenn's alte Jahr erfolgreich war, dann freue dich aufs neue. Und war es schlecht, ja dann erst recht.
Skandinavienfreund
 
Beiträge: 121
Registriert: 12. Juli 2013 07:36
Has thanked: 15 times
Been thanked: 4 times

Re: Dänemark verschärft seine Flüchtlingspolitik-wegen Schwe

Beitragvon PaulP » 19. Dezember 2015 13:29

siltal hat geschrieben:Und meines Wissens gehört Dänemark nicht zu den ganz grossen Subventionsempfängern der EU. Meine sogar es steht auf der Seite der Nettozahler.


Vielleicht sollte hier auch noch erwähnt werden, dass die Länder die sich hier querstellen, d.h. unter anderem Dänermark und Polen, damals 2003 zur "Koalition der Willigen" gehörten, als es darum ging die USA und Großbritannien in diesem komplett irrsinningen Krieg im Irak militärisch zu unterstützen.
Ironischerweise tragen aber die Konsequenzen dieses Krieges heute nicht diese Länder, sondern z.B. Deutschland, das damals die USA nicht unterstützen wollte und ich meine mit Konsequenz nicht nur die Flüchtlingskrise, sondern auch die Gefahr von Terroranschlägen, denn der sog. IS ist überhaupt erst möglich geworden, nachdem die USA und ihre willigen Schergen durch den Irakkrieg 2003 den gesamten Nahen Osten destabilisiert haben.

Dass diese Länder sich heute aus ihrer Verantwortung rauswieseln darf einfach nicht sein...
PaulP
 
Beiträge: 42
Registriert: 18. April 2015 15:32
Has thanked: 0 time
Been thanked: 3 times

Re: Dänemark verschärft seine Flüchtlingspolitik-wegen Schwe

Beitragvon siltal » 19. Dezember 2015 17:46

hallo,
mag ja sein. Aber was willst du denn da machen? Gegen beide (DK,PL) sollten wir nicht nochmal wie vor 70 Jahren loslegen.

schöne grüsse
siltal
siltal
 
Beiträge: 336
Registriert: 5. August 2015 14:20
Has thanked: 14 times
Been thanked: 90 times

Re: Dänemark verschärft seine Flüchtlingspolitik-wegen Schwe

Beitragvon Grizzly2 » 19. Dezember 2015 18:49

siltal hat geschrieben:hallo,
mag ja sein. Aber was willst du denn da machen? Gegen beide (DK,PL) sollten wir nicht nochmal wie vor 70 Jahren loslegen.

OK, das sicher nicht.
Aber deutlich machen, dass rechtsradikale Positionen, wie sie dieser rechte Dänenverein dessen Namen ich vergessen hab und die Kaczynski-Faschisten mit dem schönen Namen PIS(S) vertreten, damals zur großen Katastrophe geführt haben und auch heute in keinster Weise zur Deeskalation beitragen, sondern ganz im Gegenteil. Und wenn es irgendwelche Möglichkeiten gibt, diese Verbrecher wirtschaftlich oder sonstwie zu schädigen, sollte das geschehen.

Die "Flüchtlingskrise", wenn sie denn eine ist (für die Flüchtlinge ist sie es auf jeden Fall !), lässt sich ausschliesslich über die Bekämpfung der Fluchtursachen regeln. Da gibt's langfristige Maßnahmen die bekannt sind wie finanzielle Austrocknung des IS - die Bombardierungen nach dem Blinde-Kuh-Prinzip sind m.E. weniger hilfreich - und kurzfristige wie die bessere Versorgung der Lagerflüchtlinge in der Türkei, dem Libanon und Jordanien (anstatt dem Wahlfälscher und Diktator Erdogan den A. zu pudern, wie es jetzt die EU-Führung macht) und die kurdischen Bodentruppen zu unterstützen, v.a. aber das unsägliche PKK-Verbot aufzuheben. Denn die PKK hat die effektivsten Kräfte gegen die IS-Terrortruppen.
OK, dann beisst Erdagan vielleicht vor Wut in seinen Teppich, aber das ist sein Problem, und dann vielleicht das seines Zahnarztes.
Die größte Sehenswürdigkeit, die es gibt, ist die Welt - sieh sie Dir an (Kurt Tucholsky)

Bild
Benutzeravatar
Grizzly2
 
Beiträge: 963
Registriert: 20. März 2010 11:48
Wohnort: Norderstedt bei Hamburg
Has thanked: 77 times
Been thanked: 55 times


Zurück zu Aktuelle Nachrichten aus Schweden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste