Neues schwedisches Phänomen: Kompetensutvisningar

Ferienhaus-Urlaub in Schweden:
Du suchst noch ein passendes Ferienhaus in Schweden? Schau Dich gern bei uns um; über 5000 Häuser in allen schwedischen Regionen stehen zur Verfügung:

Ferienhäuser in Schweden

Neues schwedisches Phänomen: Kompetensutvisningar

Beitragvon siltal » 23. August 2017 09:56

Hallo,

seit einiger Zeit gitb es in Schweden ein neues Wort: Kompetensutvisningar

Zunehmend werden Nicht EU Bürger, die schon seit vielen Jahren in Schweden sind und dort arbeiten, bei der Verlängerung ihrer Arbeitserlaubnis mitgeteilt, dass sie gegen Gesetze (z.b. Urlaubsgesetz (zuwenig Urlbaub genommen, für den Arbeitgeber im Ausland gearbeitet und deshalb zu lange aus Schweden abwesend gewesen), andere Sozialversicherungsgesetze o.ä.) verstossen haben sollen. Meist stellt sich heraus, dass es ein Fehler des Arbeitsgebers war!!!!!

Spielt keine Rolle, hat jetzt wieder in einem Berufungsverfahren der oberste Migrationsdomstolen festgestellt. Konsequenz ist die Ausweisung aus Schweden. Zunehmend trifft es nun IT-Spezialisten/Ingenieure/Ärzte. Es hat sich dafür in der schwedischen Sprache das Wort Kompetensutvisning etabliert.

Aus Erfahrung in der Branche weiss ich, dass es sich sehr schnell herumspricht. Die IT Spezialisten müssen nicht nach Schweden zum Arbeiten kommen, obwohl man sie dringend braucht.

https://www.svd.se/utvisas-trots-bra-jo ... -acceptera

Schöne Grüsse
siltal
siltal
 
Beiträge: 227
Registriert: 5. August 2015 14:20
Has thanked: 3 times
Been thanked: 28 times

Re: Neues schwedisches Phänomen: Kompetensutvisningar

Beitragvon calle » 26. August 2017 15:06

Typisch Zeitung, man pickt sich das Drama heraus um aber in Wirklichkeit nur halbe Informationen herüber kommen zu lassen.

In Schweden werden die Arbeitgeber (und auch Arbeitnehmer) schon seid Jahren dazu ermahnt, sich an Arbeitszeitgesetze zu halten. Ich denke höchste Zeit für die Erkenntnis, das wir aus dem Zeitalter der Sklavenhaltung heraus kommen sollten- wenn auch evtl. schmerzhaft für den Einzelnen. Aber wozu entwickelt man Gesetze zur Gleichberechtigung, wenn sich keiner dran halten will. Gerade in besonders niedrigen und besonders hoch bezahlten Arbeitsbereichen ist das immer noch nicht angekommen.
Übersetzt bedeutet: das zuviele Überstunden, zu wenig Urlaub, zu niedriger Lohn (Arbeit gegen Depotat) und vieles mehr,... in Schweden schon längst verboten ist. Glücklicherweise wird irgendwann fast jeder dann doch entdeckt.

(Dies ist als Gemecker eines sozialistisch angehauchten Arbeitgebers zu verstehen, der hofft, das Raubtierkapitalismus langsam von der Erde verschwindet) :thumbsup:
calle
 
Beiträge: 376
Registriert: 16. Januar 2012 23:57
Has thanked: 19 times
Been thanked: 72 times

Re: Neues schwedisches Phänomen: Kompetensutvisningar

Beitragvon siltal » 26. August 2017 16:44

Hallo,

wenn es solchen Raubtierkapitalismus in Schweden gibt, verstehe ich allerdings nicht, wieso man dann die "Sklaven" bestraft und nicht die Sklavenhalter.

Gerade die "Sklaven" aus der IT Branche wechseln gerne zu anderen "Sklavenhaltern", wo ihnen nicht so viele Steine in Weg gelegt werden.

Schöne Grüsse
siltal
siltal
 
Beiträge: 227
Registriert: 5. August 2015 14:20
Has thanked: 3 times
Been thanked: 28 times

Re: Neues schwedisches Phänomen: Kompetensutvisningar

Beitragvon calle » 26. August 2017 22:16

Naja wir gehen eigentlich in Schweden davon aus, das Erwachsensein auch bedeutet nicht immer nur dem anderen die Schuld zu geben. Leider werden hier tatsächlich beide, Arbeitgeber und Arbeitnehmer bei Schwarzarbeit, Verletzung von Arbeitsgesetzen und anderem bestraft, denn man unterschreibt doch einen Arbeitsvertrag und eine gewisse Informationpflicht hat auch jeder.
Im übrigen ist ja auch nichts dagegen einzuwenden, wenn man sich so wie Du es ausdrückst in die Sklaverei verkaufen möchte, aber es muss auch nicht zwangsweise sein, wie es viele Arbeitgeber von ihren Angestellten fordern :) Auf alle Fälle ist ein Bestehen auf einhalten von Verträgen in Schweden kein Kündigungsgrund. Da hört man ja leider vom Ausland sehr schlimme Erpressungsgeschichten.
calle
 
Beiträge: 376
Registriert: 16. Januar 2012 23:57
Has thanked: 19 times
Been thanked: 72 times

Re: Neues schwedisches Phänomen: Kompetensutvisningar

Beitragvon PaulP » 18. September 2017 11:23

siltal hat geschrieben:Aus Erfahrung in der Branche weiss ich, dass es sich sehr schnell herumspricht. Die IT Spezialisten müssen nicht nach Schweden zum Arbeiten kommen, obwohl man sie dringend braucht.l


Auch "aus Erfahrung in der Branche":
Als erfahrener Senior-IT-Experte mit mehrjähriger Berufserfahrung würde ich einen großen Bogen um Schweden machen, wenn man nicht gerade Consultant ist und selbstständig arbeitet. Die Angestelltengehälter sind einfach viel zu niedrig und die Winter einfach zu dunkel ;)

Paul
PaulP
 
Beiträge: 39
Registriert: 18. April 2015 15:32
Has thanked: 0 time
Been thanked: 2 times

Re: Neues schwedisches Phänomen: Kompetensutvisningar

Beitragvon siltal » 21. September 2017 16:48

Die Angestelltengehälter sind einfach viel zu niedrig und die Winter einfach zu dunkel ;)

Paul[/quote]

und der Wohnungsmarkt in den Ballungsräumen schreckt auch ab. Es gibt nur jahr(zehnte)lange Wartelisten auf Mietwohungen, oder den Markt der direkt/Untervermietungen zu astronomischen Mieten. Selbst in kleineren Unistädten, die ja clusterähnlichen Charakter herausbilden sollten, sieht es ähnlich aus.

Schöne Grüsse
siltal
siltal
 
Beiträge: 227
Registriert: 5. August 2015 14:20
Has thanked: 3 times
Been thanked: 28 times

Re: Neues schwedisches Phänomen: Kompetensutvisningar

Beitragvon siltal » 9. November 2017 14:59

Hallo,

eine Ergänzung zum Thema: Diese Woche ist eine Initiative zur Änderung der "Kompetensutvisningar" im schwedischen Reichstag gescheitert. Alleine im September 2017 sind, nach Angaben der Zeitung Svenska Dagbladet, 527 Hochqualifizierten die Verlängerung der Arbeitserlaubnis verweigert worden, was bedeutet, dass sie das Land verlassen müssen. Die Leute haben alle eine Arbeit in Berufen, die in Schweden dringend gesucht werden. Aber wenn ein Arbeitgeber irgendwann einmal vergessen hat eine Versicherung für den Beschäftigten abzuschliessen, dies nachträglich korrigiert hat, bedeutet dies trotzdem die Ausweisung. Dies konnte der Reichstag, warum auch immer, nicht ändern!!!!! Warum wird der Arbeitnehmer hier bestraft und nicht der Arbeitgeber? Darauf gitb es keine Antwort in der gesellschaftlichen Diskussion.

https://www.svd.se/utvisningar-av-hogut ... r-sig/i/tv


Schöne Grüsse
siltal
siltal
 
Beiträge: 227
Registriert: 5. August 2015 14:20
Has thanked: 3 times
Been thanked: 28 times


Zurück zu Aktuelle Nachrichten aus Schweden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste

babbel.com - jetzt kostenlos ausprobieren!