Schweden verschärft Sexualstrafrecht

Schweden verschärft Sexualstrafrecht

Beitragvon PaulP » 19. Dezember 2017 13:48

https://www.n-tv.de/der_tag/Schweden-ve ... 93111.html

Bei allem Verständnis für das Problem im Lichte der Enthüllungen der letzten Monate, aber bei so was kann man sich nur an den Kopf fassen... Besonders der Passus

"dass man künftig aktiv um Erlaubnis für Geschlechtsverkehr bitten muss - sonst droht eine Verurteilung wegen Vergewaltigung, auch ohne erkennbare Auseinandersetzung oder Gewalt"

tràgt doch eindeutig eine feministische Handschrift wie sie nur in Schweden möglich ist und dürfte eigentlich nur zu einem noch verklemmteren Umgang mitteinander führen.

Schweden dürfte sich damit in Zukunft rühmen, das erste Land der Welt zu sein, in dem um "Erlaubnis für Geschlechtsverkehr gefragt werden muss"... Wehe dem Mann, der das vergisst...

Manchmal hat man das Gefühl, das Schweden sich langsam zum feministischen Gegenpol von Saudi Arabien entwickelt... :thumbsdown:


Paul
PaulP
 
Beiträge: 42
Registriert: 18. April 2015 15:32
Has thanked: 0 time
Been thanked: 3 times

Re: Schweden verschärft Sexualstrafrecht

Beitragvon Speedy » 19. Dezember 2017 15:46

das betrifft nicht nur diesen Sektor. Ich bin ausversichert worden, d.h. mein Mann und ich leben von nicht einmal 10000 sek im Monat. Hoffe sehr das sich das bald mal ändert, denn die Krankheit wird dadurch nicht besser.

Gruss Erika
Speedy
 
Beiträge: 343
Registriert: 4. November 2010 11:31
Wohnort: Älvsered/Schweden
Has thanked: 125 times
Been thanked: 20 times

Re: Schweden verschärft Sexualstrafrecht

Beitragvon Framsidan » 20. Dezember 2017 09:24

Paul findest du wirklich dass die Männer das Recht haben ihre Sexlust auszuleben ohne dass die Frauen einverstanden sind damit?

Welche Rechte ha<ben denn deiner Ansicht nach die Frauen wenn du ihnen nicht mal das Recht über ihren Körper zustehst?
Auch in einer Ehe hat die Frau recht über ihren eigenen Körper.

Solange es Männer gibt die ein NEIN nicht akzeptieren, dann müssen eben die Gesetze geändert werden. Dass es solche Männer noch gibt ist schlimm genug.

Silltal Diskussionen darüber gibt es genug hier.

Speedy aber was hat jetzt die Krankenkasse damit zu tun?
Ich weiss dass sie ab und zu sehr hart ist, zu hart. Aber so wie es früher war, ist auch nicht gut denn da waren ja< viele ja<hrelang krank geschrieben.

Framsidan
Framsidan
 
Beiträge: 2652
Registriert: 12. Januar 2009 16:20
Wohnort: vackra västkusten
Has thanked: 24 times
Been thanked: 51 times

Re: Schweden verschärft Sexualstrafrecht

Beitragvon Cervus » 20. Dezember 2017 10:47

Framsidan hat geschrieben:Paul findest du wirklich dass die Männer das Recht haben ihre Sexlust auszuleben ohne dass die Frauen einverstanden sind damit?

Welche Rechte ha<ben denn deiner Ansicht nach die Frauen wenn du ihnen nicht mal das Recht über ihren Körper zustehst?
Auch in einer Ehe hat die Frau recht über ihren eigenen Körper.

Solange es Männer gibt die ein NEIN nicht akzeptieren, dann müssen eben die Gesetze geändert werden. Dass es solche Männer noch gibt ist schlimm genug.

Silltal Diskussionen darüber gibt es genug hier.

Speedy aber was hat jetzt die Krankenkasse damit zu tun?
Ich weiss dass sie ab und zu sehr hart ist, zu hart. Aber so wie es früher war, ist auch nicht gut denn da waren ja< viele ja<hrelang krank geschrieben.

Framsidan
Muss das dann nicht vorher schriftlich Dokumentiert werden? Wie soll sonst der böse Mann seine Unschuld beweisen? Und da Schweden ja viel digitalisiert gibt es bestimmt bald ein Webportal, in dem beide der Karte durch einen Kartenleser ziehen müssen..

Und.... sind wirklich immer nur die Männer schuld?? Framsidan hat da scheinbar eine sehr feste Meinung zu...

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
Benutzeravatar
Cervus
 
Beiträge: 13
Registriert: 14. November 2014 10:58
Has thanked: 3 times
Been thanked: 1 time

Re: Schweden verschärft Sexualstrafrecht

Beitragvon schwarzbart » 21. Dezember 2017 13:22

Da werde ich mir für den nächsten Urlaub Vordrucke machen, damit meine Frau nur noch Datum und Uhrzeit eintragen muss.

Die Schweden sind schon richtige Romantiker :pfeif:

Sexuelle Übergriffe werden dadurch sicher nicht verhindert.

Schwarzbart
Rechtschreibfehler sind Absicht und können vom Entdecker behalten werden
schwarzbart
 
Beiträge: 818
Registriert: 8. Juli 2009 12:14
Wohnort: Lindenberg/allg.
Has thanked: 8 times
Been thanked: 7 times

Re: Schweden verschärft Sexualstrafrecht

Beitragvon Balou » 21. Dezember 2017 19:49

Bevor die Emotionen weiter hochkochen, wäre es sinnvoll, das Gesetz so wiederzugeben, wie es gemeint ist.
Wenn ich es richtig verstanden habe, geht es darum, den juristischen Begriff der Vergewaltigung zu schärfen. Also dass auch durchaus eine Vergewaltigung vorliegen kann, wenn ein Partner (muss übrigens nicht zwingend eine Frau sein) davor nicht "Nein" sagt, z.B. aus Angst vor weiterer Gewalt.
Das alles finde ich sehr vernünftig. Eigentlich sollte das selbstverständlich sein. Dass es dafür nun ein Gesetz gibt, wirkt vielleicht etwas sonderbar, zeigt aber zumindest, dass es wohl einen traurigen Bedarf dafür gibt.

Also, alle eine Stufe runterschalten. PaulP, eine "feministische Handschrift"? Das klingt ziemlich abwertend...

Und zu guter Letzt: Hierzulande regen sich einige darüber auf, weil die Presse leider eine unsaubere Recherche-Arbeit geleistet hat. Da wurden Tatsachen verdreht und mies übersetzt. Ein Lehrstück darüber, was für Kräfte entfesselt werden können durch die Medien. Ironischerweise arbeitet gerade ein Journalist des "Postillon", einer Satireseite, sehr für die Aufklärung und Richtigstellung bzgl. des neuen schwedischen Gesetzes.

Erst informieren, dann zetern.

Quellen, auf die ich mich beziehe:

Interview mit dem Postillon-Journalisten: http://meedia.de/2017/12/20/schweden-sex-der-postillon-und-die-qualitaetsmedien-der-fast-aussichtslose-kampf-der-satire-seite-um-eine-richtige-berichterstattung/

Gesetz auf englisch: https://www.thelocal.se/20171218/swedish-pm-backs-new-sexual-consent-law

Und hier die Postillon-Seite, diesmal aber mit ernstem Hintergrund dazu: https://www.postillleaks.de/breaking-news/im-logo-getrennt-in-der-sache-vereint/
Benutzeravatar
Balou
 
Beiträge: 14
Registriert: 14. September 2015 08:09
Has thanked: 7 times
Been thanked: 6 times

Re: Schweden verschärft Sexualstrafrecht

Beitragvon PaulP » 24. Dezember 2017 13:30

Balou hat geschrieben:(...)
Also, alle eine Stufe runterschalten. PaulP, eine "feministische Handschrift"? Das klingt ziemlich abwertend...
(...)


Ja und genauso war es auch gemeint...

Die Links Die Du gepostet hast, bestätigen doch nur die Schwammigkeit des Gesetzes...

"it should be obvious", ´"If you are unsure, then refrain" sind doch rein subjektive Wahrnehmungen und können doch keine Grundlage für ein Gesetzesvorhaben sein...

Da kann man nur den Kopf schütteln...Im Rest Europas würde ein solches Gesetz sofort durch das jeweilige Verfassungsgericht kassiert, wenn es denn überhaupt durch das Parlament kommen würde...

Schweden hat in Sachen Feminismus offensichtlich eine absolute Profilneurose und will immer Vorreiter bei solchen "innovativen" Gesetzen sein und macht sich im Grunde lächerlich... Und jeder oder jede die es wagt sich kritisch mit der Auslegung des "Feminismus" in Schweden auseinanderzusetzen, kann ihrem/seinem Job "Hej då" sagen, wenn sie/er denn überhaupt zu Wort kommt.

Wie wäre es denn, wenn man sich mal über die gigantischen Waffenverkäufe die von SCHWEDEN aus ins Ausland gehen, Gedanken machen würde, anstatt sich über Gesetze den Kopf zu zerbrechen, wie man Freier, die im Ausland Dienste von Prostituierten in Anspruch genommen haben, so hart wie es nur geht zu bestrafen.

Paul
PaulP
 
Beiträge: 42
Registriert: 18. April 2015 15:32
Has thanked: 0 time
Been thanked: 3 times

Re: Schweden verschärft Sexualstrafrecht

Beitragvon Balou » 25. Dezember 2017 18:39

Andersrum wird ein Schuh draus: Wenn es eine Gesellschaft gibt, in der die Opfer in vielen Fällen nicht angehört werden oder die Gesetzeslagen durch Beweislastumkehr dazu genutzt wird, die Betroffenen in die Enge zu treiben und dadurch belastende Prozesse ausgesessen werden, halte ich es für absolut sinnvoll, die Gesetze dahingehend zu ändern.
Wenn Du nicht nicht scheiße verhältst, musst du nichts fürchten. Wenn irgendwer scherzt, Vordrucke für seine Frau mit sich tragen zu müssen, schwingt im Subtext eine Menge über das eigene Verständnis der Partnerschaft mit. Solange alles auf Freiwilligkeit beruht, ist doch alles in Butter.

If you are unsure, then refrain


Na Logo! Wenn Du dir nicht sicher bist, ob der/die andere aus voller Freiwilligkeit ihr Okay zum Sex gibt, dann lass es bleiben! Das hat nichts mit böser feministischer Juristerei zu tun, sondern auf dem gesunden Menschenverstand und dem kategorischen Imperativ. So wie ich es lese, willst du auf Gedeih und Verderb nicht den wohlgemeinten Sinn hinter dem Gesetz erkennen, was?

PaulP hat geschrieben:Die Links Die Du gepostet hast, bestätigen doch nur die Schwammigkeit des Gesetzes...


Ich bezweifle, dass "If you are unsure, then refrain" im Wortlaut im Gesetzestext stehen wird. Die sind üblicherweise schon konkreter. Schau dir mal deutsche Gesetzestexte an. Beginne mit §177 StGB https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__177.html

PaulP hat geschrieben:
Schweden hat in Sachen Feminismus offensichtlich eine absolute Profilneurose

"Offensichtlich"? Wo denn zum Beispiel? Führ mal Beispiele, damit ich weiß, was du meinst. Hoffentlich keine alten Hüte wie "hen" oder ähnliches, wo die "Transsexuellen-Lobby" der ach so toleranten Gesellschaft sprachliche Hürden auferlegt.

Eine "absolute Profilneurose"? Spannend. Wieso? Was meinst du damit?
Bei dem, was ich lese, drängt sich mir das Bild eines unsicheren, in seinem Selbstbewusstsein gekränkten Mannes auf, der nach jedem Gesetzesentwurf lospoltert: "Jetzt ist aber genug mit der Gleichmacherei!" Vielleicht mal ein bisschen Toleranz üben? Auch, wenn es nicht deine Sorgen und Probleme sind, muss deine Einschätzung nicht für den Rest der Welt gelten.

Und das hier, PaulP:

PaulP hat geschrieben:Wie wäre es denn, wenn man sich mal über die gigantischen Waffenverkäufe die von SCHWEDEN aus ins Ausland gehen, Gedanken machen würde, anstatt sich über Gesetze den Kopf zu zerbrechen, wie man Freier, die im Ausland Dienste von Prostituierten in Anspruch genommen haben, so hart wie es nur geht zu bestrafen.
Paul


...ist klassischer Whataboutism vom feinsten. Das Thema ist ein ganz anderes. Die schwedische Regierung baut auch Scheiße, na klar. Aber das steht hier doch gar nicht zur Debatte. Und Thema A entkräften zu wollen, weil Thema B noch viel schlimmer ist, ist kein zulässiges Argumentationsschema.

Also bitte mal Argumente zutage fördern. Was ist denn so furchtbar an geschlechtersensibler Juridik? Wenn es einen Bedarf daran gibt, interessiert mich, auf wessen Seite Du in Zukunft die Benachteiligten erwartest?
Benutzeravatar
Balou
 
Beiträge: 14
Registriert: 14. September 2015 08:09
Has thanked: 7 times
Been thanked: 6 times

Re: Schweden verschärft Sexualstrafrecht

Beitragvon PaulP » 26. Dezember 2017 15:30

Balou hat geschrieben:Eine "absolute Profilneurose"? Spannend. Wieso? Was meinst du damit?
Bei dem, was ich lese, drängt sich mir das Bild eines unsicheren, in seinem Selbstbewusstsein gekränkten Mannes auf, der nach jedem Gesetzesentwurf lospoltert: "Jetzt ist aber genug mit der Gleichmacherei!" Vielleicht mal ein bisschen Toleranz üben?(...)


Die Art Toleranz die Du an den Tag legst in dem Du mich persönlich angreifst?
PaulP
 
Beiträge: 42
Registriert: 18. April 2015 15:32
Has thanked: 0 time
Been thanked: 3 times

Re: Schweden verschärft Sexualstrafrecht

Beitragvon gundhar » 26. Dezember 2017 18:27

PaulP hat geschrieben:...

"dass man künftig aktiv um Erlaubnis für Geschlechtsverkehr bitten muss - sonst droht eine Verurteilung wegen Vergewaltigung, auch ohne erkennbare Auseinandersetzung oder Gewalt"

...

Schweden dürfte sich damit in Zukunft rühmen, das erste Land der Welt zu sein, in dem um "Erlaubnis für Geschlechtsverkehr gefragt werden muss"... Wehe dem Mann, der das vergisst...
...

Paul


Mit dem Gesetz wird genau das erreicht was erreicht werden sollte. (Hier gibt es mittlerweile 10 Beiträge)

Man diskutiert nicht mehr über so etwas: schweden-nachrichten/polizei-rat-frauen-zur-vorsicht-in-malmo-t33971.html
(keine Antwort, kein Kommentar)
Benutzeravatar
gundhar
 
Beiträge: 1119
Registriert: 23. Mai 2005 09:11
Wohnort: Region Hannover
Has thanked: 0 time
Been thanked: 4 times

Re: Schweden verschärft Sexualstrafrecht

Beitragvon Balou » 28. Dezember 2017 11:17

PaulP hat geschrieben:
Balou hat geschrieben:Eine "absolute Profilneurose"? Spannend. Wieso? Was meinst du damit?
Bei dem, was ich lese, drängt sich mir das Bild eines unsicheren, in seinem Selbstbewusstsein gekränkten Mannes auf, der nach jedem Gesetzesentwurf lospoltert: "Jetzt ist aber genug mit der Gleichmacherei!" Vielleicht mal ein bisschen Toleranz üben?(...)


Die Art Toleranz die Du an den Tag legst in dem Du mich persönlich angreifst?


Auch wenn es drastisch formuliert war, erweckt deine Argumentation diesen Eindruck auf mich, tut mir Leid.
Vielleicht hast du ja Lust, auf den Rest meines Beitrags einzugehen, statt Dir nur den Absatz herauszupicken, in dem Du dich ungerecht behandelt fühlst?
Bring doch bitte mal Argumente für deine Position. Das interessiert mich sehr. Wo erkennst du die "offensichtliche" Profilneurose der Schweden in Sachen Feminismus?

Sofern ich den Gesetzesentwurf richtig verstehe, geht es darum, den Tatbestand des sexuellen Missbrauchs leichter als erfüllt zu betrachten. Das hilft, um Betroffenen zu ihrem Recht zu verhelfen. Es gibt auch in Deutschland Statistiken, die belegen, dass nur ein Bruchteil der Sexuellen Missbräuche zur Anzeige kommen, entweder weil die Scham zu groß ist, weil die Betroffenen das Thema herunterspielen o.ä. (Dunkelfeldstudie des LKA Niedersachsen) Für Schweden direkt kann ich auf die Schnelle nur diese EU-Studie von 2014 zu Rate ziehen.
Es ist für mich ersichtlich, dass es einen Bedarf gibt, um den Betroffenen den Rechtsweg zu vereinfachen, um einer weiteren Viktimisierung vorzubeugen. Ich bin der Ansicht, dass das ein vernünftiger Schritt ist. Und ich sehe nicht die Gefahr, dass alle Männer in Schweden nun mit dem Damokles-Schwert der Anzeige wegen sexueller Nötigung leben müssen, das ständig herabfallen könnte und Existenzen vernichtet. Wer sich nichts zu Schulden kommen lässt, gegen den hat keiner was in der Hand.
Benutzeravatar
Balou
 
Beiträge: 14
Registriert: 14. September 2015 08:09
Has thanked: 7 times
Been thanked: 6 times

Re: Schweden verschärft Sexualstrafrecht

Beitragvon Balou » 29. Dezember 2017 18:51

Moin silltal

Danke für den guten Einwand, dass Wahlkampf wieder ansteht. Vielleicht gibt es da wirklich einen Zusammenhang, allerdings ist das Thema Novellierung des Paragraphen seit 2014 in Bearbeitung.

siltal hat geschrieben:Hallo,

Die Gefahr, die sich dahinter versteckt, ist die eingebaute Beweislastumkehr. Der Angeklagte muss beweisen, dass er oder sie unschuldig ist. Das kann man dann später auf andere Bereiche prima ausweiten. Darin steckt die Gefahr. Und deshalb ist dies kein gutes Gesetz.

Schöne Grüsse
siltal


Dazu zitiere ich an dieser Stelle einen Eintrag einer deutsch-schwedischen Juristin und Bloggerin, die darauf etwas genauer eingeht. Vielleicht können damit einige Ängste abgebaut werden, dass mit dem neuen Gesetz alle Menschen unter Generalverdacht gestellt werden könnten:

Erstens, nein, es gibt keine Beweislastumkehr. Es gilt nach wie vor die Unschuldsvermutung und es wird, wie immer, die Aufgabe der Staatsanwaltschaft sein, Beweise für die Straftaten zu liefern, für die jemand angeklagt ist. Zweitens, ernsthaft, was ist los mit diesem schriftlicher Vertrag-Szenario? Ich weiß, Schopenhauer hat uns geraten, dass ein Argument ad absurdum zu führen ziemlich geschickt sein kann. Aber es ist schon etwas übertrieben zu behaupten, die einzige Art einer falschen Vergewaltigungsanklage zu entkommen wäre, den Partner ein Einverständnisformular unterschreiben zu lassen. Und hier sind die Medien ganz sicherlich daran mitverantwortlich, die eigentliche Regel die aufgestellt wird, falsch zu interpretieren.

Man schreibt, es mache sich strafbar, wer Sex hat, ohne vorher ausdrücklich nach Erlaubnis zu fragen. Der Gesetzesentwurf macht aber deutlich, dass Einverständnis vorliegen muss, indem die Person entweder ausdrücklich zugestimmt hat oder dies durch die aktive Teilnahme am Verlauf der Dinge zeigt. Also können sich wieder alle diejenigen beruhigen, die anscheinend riesige Angst haben, man würde durch eine ausdrückliche Frage die Leidenschaft des Moments kapput machen. Was für ein Luxusproblem, wenn die größte Angst im Verhältnis zu Sex das ist – nur so nebenbei. Sofern der Partner mitmacht, ist eine ausdrückliche Zustimmung also nicht nötig, ebensowenig ein aktives Fragen um Erlaubnis und schon gar nicht ein schriftlicher Vertrag. Und vielleicht ist die Vorstellung jetzt mal nicht *soooo* abwegig, dass man erwartet, dass man sich, sofern Einverständnis nicht auf diese Art gezeigt wurde, mal kurz bei der Person erkundigt, die ja scheinbar regungslos und ohne etwas zu sagen da liegt, ob das was gerade passiert in Ordnung ist?


Quelle: http://genderequalitymedia.org/schwedische-botschaft-an-deutsche-medien-ja-sex-sollte-einvernehmlich-sein-ein-gastbeitrag-aus-schweden/
Benutzeravatar
Balou
 
Beiträge: 14
Registriert: 14. September 2015 08:09
Has thanked: 7 times
Been thanked: 6 times

Re: Schweden verschärft Sexualstrafrecht

Beitragvon Herowina » 30. Dezember 2017 00:06

Danke, guter Artikel-Auszug, Balou.

Ja, genau, es gilt natürlich weiterhin die Unschuldsvermutung, und wenn die Polizei schlampig ermittelt und den Täter nicht eindeutig an die Tat koppelt, wird er eh freigesprochen - wie bei diversen Vergewaltigungsfällen in der letzten Zeit (der jüngste Justiz-Skandal ist der Fall von Fittja :( )... https://www.dn.se/sthlm/domen-som-satte ... -gungning/
Somit wird sich durch das neue Einverständnisgesetz leider nicht viel ändern, fürchte ich.

Und dass sich in Deutschland wieder viele Leute über das Gesetz lustig machen, wundert mich gar nicht. So etwas wird absichtlich falsch verstanden und als prüde abgestempelt, damit der Staat es hier bloß nicht wagt, sich in "Privatsachen" einzumischen.
Nach Schweden? Auswanderer-Blog
Herowina
 
Beiträge: 313
Registriert: 14. November 2009 09:04
Has thanked: 0 time
Been thanked: 35 times

Re: Schweden verschärft Sexualstrafrecht

Beitragvon Grizzly2 » 6. Januar 2018 10:28

Ich zitiere die englischsprachige Erklärung aus dem oben verlinkten Postillon-Artikel:
"If a person has not agreed in words or by their clear actions that they are willing to engage in sexual activity, then forcing or coercing them into a sexual act will be illegal."
Es braucht also keine schriftliche oder gar notariell beglaubigte Zustimmung, sondern "clear actions" reichen aus.
Die größte Sehenswürdigkeit, die es gibt, ist die Welt - sieh sie Dir an (Kurt Tucholsky)

Bild
Benutzeravatar
Grizzly2
 
Beiträge: 991
Registriert: 20. März 2010 11:48
Wohnort: Norderstedt bei Hamburg
Has thanked: 82 times
Been thanked: 58 times


Zurück zu Aktuelle Nachrichten aus Schweden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste