Switch to full style
Antwort erstellen

...benötige moralische Unterstützung ;-)

29. Juni 2015 10:05

Guten Morgen Forumsgemeinde!

Meine Familie und ich haben von vor längerem beschlossen einen Versuch in Schweden zu starten. :-flagge2
Nun kam es Schlag auf Schlag - ich habe ein Jobangebot vorliegen.
Der Arbeitgeber will mir 34000 SEK im Monat bezahlen – das wären ja ca. 25000 SEK netto.
(hier benötige ich die Einschätzung ob da ein Gehalt ist welches OK geht)

Ein Haus zur Miete haben wir uns angeschaut, der Vermieter will 13000 SEK Warmmiete – nur der Strom geht extra.
(Ist das ein attraktives Angebot ? Was muss man noch mit einrechnen?)

So nun die allbeliebte Frage, mit den restlichen 12000 SEK – ist es da möglich ein Leben nach deutschen Standard für 2 Erwachsene zu gestalten ?

Ich hoffe Ihr könnt mich etwas beraten.

Danke Euch
Thorsten

Re: ...benötige moralische Unterstützung ;-)

29. Juni 2015 13:01

Hej Thorsten,
da kann ich nur (etwas neidisch :pfeif: ) "GRATTIS" sagen!! Als was arbeitest Du denn und wo? Davon hängt es ja ab, ob das Gehalt "gut" ist und ob man mit "dem Rest" (was nach Miete usw. übrigbleibt) noch leben kann. Stockholm dürfte teurer sein als irgendwo im Norrland...
Ich hab' hier mal einen Link: http://www.lonestatistik.se/ - ist von einer Personal-Agentur, die sich auf Vermittlung Deutscher nach Schweden und umgekehrt spezialisiert hat. Hoffe, die Daten auf der Seite sind aktuell. Da kannst Du Dein Gehalt vielleicht einschätzen. Außerdem noch einen Brutto-Netto-Rechner: http://jobbskatteavdrag.se/. Skatt ist ja unterschiedlich, je nach Arbeitsort.
Hausmiete habe ich keine Erfahrung - auch hier ist der Wohnort entscheidend - und natürlich die Größe des Hauses. Aber grundsätzlich würde ich sagen, daß man mit dem Geld hinkommen kann.
Gruß und alles Gute i Sverige :flagge3: ,
Carola

Re: ...benötige moralische Unterstützung ;-)

29. Juni 2015 15:45

Ganz allgemein würd ich sagen dass es ein gutes Gehalt ist aber welchen Beruf hast du denn denn das ist ja entscheidend.

Hausmiete, wo ist das Haus, wie gross ist es usw.

Ich würde auch sagen dass du gut mit dem Geld kla<r kommen kannst jedoch weiss ich nicht deine Ansprüche.

Framsidan

Re: ...benötige moralische Unterstützung ;-)

29. Juni 2015 19:54

wie schon geschrieben wurde....

für eine Einschätzung fehlen schon noch ein paar Eckdaten.
Braucht ihr ein oder mehrere Autos?
Mehr als das halbe Gehalt für Hausmiete plus Strom und Versicherung wäre mir in Schweden zuviel.
Aber auch das ist Ansichtsache.

Re: ...benötige moralische Unterstützung ;-)

29. Juni 2015 20:33

180 qm Haus warmmiete naehe Lund
2 Autos
1 Hund
2 Erwachsene
Bisher 1 Gehalt in S

Re: ...benötige moralische Unterstützung ;-)

29. Juni 2015 20:41

Dass das ein grosses Haus sein muss war mir schon klar aber brauchen 2 Leute 180 qm?

Re: ...benötige moralische Unterstützung ;-)

29. Juni 2015 21:08

Vielleicht wollen die 2 Erwachsenen ja sich vermehren ;)

Re: ...benötige moralische Unterstützung ;-)

29. Juni 2015 21:18

also, ich hatte auch gedacht, wenn man wirklich Bedenken hat, das das Geld nicht reicht, dann würde ich versuchen an der Miete zu sparen...13000 für so ein grosses Haus warm ist schon ok, aber vielleicht wartet man da und fängt erstmal etwas kleiner an....
kommt natürlich immer drauf an, was man für Ansprüche hat....

und auch wenn man sich "vermehren" möchte, ein Baby braucht nicht gleich 100qm "Auslauf"...;-)

Re: ...benötige moralische Unterstützung ;-)

29. Juni 2015 22:47

danke für die Infos....

da kann man sich ja eher ein Bild machen.

Die Kosten für Versicherungen, Strom, beide Autos und auch das Hundefutter sowie evtl. Notgroschen
für Arzt, Arzeimittel und kaputte Waschmaschine könnt ihr ja zusammenrechnen.

Was dann noch übrig bleibt ist für Essen, Trinken, Kleidung usw.

ich sehe es nicht so rosig

Re: ...benötige moralische Unterstützung ;-)

30. Juni 2015 07:28

Waschmaschine und andere Gerätschaften gehören wohl ins Haus und sind daher Sache des Vermieters.....da braucht man sich dann keine Gedanken machen....eher darum, braucht ihr ein Auto? oder sogar zwei?
Ausserdem vermute ich, das ihr nur übergangsweise von einem Gehalt leben wollt.....wäre gut, wenn ihr ein wenig erspartes hättet um die Zeit zu überbrücken...

Re: ...benötige moralische Unterstützung ;-)

30. Juni 2015 09:40

Das erste was mir einfiel war: was hat das Haus für eine Heizung? Nicht dass die "Warmmiete" in Wirklichkeit doch eine Kaltmiete ist, weil das Haus über Strom beheizt wird. Das dürfte auch im Süden nicht ganz billig werden...

Aber mir scheint es, auch mit nur ungefährer Kenntnis der Lebenshaltungskosten in S, etwas knapp. Ich denke mal, mit einem Haus dieser Größe und zwei Autos hat man auch sonst ein bisschen höhere Ansprüche an den Konsum, und der verbleibende Rest des Einkommens wird höchstens für die Grundbedürfnisse reichen. Ich persönlich würde eher andersrum planen: bescheiden wohnen in einem einfachen Haus mit großem Grundstück und dafür auch mal ne Krone übrig haben für was unvernünftiges. Aber das ist natürlich Geschmackssache.

Re: ...benötige moralische Unterstützung ;-)

30. Juni 2015 10:22

vinbergssnäcka hat geschrieben:Waschmaschine und andere Gerätschaften gehören wohl ins Haus und sind daher Sache des Vermieters.....da braucht man sich dann keine Gedanken machen....eher darum, braucht ihr ein Auto? oder sogar zwei?
Ausserdem vermute ich, das ihr nur übergangsweise von einem Gehalt leben wollt.....wäre gut, wenn ihr ein wenig erspartes hättet um die Zeit zu überbrücken...


Waschmaschine muss nicht unbedingt im Haus sein aber ist eine da dann gehört sie zum Haus und auch eventuelle Reparaturen gehen dann an den Besitzer. Gena<uso wie Kühlschrank und Tiefkühler.
Aber es kommen immer wieder unvorhergesehene Kosten.

Dass man Erspa<rnisse hat wenn man auswandern will, setze ich schon voraus.

Ich würde auch mit einem kleinerem Haus und weniger Miete anfangen. Knäckebröd auch mit einem Kind oder 2 braucht man nicht so viele qm

Wieviel man zum Leben braucht kommt ja immer auf die Ansprüche an.

Framsidan

Re: ...benötige moralische Unterstützung ;-)

30. Juni 2015 17:10

knut245 hat geschrieben: Ich persönlich würde eher andersrum planen: bescheiden wohnen in einem einfachen Haus mit großem Grundstück und dafür auch mal ne Krone übrig haben für was unvernünftiges. Aber das ist natürlich Geschmackssache.


Wäre auch meins......und an sich ist das Gehalt ja nicht zu verachten, denke sehr viel kommen mit weniger oder sehr viel weniger aus.

Re: ...benötige moralische Unterstützung ;-)

4. Juli 2015 20:24

Hej,
Ich kann mich den Vorrednern nur anschliessen.
Das Gehalt klingt gut. Ist aber von vielen Faktoren abhängig, ob es wirklich ausreicht.
Wo man wohnt, wo man arbeitet, die eigenen Beduerfnisse, ... usw.
Es gibt viele Ausgaben, an die man noch gar nicht denkt.
Entfernung zwischen Wohn- und Arbeitsort, die Fahrtkosten sollte man nicht unterschätzen.
Sued-, Mittel- oder Nordschweden, da gibts riesige preisliche Unterschiede.
Um das einschätzen zu können, muesste man mehr Einzelheiten wissen.
Mvh Pia
:-flagge2

Re: ...benötige moralische Unterstützung ;-)

6. Juli 2015 07:28

Guten Morgen !
Danke schon mal für die zahlreichen Antworten.
@PIA: Grossraum Malmö
Antwort erstellen

Weitere spannende und empfehlenswerte Webseiten
Schwedenstube.de | Schwedenladen.de | Schwedenferienhaus.de | Fähren nach Schweden | NORR-Skandinavien-Magazin | Datenschutzerklärung