Schweden-Urlaub mit einem Baby

Ferienhaus-Urlaub in Schweden:
Du suchst noch ein passendes Ferienhaus in Schweden? Schau Dich gern bei uns um; über 5000 Häuser in allen schwedischen Regionen stehen zur Verfügung:

Ferienhäuser in Schweden

Schweden-Urlaub mit einem Baby

Beitragvon Schnippi83 » 12. Februar 2016 12:29

Hallo zusammen,

mein Frau, mein Sohn (dann 9 Monate) und ich möchten gerne im Juni in Schweden für zwei Wochen Urlaub machen.

Ich habe mich zwar schon ein wenig belesen, aber so richtig weiß ich noch nicht ob es das Richtige ist und wenn ja, wo wir hinsollen.

In jedem Fall soll es Süd-Schweden sein wg. der Anreise (wir wohnen im Rheinland). Ich hatte überlegt auf zwei Campingplätzen (je eine Woche) eine Hütte zu mieten, aber hier ist die Auswahl auch so riesig. Ich sehe halt den Baum vor lauter Wald nicht.

Daher nun meine Fragen:

Ist ein Urlaub mit einem so kleinen Kind empfehlenswert?
Wir sind generell recht unkompliziert, aber trotzdem bin ich mir unsicher.

Habt ihr Tipps wohin wir sollen?
Einen Städtetripp brauchen wir nicht, gerne mal ein Tagesausflug in eine Stadt, aber es soll eher ein naturnaher Urlaub sein. Spaziergänge, Tagestouren zu schönen Punkten, ggf. an einem See o.ä.
Wäre Smalland dann das Richtige?

Habt ihr Tipps bzgl. Anreise?
Wg. dem Nachwuchs wäre eine Fähre da ja vielleicht gar nicht so schlecht wie ich denke. Alternativ würden wir in Schleswig-Holstein einen Stop über Nacht einlegen.

Fragen über Fragen. Wir sind in jedem Fall für jeden Tipp dankbar.
Und wenn ihr mehr Infos braucht, dann raus damit.

DANKE
Schnippi83
 
Beiträge: 3
Registriert: 12. Februar 2016 12:16
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time

Re: Schweden-Urlaub mit einem Baby

Beitragvon Lin » 12. Februar 2016 15:21

Moin,

unsere 5 Kinder waren alle auch schon Reise-Babys. :)

Grundsätzlich: es gibt Babys/Kinder, die brauchen ihre gewohnte Umgebung, den immer gleichen Rhythmus und hassen jede noch so kleine Veränderung. Oder Kinder, die ungern Auto fahren. Mit solchen Kindern zu verreisen ist, äh, anstrengend.

Unsere Großen haben immer und überall geschlafen, Hauptsache Kuscheltier/-decke dabei, Abweichungen vom Rhythmus waren kein Problem, andere Gläschenkost in Schweden wurde ohne weiteres akzeptiert. Die beiden Lütten waren in Sachen Schlafen weniger pflegeleicht, aber da war es uns egal, ob die zuhause oder in Schweden drölfzig mal pro Nacht wach wurden... Mit Kindern in Schweden fanden wir das Leben oft leichter als in Hamburg.

Aber man kennt sein Kind ja ein bischen und wird wissen, was es unterwegs braucht, um zufrieden zu sein. Wenn man sich darauf einstellt (und vielleicht auch darauf, dass es vielleicht doch etwas anstrengender als zuhause werden könnte, allein schon, weil man selbst alles nicht so gut kennt), dann steht einem schönen Urlaub nichts im Weg. Uns ging es so, dass wir uns in Schweden selber einfach immer so rundum wohl gefühlt haben, dass auch unsere anstrengenden Schlafterroristen, äh, Minis sich weniger anstrengend angefühlt haben. ;) Von daher würd ich immer wieder mit Baby nach Schweden fahren.

Schweden ist auf jeden Fall ne gute Wahl für Urlaub mit Baby/Kleinkind, u.a. weil Deutschland klimatisch sehr ähnlich, d.h. man muss kein große Temperaturschwankungen verkraften, es gibt ne gute medizinische Infrastruktur (haben wir für die Kinder zwar nie gebraucht, fand ich aber immer sehr beruhigend), das Land ist ausgesprochen kinderfreundlich.

Wir waren als die Kinder kleiner waren auch überwiegend in Südschweden, meist im südlichen Smaland, haben uns da für 3 Wochen in ein Ferienhaus eingemietet (bewusst nicht direkt am Wasser, damit man auch den etwas älteren Kindern nicht permanent hinterherrennen musste). Ich glaube, wir haben jeden Stein im Glasreich umgedreht, jede Glasbläserei besichtigt (hmm, könnten wir eigentlich wieder mal machen); haben die Südküste rund um Ystad (hach, auf Wallanders Spuren!) unsicher gemacht. Waren in Karlshamn, Karlskrona und Kalmar und auch auf Öland. Store Mosse und Skurugata. Autofriedhof im Wald. Haben uns ein paar Tage nicht vom Grundstück bewegt und einfach nur in der Sonne gefaulenzt, gelesen und den Wald um uns herum genossen. Sind spazieren gegangen oder zum Badesee gefahren (man findet fast überall tolle kindertaugliche Badestellen, mit Sandstränden, wo man erstmal 100 m in den See hineinwaten muss, bis es tiefer wird (Vorsicht, geht auch anders, erstmal erkunden.). Oder auch mal etwas weiter nördlich: Vimmerby (wobei wir mit den Kindern nie in Astrid Lindgrens Värld waren, wir sind nicht so die Freizeitpark-Fans). Eksjö - wunderhübsche Holzstadt. Die Drehorte von Bullerbü und Michel. Hachja. Doch, kann ich uneingeschränkt empfehlen.

Aus dem Rheinland kommend ist eine Fährüberfahrt über Nacht sicher eine gute Idee, da kommt man morgens ausgeschlafen in Schweden an und ist schon fast da. Ich würd Travemünde-Trelleborg fahren, wenn es in den Süden geht, Kiel-Göteborg, wenn es etwas weiter nördlich werden soll. Mit Übernachtung im Hamburger Raum nimmt es sich zeitlich nichts, ob man über die Brücken fährt oder die Vogelfluglinienfähren nimmt.

Grins, vielen Dank für die Gelegenheit in Erinnerungen zu schwelgen. Ich hoffe, ich konnte ein bischen helfen, und wenn Du mehr Fragen hast: nur raus damit! :) Viel Spass bei der weiteren Urlaubsplanung!
LG Lin
Bild
Benutzeravatar
Lin
 
Beiträge: 91
Registriert: 14. Juni 2014 18:24
Wohnort: Peking
Has thanked: 4 times
Been thanked: 2 times

Re: Schweden-Urlaub mit einem Baby

Beitragvon Schnippi83 » 12. Februar 2016 16:19

Hi,

vielen Dank für die tollen Tipps und den Erfahrungsbericht bzgl. den Kindern.

Kannst du uns denn einen genauen Ort/Bereich empfehlen wo wir mal nach Ferienhaus schauen sollen?
Schnippi83
 
Beiträge: 3
Registriert: 12. Februar 2016 12:16
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time

Re: Schweden-Urlaub mit einem Baby

Beitragvon Lin » 12. Februar 2016 16:45

Am häufigsten waren wir in der Nähe von Tingsryd, Lieblingsbadesee in der Ecke ist für uns der Mien-See. Von da aus sind wir in Richtung Glasreich und Südküste, bis hin nach Ystad (ca. 2 Stunden) und Kalmar (ca. 1,5 Stunden) getuckert. Achja, auch nett: zur g Küste ist es auch nicht weit, ca. 30 Minuten, achja, auch ein Besuch wert: das Laxens Hus bei Mörrum.

Wenn es mehr Richtung Lindgren-Drehorte (Bullerbü, Katthult/Lönneberga) gehen soll, würde ich etwas weiter nördlich empfehlen, zwischen Eksjö und Vimmerby. Da ist es dann zur Skurugata nicht so weit und man könnte auch mal Richtung Jönköping und Vätternsee tuckern, Smalands Höglandet (das Hochland) ist auch total schön.

(Ok, ein wunderschöner Drehort aus Ronja Räubertochter ist der Ristafall in Jämtland, aber das ist dann doch deutlich weiter nördlich... :pfeif: )

Wenn ich Ferienhäuser suche, dann schlag ich immer per Routenplaner die Entfernungen zu den Orten nach, die ich besuchen möchte, und guck, ob das noch in (Tages-)Ausflugsreichweite ist.
LG Lin
Bild
Benutzeravatar
Lin
 
Beiträge: 91
Registriert: 14. Juni 2014 18:24
Wohnort: Peking
Has thanked: 4 times
Been thanked: 2 times

Re: Schweden-Urlaub mit einem Baby

Beitragvon Lin » 12. Februar 2016 16:48

Ich seh gerade den Thread "Deutsche im Raum Jönköping" - die können Dir sicher auch noch ganz viele Tipps und Empfehlungen geben!
LG Lin
Bild
Benutzeravatar
Lin
 
Beiträge: 91
Registriert: 14. Juni 2014 18:24
Wohnort: Peking
Has thanked: 4 times
Been thanked: 2 times

Re: Schweden-Urlaub mit einem Baby

Beitragvon sverigevän » 12. Februar 2016 17:15

Hej,

auch wir waren mit Baby-Töchtern in Schweden unterwegs - problemlos. Mit 9 Monaten brauchen Kinder keine Sehenswürdigkeiten, sondern zufriedene Eltern mit viel Zeit! Sandstrand und flaches Wasser ist immer gut. Sonst richtet euch danach, was ihr gerne macht. Wir waren gern auf Campingplätzen - Ferienhaus oder Bauernhof haben wir auch probiert. Und die Nachtfähren haben alle genossen.

Viel Spaß
sv.
sverigevän
 
Beiträge: 128
Registriert: 18. Juli 2008 11:17
Wohnort: Heiligenhaus
Has thanked: 0 time
Been thanked: 2 times


Zurück zu Schweden entdecken

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

babbel.com - jetzt kostenlos ausprobieren!