Seite 1 von 2

Bahn-Erlebnisse in Schweden

BeitragVerfasst: 28. März 2010 11:41
von Grizzly2
Letztes Jahr hatte ich eine Interrail-Karte, die kostet derzeit für 3 Tage 179 Euro. Für den X2000 braucht man noch eine Reservierung, für ca. 70 Kronen. Aber die kriegt man nicht so einfach ...

Kurz nach 11:30 stand ich in der Warteschlange des Sj-Servicezentrums (SJ heisst statens järnvägar - die staatliche schwedische Bahngesellschaft), um mir die Pflichtreservierung für meinen X2000 nach Göteborg zu kaufen. Musste eine Nummer ziehen und kam 10 Nummern später dran.
- Falscher Schalter, ich muss eine Etage höher.

Ich hatte jetzt noch 15 Minuten Zeit. Oben waren diverse Schalter besetzt, einige Angestellte saßen dort nur rum.
Und zog eine Nummer:
20 Leute vor mir !
Auch wenn nicht so viele Reisende zu sehen waren.
Ich ging zu einer scheinbar Unbeschäftigten, sie wollte die Nummer sehen und erklärte gleich, ich sei noch nicht dran.
"Aber bis ich dran bin, ist mein Zug weg !".
"Die Anderen müssen auch zum Zug", war ihre schnippische Antwort :thumbsdown:

So ging's also nicht.
Ich also zum Zug, in der Hoffnung, dass man mir dort, evtl. gegen Aufpreis, die Reservierung verkauft.
Ein Uniformierter am Zug guckt in eine Liste und schickt mich in einen Wagen.
"Die Plätze 44 bis 51 sind noch frei."
Na super :thumbsup:
Ich such mir im Gewühl (mehrere andere haben das Gleiche vor) einen Platz und setz mich hin.
Einzelsitz, sehr viel Beinfreiheit und überhaupt mehr Platz als ich vom X2000 gewohnt bin.

Der Zug fährt los, irgendwann kommt der Zugbegleiter und nickt mein Interrail-Ticket ab. Keine Rede von Zuschlag.
Kurz darauf kommt er nochmal und bietet mir - wie allen - kostenlos Kaffee und Mineralwasser an ...

Nach einer völlig komplikationsfreien Fahrt und zwei Tage später treffe ich eine bahnerfahrene Bekannte.
"Der hat Dich in die erste Klasse gesetzt, dann hat er die Schreiberei nicht ...
Und, wie war das Krabbensandwich ?"
"Krabbensandwich hab ich keins gekriegt".
"Alle Erste-Klasse-Fahrgäste kriegen ein Sandwich, und das Krabbensandwich ist das beste von allen", erklärt sie.
"Aber vielleicht müssen die abgerechnet werden, und ihre Anzahl muss mit der der Reservierungen übereinstimmen."

Re: Bahn-Erlebnisse

BeitragVerfasst: 28. März 2010 17:37
von Stockholmsbo
Hahaha..........das ist ja gut zu wissen .......

Re: Bahn-Erlebnisse

BeitragVerfasst: 12. Juni 2010 22:28
von dietersson
Hatten mal einen rappenden Schaffner im Öresundståg von Kopenhagen Kastrup nach Lund (Zug "strandete" allerdings schon in Malmö Central). Die Durchsagen kamen immer rappend (Yo, Yo, Ladies and Gentlemen...) durch die Lautsprecheranlage :champion: . Auch am Platz beim Fahrkartenabreißen war er äußerst gut drauf. Später dann, als wir ihn und seine lustigen Durchsagen brauchten (in Malmö aufm Bahnhof...), war er dann nicht mehr da. Die Durchsagen kamen dann auch nur noch auf Schwedisch und haben uns bestimmt mitgeteilt, dass wir den Zug verlassen und uns eine andere Reisemöglichkeit suchen sollten... Nur haben wir das leider nicht verstanden. Naja, sind schließlich doch noch in Lund angekommen... mit nem anderen Zug.

Re: Bahn-Erlebnisse

BeitragVerfasst: 13. Juni 2010 07:01
von Ente
Hallo !

in Schweden bin ich bisher nicht mit der Bahn gefahren.
Hoffe mein Beitrag ist deswegen hier nicht fehl am Platze.... :pfeif:
Bin vor 2 Jahren in Ungarn gewesen,am Plattensee.
Und meine Frau wollte natürlich unbedingt Budapest sehen..... :champion:
Ich aber kein Nerv im Urlaub nur im Auto zu sitzen... :teasing:
Also ab in die Bahn........
Erste oder zweite Klasse gab es da nicht ......das hat mich aber nicht gestört.
Verantwortungslos fand ich allerdings das einige Türen während der Fahrt offen standen bzw nicht geschlossen werden konnten.
Eine Einladung für " Selbstmörder".....


Gruss Stefan

Re: Bahn-Erlebnisse

BeitragVerfasst: 26. August 2010 21:40
von Grizzly2
Verantwortungslos fand ich allerdings das einige Türen während der Fahrt offen standen bzw nicht geschlossen werden konnten.
Eine Einladung für " Selbstmörder".....

Hallo Ente,
bei bosnischen Zügen ist das völlig normal.
Die fahren allerdings oft so langsam, dass Du unbeschadet aus- und wieder einsteigen kannst ...

Re: Bahn-Erlebnisse

BeitragVerfasst: 28. August 2010 10:04
von Seida2010
Offene Türen?

Auch in Portugal bei Bahnreisen ne ganz normale Angelegenheit, sowie in weiten Teilen Afrikas und Südamerikas.

Aber AUCH in Nordschweden. In den 70er, ebenfalls unterwegs mit Interrail, hier mit dem Triebwagen von Umeå nach Happaranda. Midsommar, gefühlte 40° +++ da draussen. Deswegen standen auch hier die Türen offen. Wie, Klimaanlage??? In den 1970ern war das. Plötzlich Stopp auf freier Strecke und es wurde ein Birkhuhn entsorgt, dass durch den ratternden Zug aufgeschreckt wurde, in den offen stehenden Führerstand geflogen war und dort Amok flatterte.

Suizidale Neigungen? Jå, aber mit Tendenz zum Kamikaze.

Re: Bahn-Erlebnisse

BeitragVerfasst: 28. August 2010 10:15
von guesch47
Hallo,
ich hörte Bahn-Autoreisen sollen auch sehr interessant sein.Wer hat denn dort Erfahrung mit solchen Fahrten.Es gab hier schon ein Forumsmitglied die es gemacht haben.Glaube ab Mora so... :pfeif:

Re: Bahn-Erlebnisse

BeitragVerfasst: 18. Juni 2014 21:34
von Grizzly2
Hinsichtlich Bahn-Auto-Reisen muss ich leider passen.

Was anderes:
Wenn man für den X2000 relativ spät reserviert, kann es sein, dass man dann im Abteil für Tierhalter (Hunde, Katzen u.a.) landet. Ich muss an dieser Stelle gestehen, kein besonderer Hundefreund zu sein, insbesondere nicht in meiner unmittelbaren Nähe. Also erstmal ab in den Speisewagen.
Als ich wiederkam, saß ein tierbegeistertes Kind auf meinem Platz, das bereitwilligst seinen eigenen Platz an mich abtrat, und ich habe inzwischen mehrmals erfolgreich zu dieser Hilfsmaßnahme gegriffen.

Re: Bahn-Erlebnisse in Schweden

BeitragVerfasst: 23. Juli 2014 14:07
von Grizzly2
Wenn man laenger als 1 Tag in Stockholm bleibt, rentiert sich ein 3-Tages-Karte fuer Bahn/Bus etc, ab 4 Tage ist ein Wochenticket am guenstigsten. 320 SEK, ab 65J 200 - eine blaue Plastikkarte, die man an jeder Sperre auf einen Sensor haelt und damit die Sperre oeffnet. Und die Dinge sind erstaunlich stabil ...

Heute hatte ich in "meinem" Vandrarhem am Fridhemsplan Waschtag. Fuer 50 Kronen eine grosse Trommel voll, 40 Grad 2 Stunden, dann noch 2 Stunden im Trockner (1 reichte nicht). Hatte vorher auch weitestgehend die Taschen geleert - bis auf eine Plastkkarte in der Weste. Die war mein Wochenticket.
Von der Elektronik konnte nach dieser Prozedur nicht viel uebrig geblieben sein, dachte ich, und legte mir schon einen Spruch fuer die Fahrkartenkontrolle zurecht - "Ursäkta, det funka inte ..." Hatte ausnahmsweise sogar noch eine Quittung.

Aber so weit kam es nicht. Ich legte die Karte an der U-Bahn-Sperre auf den Sensor - und das Tor ging auf ...
Schwedische Wertarbeit !

Re: Bahn-Erlebnisse in Schweden

BeitragVerfasst: 24. September 2014 18:38
von Grizzly2
Als Alleinfahrer gibt m.E. nix Besseres als die Bahn, zur Not, wenn man auf dem Land ist, dazu ein Leihauto vor Ort. In Stockholm kommt man gut mit Öffentlichen zurecht (Tages- und Wochenkarten, siehe oben), in Malmö hat mich meine schwedische SIM-Karte gerettet, mit Hilfe derer ich mir per SMS Fahrkarten lösen konnte. Oft sind die Innenstädte ja auch so klein, dass man zu Fuß oder mit einem Leihfahrrad (SPITZE: die Leihräder des Kalmarer Vandrarhem !) gut herumkommt.

Re: Bahn-Erlebnisse in Schweden

BeitragVerfasst: 25. September 2014 09:35
von knut245
Meines Wissens fährt die inlandsbana auch nur im Sommer, eher als touristische Attraktion, weniger als normales Transportmittel.

Re: Bahn-Erlebnisse in Schweden

BeitragVerfasst: 25. September 2014 22:06
von maggan
Information über die Inlandsbanan findet man hier:http://inlandsbanan.se/de/reise/hier-geht-die-bahn

Re: Bahn-Erlebnisse in Schweden

BeitragVerfasst: 26. September 2014 12:19
von Skandinavienfreund
Bis vor kurzem war ich ja auch noch in Schweden, wobei ich die hinfahrt auch per Bahn angetreten war.
Für schlappe 79€ ging es nach Linköping von wo wir zu den Pike Masters abgeholt wurde.
In deutschland fand ich den Metronom sehr angenehm (allerdings saßen wir auch zu zweit an nem 4er Tisch) weiterhin allerdings verlor diese positive Reisefreude ab Hamburg nach Kopenhagen in nem Stinke ICE gewaltig. Ab da war dann wieder alles gut, denn wir hatten auch das Glück das eine Reisegruppe in diesem X2 war, die unsere reservierten Plätze mit Gepäck belagerten so das der Schaffner uns mit nem "Kommar, kommar ..." in die erste Klasse führte.
Nach netten Kontakten zu weiteren Mitreisenden kamen wir entspannt und und erholt nach ner Gesamtfahrzeit von knappen 10 Std. am Zwischenziel an, wo unser Fahrer auch schon wartete.
Was ich etwas schade fand war das dortige Bahnnetz. Aber dieses wird ja dann per Bus ausgeglichen.

Zurück ging es dann per Flieger, was ich persönlich auch als eine sehr gute Alternative sehe.

Re: Bahn-Erlebnisse in Schweden

BeitragVerfasst: 1. Oktober 2014 12:44
von Carola
Hallo zusammen,
die Bahnerlebnisse, die Ihr hier beschreibt, klingen recht spannend.... ich werde mich dieses Jahr das auch mal machen: Göteborg bis Östersund, dann 'rüber nach Umeå und zurück entweder mit Wander-Abstecher nach Vilhelmina (wenn's nicht regnet) oder über Stockholm (wenn Mistwetter ist) :D
Ich habe mir schon mal einige Verbindungen über sj.se 'rausgesucht und war mit den dortigen Preisen eigentlich recht zufrieden. Hatte immer nach "normaler" Verbindung bzw. "sista Minute" geguckt. Aber: das war halt online.
Jetzt die Frage: Hat Jemand Erfahrung, ob die Preise (ungefähr) genauso sind, wenn man sie am Bahnhof kauft? Oder muß man da mit irgendwelchen Aufschlägen rechnen - wenn ja, in welcher Höhe? Mir geht's jetzt nicht um ein paar Kronen, aber ich habe auch so schon gesehen, daß es bei den Preisen je nachdem, welchen Zug (gleicher Tag, andere Uhrzeit) man nimmt, Unterschiede von bis zu 500 SEK gibt. Wenn man das mehrfach macht oder in solcher Höhe Zuschläge für "nicht online gebucht" hat, kommt da ganz schön was zusammen.... :pfeif:

Danke schon mal für Eure Hilfe,
Carola

Re: Bahn-Erlebnisse in Schweden

BeitragVerfasst: 14. Oktober 2014 09:56
von Grizzly2
In der Tat ist das in D auch so. Wenn Du frühzeitig eine bestimmte Verbindung buchst, sparst Du in D 30%, mit Bahncard 25 nochmal 25% dazu. Wenn Du allerdings diesen Zug verpasst, ist alles futsch, oder Du kriegst mit eine Riesenschreiberei ein bissl was wieder. M.E. ist das in Schweden ähnlich, selber hab ich das noch nicht ausprobiert. Ich hab in D eine Bahncard 50, da krieg ich auf alles 50% Ermäßigung (ausser Reservierung, wenn's die braucht), und kann frei disponieren.

Für S besorge mir immer ein Interrail (gibt's auch für Oldies wie mich), da muss man angeben, an wievielen Tagen man fahren will (je mehr, desto billiger wird's proportional), 3 Tage mindestens, dazu die Anreise aus Hamburg über meinen "Lieblingsbahnhof" Kopenhagen (bis Puttgarden mit BC 50 50% Ermäßigung, bis Kopenhagen-Kastrup 25% = sogenanntes Railplus, was in der BC 50 enthalten ist); die letzte Reise, mit Fahrten an 4 Tagen, kostete insgesamt ca. 380€ ab Hamburg, dazu eine X2000-Reservierung vor Ort (7€, m.W. auch bei Vorbuchung nicht billiger).
Auf der Strecke Göteborg-Stockholm gibt's übrigens reservierungsfreie Züge, die ein paarmal öfter halten, aber insgesamt nicht viel langsamer sind als der X2000, sie haben nur kein Bistro; auf der Strecke Malmö-Stockholm gibt's das m.W. nicht.