Seite 1 von 1

Fettnäpfchenführer Schweden

BeitragVerfasst: 11. April 2013 11:31
von Karsten
“Fettnäpfchenführer Schweden – Die ungeahnten Geheimnisse blaugelber Etikette” – ……hierbei handelt es sich um ein äußerst amüsant geschriebenes Buch über die Gewohnheiten der Schweden und deutscher Touristen in Schweden! Die in dem Buch beschriebene Familie Müller macht sich auf in das Land der Elche und von Pippi Langstrumpf , und läßt dabei aber auch wirklich kein Fettnäpfchen aus. Auf den ersten Blick wirkt das Reiseland völlig unkompliziert. Aber auch in Schweden gibt es gewisse Regeln, die man besser beachten sollte, wenn man sich die Einwohner nicht zum Feind machen will. Dies hat die Autorin Delia Kübeck anhand einer deutschen Touristenfamilie sehr bildlich dargestellt...

Weiterlesen:

http://blog.schwedenstube.de/die-ungeahnten-geheimnisse-blaugelber-etikette/

Buchbestellung:

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3934918433/tippklubballs-21


Viele weitere Artikel im täglich aktualisierten Schwedenblog:

http://www.blog-schweden.de

Re: Fettnäpfchenführer Schweden

BeitragVerfasst: 11. April 2013 12:11
von vinbergssnäcka
habe mal ein Blick darein geworfen, scheint ja klasse zu sein....Urlaubslektüre vor dem ersten Schwedenurlaub! :flagge3: gibts das auch für andere Länder?

Re: Fettnäpfchenführer Schweden

BeitragVerfasst: 11. April 2013 16:21
von dani74
Ich fand den auch prima! Leider war ich schon in ein :pfeif: paar Fettnäpfchen getreten, bevor ich dieses Buch fand...

Und JA! Es gibt das auch für andere Länder, ich hab noch einen für Norwegen! :wink:

Re: Fettnäpfchenführer Schweden

BeitragVerfasst: 12. April 2013 10:07
von aStrangeWorld
Hm... also einige der angeblichen Fettnäpfchen kann ich so nicht bestätigen, ich habe z.B. schon in Kneipe/Restaurant andere eingeladen und wurde auch selbst eingeladen. War alles einwandfrei.
Sicherlich sind ein paar allgemeine Hinweise nützlich, so lang man im Gedächtnis behält, dass man es auch in Schweden mit unterschiedlichen Persönlichkeiten zu tun hat, es gibt keine Gebrauchsanleitung, die 100%ig anwendbar ist. Ist bei Deutschen ja auch so :)
Und mal ein Fettnäpfchen zu erwischen lässt sich kaum vermeiden...

Grüße, Ricarda

Re: Fettnäpfchenführer Schweden

BeitragVerfasst: 13. April 2013 13:21
von Framsidan
Ich glaube jeder ist doch schon mal in ein Fettnäpfchen getreten, tut man ja auch in seinem Heimatland.

Re: Fettnäpfchenführer Schweden

BeitragVerfasst: 19. April 2013 16:54
von ulwe
ich habe das buch auch gelesen und fand es schrecklich. alles masslos uebertrieben. ich kenne niemanden der sich so benehmen wuerde wie familie mueller in diesem buch.

Re: Fettnäpfchenführer Schweden

BeitragVerfasst: 20. April 2013 14:34
von eelchen
... das war sicher auch die Absicht der Autorin :pfeif: - ich fand das Buch klasse!

eelchen

Re: Fettnäpfchenführer Schweden

BeitragVerfasst: 20. April 2013 15:33
von ulwe
echt. das war eher peinlich als klasse. wenn ich ein haus kaufe und nicht weiss wie gross das grundstueck ist, wo die grenzen sind und welche gebäude dazu gehören nenn ich das :oops: :roll: schlichtweg peinlich. so ist es fast in jeder situation in diesem buch.


vielleicht besitze ich aber auch nicht den nötigen humor um das buch zu verstehen.

Re: Fettnäpfchenführer Schweden

BeitragVerfasst: 20. April 2013 17:26
von Framsidan
ulwe hat geschrieben:echt. das war eher peinlich als klasse. wenn ich ein haus kaufe und nicht weiss wie gross das grundstueck ist, wo die grenzen sind und welche gebäude dazu gehören nenn ich das :oops: :roll: schlichtweg peinlich. so ist es fast in jeder situation in diesem buch.


vielleicht besitze ich aber auch nicht den nötigen humor um das buch zu verstehen.


Sollte so ein buch nicht die Wirklichtkeit spiegeln? Ulwe solceh Büher tun das ja nie desha<lb lese ich solche auch gar nicht mehr

Re: Fettnäpfchenführer Schweden

BeitragVerfasst: 21. April 2013 09:17
von knut245
Naja, nicht jeder tritt in jedes Fettnäpfchen. Ich fand es auch überzogen, aber wenn man es als grobe Richtschnur nimmt, dann kriegt man vielleicht ein Gefühl für ein paar Dinge, und das ist ja nicht schlecht.

Re: Fettnäpfchenführer Schweden

BeitragVerfasst: 21. April 2013 10:39
von eelchen
... grünau, knut245. Es gibt Bücher, die viel "schlimmer" sind: wenn jemand über sein Erfahrungen in Stockholm berichtet und dann auch noch schreibt, daß das eben in Schweden so ist - dann ist das schlichtweg falsch! Jede Kommune hat seine eigenen Gesetze, Vorschriften etc.. Ein weiteres Beispiel: einer schreibt, daß in Schweden in den Geschäften die mit wenig gefärbter Flüssigkeit stehenden Flaschen (werden mit selbstgebranntem Schnaps aufgefüllt) verschwunden seien - falsch! Er spricht von der Insel Öland!

eelchen

Re: Fettnäpfchenführer Schweden

BeitragVerfasst: 21. April 2013 10:46
von Knäckebröd:)
Wer meinen haben will ich verkaufe ihn.

Re: Fettnäpfchenführer Schweden

BeitragVerfasst: 25. September 2014 13:11
von benni13
Lebe schon viele Jahre in Schweden, aber dieses Buch ist maßlos übertrieben und entspricht an vielen Stellen nicht der Wahrheit.
Familie Müller macht ja so ziemlich alles falsch, z. B. einer älteren Schwedin die Tür aufhalten oder ihre Tasche tragen und sie damit in ihrem Stolz zu verletzen ? Hatten wir noch nie Probleme! Ein Getränk ausgeben und damit den Schweden zwingen selbiges zu tun ? Was für ein Blödsinn ! Hat man das gesamte " Machwerk " gelesen fragt man sich am Ende, machen wir Deutschen eigentlich alles falsch ? Wir benehmen uns falsch, wollen hilfsbereit sein ,ist auch falsch, erziehen unsere Kinder falsch , u.s.w. und sofort. Das Buch hat mit der Wirklichkeit nichts zu tun und erzeugt am Ende nur ein Kopfschütteln . :oops:

Re: Fettnäpfchenführer Schweden

BeitragVerfasst: 25. September 2014 21:40
von vinbergssnäcka
Die meisten Menschen finden es wohl nett, ihnen die Tür aufzuhalten...erlebt man so oder so jeden Tag..kenn das Buch nicht und hab wohl nichts verpasst. :-D

Re: Fettnäpfchenführer Schweden

BeitragVerfasst: 26. September 2014 06:59
von Framsidan
Was sollte daran verkehrt sein wenn man anderen Leuten die Tür aufhält?

Mein GG ist geb. Schwede und hält immer anderen die Türe auf. Das ist Höflichkeit und hats nichts mit besonderen Eigenheiten zu tun.