Für gleichen Lohn unterschiedliches Netto

Für gleichen Lohn unterschiedliches Netto

Beitragvon siltal » 13. Juni 2018 10:23

Hallo

interessanter Beitrag von SVT über die Auswirkungen der unterschiedlichen Kommunalsteuern. In dem Beitrag werden zwei Arbeitnehmer mit gleichem Job und Lohn verglichen. (25000SEK Brutto/Monat als Krankenpflegehelfer (Undersköterska))
In Dals-Ed ist die Kommunalsteuer bei ca. 34% in Österåker bei Stockholm 29%. Das bedeutet ein monatlich 1000 SEK höheres Netto wenn man seinen Wohnort richtig wählt.
Eine Gleichheit im Steuerrecht im ganzen Land gibt es also nicht, obwohl man doch in Schweden auf diese Gleichheit sehr stolz ist.

https://www.svt.se/nyheter/inrikes/de-h ... -planboken

Schöne Grüsse
siltal
siltal
 
Beiträge: 331
Registriert: 5. August 2015 14:20
Has thanked: 14 times
Been thanked: 89 times

Re: Für gleichen Lohn unterschiedliches Netto

Beitragvon Lukä » 13. Juni 2018 20:43

Wenn sich irgendetwas in Schweden als Märchen herausgestellt hat, dann die angebliche Gleichheit, da gebe ich dir völlig Recht. Das Schlimme dabei ist, dass es so dermassen offensichtlich ist, und trotzdem wird dieser Mythos hochgehalten.
Hälsningar Luki



"Mit Hand, Herz und Verstand"
Benutzeravatar
Lukä
 
Beiträge: 1228
Registriert: 10. April 2009 17:04
Wohnort: Tornedalen
Has thanked: 94 times
Been thanked: 103 times

Re: Für gleichen Lohn unterschiedliches Netto

Beitragvon siltal » 14. Juni 2018 10:17

Hallo Lukä,

ja die Sache mit der Gleichheit ist schon sehr speziell. Die Ungleichheit bei den Steuern ist der Kleinteiligkeit des schwedischen Staates geschuldet. Über 290 (?) quasi selbstständige Kommunen, die alle den gleichen Service bieten sollen. Dabei spielt es keine Rolle ob 8000 Einwohner oder mehr als 300000 Einwohner versorgt werden müssen. Da die Grundkosten überall gleich sind und nur sozusagen flexible Kosten mit der Grösse der Einwohnerzahl zunehmen, aber gleichzeitig die Fixkosten/Kopf abnehmen mit zunehmender Einwohnerzahl, sind ausgerechnet bei einer solchen Konstruktion die die "gearschten", welche in einer solchen Kommune mit wenig Einwohnern leben. Es ist ein Systemfehler. Es wird zwar bedauert, aber gemacht wird leider nichts dagegen.

Bezeichnend war letzt auch Dein Beitrag zur Pleite gegangenen Fluglinie, die sozusagen von Landsting subventioniert wurde, damit die Arbeitnehmer, die in S dem Landsting fehlen, nach Norwegen zur Arbeit können. Alle wissen es, keiner tut was gegen.

Da man in Schweden nicht offen protestiert ("sowas macht man nicht") wird der Protest, so fürchte ich, am 9.September ausgedrückt.
shalb
Schöne Grüsse
siltal

P.S.: zum besseren Verständnis noch; eine Kommune kann ihre Kommunalsteuer selbst festlegen.
siltal
 
Beiträge: 331
Registriert: 5. August 2015 14:20
Has thanked: 14 times
Been thanked: 89 times


Zurück zu Aktuelle Nachrichten aus Schweden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast