Försakringskassan

Re: Försakringskassan

Beitragvon Franz K. » 12. August 2018 11:20

Meine Erfahrungen waren auch hier andere.

Letztes Jahr bekam ich eine Blutvergiftung. Ich kam mit dem Notarztwagen ins nächste
Krankenhaus. Der Notarztwagen war in 20 Minuten da. Der Sanitäter und der Arzt sehr
kompetent und freundlich. Im Krankenhaus dasselbe. Ich war eine Woche dort. Alle,
wirklich alle (Ärzte, Schwestern) waren überaus freundlich, kompetent und wirkten kein
bisschen gestresst.

Im Vergleich dazu die Situation in einem Krankenhaus in Deutschland. Auch hier kenne ich
Beispiele. Das Personal unterbesetzt und natürlich daher gestresst. Kann man ja verstehen.

Hälsningar
Franz K.
Franz K.
 
Beiträge: 29
Registriert: 30. September 2015 21:09
Has thanked: 2 times
Been thanked: 2 times

Mit Stena Line nach Schweden: Kiel-Göteborg

Re: Försakringskassan

Beitragvon milli » 12. August 2018 12:41

Meine Ex-Arbeitskollegin hat das so berichtet: Im Notfall bist du schnell im Krankenhaus. Und alles läuft ganz gut, ausser wenn Sommer ist, dann haben sie dort auch zuwenig Personal wohl. Aber sonst würde man manchmal lange auf einen Arzttermin warten müssen. Deshalb geht sie halt in D zum Arzt, weil die Termine schneller sind. Ausser man hat eine private Krankenversicehrung in Schweden, dann geht es angeblich auch schneller.

Und Wohnungssuche ist wohl auch schwierig. Wenn man eine Wohnung kauft ist es wohl kein Problem.
milli
 
Beiträge: 11
Registriert: 19. Juli 2018 15:01
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time

Re: Försakringskassan

Beitragvon Ulf h » 12. August 2018 15:45

philipp23 hat geschrieben:Um nur ein paar eckpunkte zu beleuchten:

- keine funktionierende Polizei,
- schlechte ärztliche versorgung sowie schlecht ausgebildete ärzte,
- krankenhäuser / vårdcentralen teilweise auf dem stand wie 1980,
- schlechte straßen / sicherheit,
- schlechter arbeitzschutz,
- kaum radwege,
- wohnungsuche durch kommun in Stockholm 10 jahre wartezeit, Göteborg 6 jahre wartezeit, Halmstad 5 jahre wartezeit usw.

Für mich nicht EU und hier werden sämtliche EU rechtliche vorschrifften ignoriert.

Mal von der vorsorgeuntersuchung und fachpersonal abgesehen.

Lächerliches land


... alles für mich keine Gründe, ein Land Drecksland zu nennen ...

... was war los, dass bei Dir konkret die Polizei nicht funktioniert hat? ...

... unvorhersehbare Arzt- oder Krankenhausbesuche dauern nach meiner Erfahrung hier wie dort mindestens einen halben Tag ...

... ich hatte noch nicht das Vergnügen eine Vårdcentral von innen zu besichtigen ... aber bei der Ausstattung der Krankenhäuser ist Schweden teilweise weit vorne, andereseits geht die Einführung neuer Therapiemethoden wohl eher schleppend ... aber da reden wir nicht von einem Rückstand von knapp 40, sondern allenfalls von 10 Jahren ... und in der Zeit hat sich mancher Therapiehype aus Deutschland oder USA soweit abgeschliffen, dass der funktionierende Kern übrig grblieben ist, der Glanz ist dann natürlich ab ...

... wo in Schweden findest Du vergleichsweise zu Deutschland wesentlich schlechtere Strassen? ... ich bin eher erstaunt, in welch gutem Zustand auch gerne mal selten befahrene Strassen gehalten werden ... vor allem der Winterdienst ist beeindruckend ... ich empfinde es absolut nicht als Sicherheitsproblem, dass die wenigsten kleinen Strassen mit Leitplanken und Auslaufzonen für hohe Geschwindigkeiten optimiert sind ... mit angepasster Geschwindigkeit ist man immer und überall sicher unterwegs ...

... das was ich täglich in der Spedition und im Fährhafen an Arbeitsschutz erlebe, ist vollkommen ausreichend ... wo konkret fehlt Dir da was? ...

... das Radwegenetz variiert stark von Ort zu Ort ... im Durchschnitt beobachte ich als fast immer Autofahrer sowohl in deutschen als auch in schwedischen Städten durchaus vorhandene Radwege ... aufm Land isses immer dünner ... und da Schweden proportional mehr, und dazuhin noch wesentlich dünner besiedeltes Land hat, sind dort auch weniger Radwege zu erwarten ...

... versuch mal ne Wohnung in München oder Stuttgart zu bekommen ... das ist schon schwerig, aber wenn man dann noch den Anspruch hat, dass einem das „Amt“ ne Sozialwohnung sucht kann ich mir leicht vorstellen, dass da ebenfalls jahrelange Wartezeiten rauskommen ...

... welche dDir wichtige EU Richtlinie wurde in Deutschland umgesetzt und in Schweden nicht? ...

Gruss Ulf
Planung ist dazu da, dass man einen Ausgangspunkt für Änderungen hat ...
Ulf h
 
Beiträge: 91
Registriert: 11. März 2018 00:28
Wohnort: Oskarshamn Småland
Has thanked: 1 time
Been thanked: 8 times

Re: Försakringskassan

Beitragvon Framsidan » 12. August 2018 18:46

Das Gesundheitswesen in Deutschland ist auch um vieles schlechter geworden und auch die Wartezeiten werden länger.

Aber bei vielen unnötigen Operationen sind sie schnell, deswegen werden auch die Krankenkassen immer teurer.
Philipp hast du dir schon mal überlegt wieviele Leute von den Krankenhäusern heimkommen mit diesen schlimmen Krankenhauskeimen. Die wirst du dein Leben nicht mehr los.

Ûbrigens ist die Sterblichkeit bei den Kleinkindern hier am niedrigsten. Genauso ist ist bei Herzinfarkten die überlebenschance hier sehr gross, ich glaube grösser als in D.

Ja Wohnungssuche in den Städten ist schwer.
Aber wie Ulf sagte in München genauso schwer. Weiss ich aUS eigener Empfehlung.

Radwege gibt es viele aber du hast wohl noch nicht gemerkt dass Schweden grösser als D ist? Und wir weniger sind die alles bezahlen.

Mit den Strassen bin ich auch zufrieden. Ich bin schon so oft von hier nach München gefahren. Kommt man von Puttgarden dann flicken sie immer irgendwo rum auf der Strecke nach Hamburg.

Autobahn von Würzburg nach München war auch meistens schlecht und dann nur Stau, Stau und wieder Stau.

OK Polizisten brauche wir mehr als jetzt denn die Einwohnerzahl ist ja auch um einiges gestiegen.

Philipp ich frage mich schon wer oder was lächerlich ist......

Hattest du keinen Erfolg mit der Suche nach einem Mädel oder Frau, das du hier schon ein pa<armal gemacht hast und deswegen so sauer bist?

Warum bist du noch in Schweden wenn es so schlecht ist?

Framsidan
Framsidan
 
Beiträge: 2638
Registriert: 12. Januar 2009 16:20
Wohnort: vackra västkusten
Has thanked: 24 times
Been thanked: 51 times

Re: Försakringskassan

Beitragvon philipp23 » 12. August 2018 18:57

Träumt mal schön weiter
philipp23
 
Beiträge: 20
Registriert: 1. Juni 2012 21:20
Has thanked: 0 time
Been thanked: 1 time

Re: Försakringskassan

Beitragvon Ulf h » 12. August 2018 21:27

... ooops, hab den Dankebutton erwischt, wollte aber zitieren ...

... von genöle werde ich nicht aus Träumen erweckt, mit nachvollziehbaren Tatsachen schon wesentlich eher ... da diese von Dir Phillipp23 aber nicht kommen, sehe ich keinen Grund nicht weiter von und in Schweden zu träumen ... gute Nacht ...

Gruss Ulf
Planung ist dazu da, dass man einen Ausgangspunkt für Änderungen hat ...
Ulf h
 
Beiträge: 91
Registriert: 11. März 2018 00:28
Wohnort: Oskarshamn Småland
Has thanked: 1 time
Been thanked: 8 times

Re: Försakringskassan

Beitragvon Merowinger » 13. August 2018 14:55

Also das Gemecker ist mir auch vollkommen unverständlich. Sicher gibt es in jedem Land ein paar Dinge, die nicht in Ordnung sind.
Wenn in einem Land alles für jeden perfekt wäre, dann hätten wir ja dort das Paradies. Aber "Drecksland" geht mal gar nicht.
Dann pack doch einfach deine Sachen und zieh dort weg, wenn es so schlimm ist.
Kannst mal hier her ziehen ( Kleinstadt in Deutschland) da wirst du dich umschauen.
Radwege - welche Radwege denn. Sowas gibt hier mal gar nicht
Krankenhaus/ Arzttermin - festen Arzttermin gibt mit viel Glück in einem halben Jahr, ausser es ist was wirklich ernstes ( also Krebs und Dergleichen) da geht das etwas schneller. Und da spreche ich aus Erfahrung, weil ich da im Bekanntenkreis einen Fall hatte.
Letztes Jahr hats mich mal auf die Bretter gehauen. Also Notarzt ( nach 20 min) und ab ins Krankenhaus. Dort lag ich dann über eine Stunde rum, bis mal ein Arzt kam, der mal richtig durchgecheckt hat. Noch Fragen !!!
Strassen sind hier auch ziemlich marode. Die Stadt schiebt die Arbeiten immer weiter, weil das Geld fehlt. Und selbst die Bundesstrasse ist mehr ein Flickenteppich als eine Strasse. Und da gibts noch mehr Dinge, über die man sich aufregen kann.
Die Frage ist dann halt nur, warum man das tun sollte. Ich lebe nun mal zur Zeit hier muss damit zurecht kommen. Wenns mir mal reicht, dann werde ich wohl auch meine Sachen packen und umziehen. Deshalb bezeichne ich Deutschland aber noch lange nicht als Drecksland.
Merowinger
 
Beiträge: 46
Registriert: 3. Juli 2014 13:19
Wohnort: Reichenbach/ Vogtl.
Has thanked: 1 time
Been thanked: 3 times

Re: Försakringskassan

Beitragvon Speedy » 14. August 2018 07:16

Sorry, Du Hast nur eine Stunde in der Notaufnahme verbracht das ist doch gar nichts. Mein Mann hat hier in Varberg 6 Stunden gesessen, er blutete aus dem Darm so dass sich eine Pfuetze bildete. Kommentar von der K-SChwester Du stehst nicht an erster Stelle. Die erste Stelle war ein Mädchen mit Bauchschmerzen, es stellte sich raus das es Menstruationsschmerzen waren. Die Schwestern sassen in ihrem Kabuff, strickten, unterhielten sich und spielten am Computer. Gleichzeitig mit meinem Mann sass dort eine Dame mit einem offenen Beinbruch, ausser "Alvedon" (Schmerzmittel) hat sie nichts bekommen......Fazit hier ist auch nicht alles Gold was glänzt. Einen Fahrradweg haben wir hier auch nicht auf dem Dorf. Gruss Erika
Speedy
 
Beiträge: 339
Registriert: 4. November 2010 11:31
Wohnort: Älvsered/Schweden
Has thanked: 122 times
Been thanked: 20 times

Re: Försakringskassan

Beitragvon Ulf h » 14. August 2018 07:30

@speedy, Danke, das sind doch mal Fakten ... und nicht nur diffuses rumgenöle ...

Gruss Ulf
Planung ist dazu da, dass man einen Ausgangspunkt für Änderungen hat ...
Ulf h
 
Beiträge: 91
Registriert: 11. März 2018 00:28
Wohnort: Oskarshamn Småland
Has thanked: 1 time
Been thanked: 8 times

Re: Försakringskassan

Beitragvon Merowinger » 14. August 2018 13:06

Speedy hat geschrieben:Sorry, Du Hast nur eine Stunde in der Notaufnahme verbracht das ist doch gar nichts. Mein Mann hat hier in Varberg 6 Stunden gesessen, er blutete aus dem Darm so dass sich eine Pfuetze bildete. Kommentar von der K-SChwester Du stehst nicht an erster Stelle. Die erste Stelle war ein Mädchen mit Bauchschmerzen, es stellte sich raus das es Menstruationsschmerzen waren. Die Schwestern sassen in ihrem Kabuff, strickten, unterhielten sich und spielten am Computer. Gleichzeitig mit meinem Mann sass dort eine Dame mit einem offenen Beinbruch, ausser "Alvedon" (Schmerzmittel) hat sie nichts bekommen......Fazit hier ist auch nicht alles Gold was glänzt. Einen Fahrradweg haben wir hier auch nicht auf dem Dorf. Gruss Erika


Das ist natürlich echt heftig. Sowas darf natürlich nicht sein/ passieren. Wie halt gesagt, gibts wahrscheinlich überall bestimmte Mißstände, über die man sich auslassen kann. Wenn das jetzt grad bei Ärzten ist, sollte das natürlich geändert werden. Aber das gibts halt in Deutschland genau so wie in Schweden und wahrscheinlich in jedem anderen Land auf der Welt genau so.
Ich hab halt nur kein Verständis dafür, dann allgemein die Bezeichnung "Drecksland" zu verwenden. Das ist weit drüber.
Merowinger
 
Beiträge: 46
Registriert: 3. Juli 2014 13:19
Wohnort: Reichenbach/ Vogtl.
Has thanked: 1 time
Been thanked: 3 times

Re: Försakringskassan

Beitragvon cawley » 16. August 2018 17:19

Dann geh doch zurück nach Deutschland Philipp wenn es Dir in Schweden nicht gefällt. Auch in Deutschland gibt es überall Licht und Schatten.
cawley
 
Beiträge: 65
Registriert: 17. Dezember 2012 18:18
Has thanked: 0 time
Been thanked: 5 times

Vorherige

Zurück zu Auswandern, Leben, Studieren und Arbeiten in Schweden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron