Die Schweinegrippeimpfung

BalticProducts
Beiträge: 193
Registriert: 20. Januar 2009 06:30

Re: Die Schweinegrippeimpfung

Beitrag von BalticProducts »

Auch interessant:

http://alles-schallundrauch.blogspot.co ... -nach.html" onclick="window.open(this.href);return false;



Advertisement
guesch47
Beiträge: 1170
Registriert: 6. April 2009 16:20

Re: Die Schweinegrippeimpfung

Beitrag von guesch47 »

@hansbaer,
zu deinem Ausspruch...han...Blödsin etwas.
Hier in meiner Gegend ist eine Fam.aus dem südlichen Gefilden gekommen.Kurze Zeit später hat die Frau die Schweinegrippe bekommen lt. hiesige Zeitung von uns.Später dann der Mann,wurde aber gleichzeitig ins Krankenhaus genommen.So ähnlich wie Quarantäne wurde ich mal sagen.Habe bißher nichts mehr gehört von der Familie.Hoffentlich ist das gut gegangen dort.
Nun fährt zum allen Schreck meine Tochter in solch südlichen Gefilden.Ich rate ihr ab,aber ist alt genug zu wissen was sie macht.Natürlich wär dann dort mit Schwierigen Entschluß diese Impfung zu machen verbunden.
@Baltic.....danke erstmal für die Unterstützung in sachen Grippeschutzimpfung.
Würde mich mal interessieren ob in Schweden diese Impfung angenommen wird.



hansbaer
Beiträge: 892
Registriert: 31. Juli 2008 20:25
Wohnort: Gustavsberg
Kontaktdaten:

Re: Die Schweinegrippeimpfung

Beitrag von hansbaer »

Zunächst einmal: die Schweinegrippe ist ein Thema, zu der jeder eine Meinung, aber leider nur sehr wenige wirklich Ahnung haben - mich eingeschlossen. Daher habe ich mich in den Diskussionen zu dem Thema bislang weitgehend zurückgehalten.

Aber bei so einer Theorie finde ich harte Worte durchaus angebracht, denn sie impliziert:
- entweder, dass die Südländer die Grippe nach GB eingeschleppt hätten
- oder dass die Briten besonders gerne in gefährdete Länder fahren.

Beides ist offenkundiger Unsinn, denn Mexikaner reisen weder bevorzugt nach GB noch ist Mexiko ein bevorzugtes Reiseziel der Briten. Die ersten Infektionen in Schweden traten gerade mal eine Woche nach denen in Großbritannien auf. Den Norden als "sauber" darzustellen und den Süden als "schmutzig" ist schlicht unfair.
Deutschland hat bislang einen Fall auf 8900 Einwohner, Spanien nur einen Fall auf 30.000 Einwohner. Portugal und Malta sind relativ stark betroffen, aber auch Island und Belgien. Einfach zu sagen, dass das im Süden ist und bei uns nicht, ist daher eine Verzerrung der Tatsachen.
BalticProducts hat geschrieben:@Hansbaer, so unrecht hat der Guesch nicht. Auf http://aroq.eu/Biolatte-Brief-an-Ministerin.htm" onclick="window.open(this.href);return false; findet man einen interessanten Brief eines finnischen Wissenschaftlers. Im Übrigen finde ich Deine Äußerung des hanebüchenen Unsinns wenig Kultur- und Respekt voll.
[...]
- Dass mit Tamiflu ein Impfstoff genutzt wird, der eigentlich gegen die Vogelgrippe helfen sollte. Was gegen Husten hilft, hilft nicht automatisch gegen Bauchschmerzen.
Tamiflu ist gar kein Impfstoff (http://de.wikipedia.org/wiki/Tamiflu). Ich habe seit Monaten keine Empfehlung mehr gelesen, sich Tamiflu zu besorgen, weil es nach den bisherigen Erkenntnissen ja nicht wirklich hiflt.
- Daß ein Impfstoff auf den Markt gebracht wird, bei dem von vorherein bekannt ist, daß er Nebenwirkungen hat?
Jeder Impfstoff hat Nebenwirkungen. Die Schweinepockenimpfung war jahrzehntelang eine Standardimpfung, obwohl teilweise mit schlimmsten Nebenwirkungen belastet. Es gibt hier eigentlich nur eine Frage: ist der Schaden durch die Impfungen höher oder niedriger bei einer Durchseuchung der Bevölkerung? Wenn er niedriger ist, dann ist das schon Grund genug, ihn zu nehmen.

Auch der Faktor Zeit spielt eine Rolle: Die jetzigen Impfstoffe wurden in einem halben Jahr entwickelt und getestet. Die Tests waren nicht weniger gründlich als sonst.
Klar, dass die Masernimpfung schonender ist, aber die wurde auch über zig Jahre weiterentwickelt und verbessert. Eine Aktivimpfung ist letzten Endes nichts anderes als die Lightversion des entsprechenden Virus. Die Arbeit macht der Körper, nicht der Impfstoff. Er muss die Antikörper bilden und sich für künftige H1N1-Erreger wappnen.
Dass viele Krankenschwestern Nebenwirkungen verspüren, ist nicht schön, aber es ist weniger schimm, wenn eine von 8 Krankenschwestern drei Tage Fieber hat und dann wieder arbeiten kann, als wenn die gesamte Belegschaft flachliegt und damit der Betrieb nicht mehr aufrechterhalten werden kann.
- Wie kann es bspw. sein, dass Teile der Berliner Ärzteschaft nur deshalb gegen die Impfung Sturm laufen, weil sie aus ihrer Sicht zu wenig Honorar für die Impfung bekommen?
Ja, das ist unethisch - aber ist das ein Argument gegen die Impfung?

Ein Aspekt scheint mir in der ganzen Debatte etwas unterzugehen: der Zivilschutz. Seit dem Ende des Kalten Krieges fühlen wir uns von allen Gefahren befreit, was aber nicht der Fall ist. Wir alle wollen gegen alle Katastrophen dieser Welt abgesichert sein, aber kosten soll das am besten gar nichts.

Bei einer solchen Epidemiesituation kann der Staat immer nur falsch handeln. Ebbt die Epidemie ab und alles ist in Ordnung, dann hat der Staat viel Geld für nichts ausgegeben. Grassiert die Epidemie und verursacht ein vielfaches der Toten einer normalen Grippewelle, dann ist der Staat schuld, weil er zu wenig gemacht hat.

Und egal, was passiert: Straßen, Strom, Wasser und Telefon werden als gottgegeben betrachtet und haben gefälligst ordnungsgemäß zu funktionieren, selbst wenn die ganze Belegschaft der Stadtwerke krank im Bett liegt.

Man hat es hier mit einem Gegner zu tun, den man nicht kennt. Die Gründe dafür, dass heute weniger Menschen an Grippe sterben als in den 1910er Jahren, sind nämlich nicht bekannt. Es ist also keineswegs ausgeschlossen, dass nochmal so eine Grippewelle mit Millionen Fällen (und Toten) kommt. Es wäre töricht, einfach die Hände in den Schoß zu legen und nichts zu tun.
Auch frage ich mich, welche Alternativen es zur Impfung gibt? Man kann keine Länder mit Millionen Einwohnern untder Quarantäne stellen.



BalticProducts
Beiträge: 193
Registriert: 20. Januar 2009 06:30

Re: Die Schweinegrippeimpfung

Beitrag von BalticProducts »

hansbaer hat geschrieben:Man hat es hier mit einem Gegner zu tun, den man nicht kennt....
Hansbaer, ich möchte Dich bitten, diese Panikmache einzustellen. Sie nützt niemanden und ist nicht wissenschaftlich belegt. Dies betrifft auch Deine Kritik an dem Brief des finnischen Wissenschaftlers Dr. Yves Delatte. Der Brief entstand genau in der Zeit, als alle Welt Tamiflu als das einzige Mittel gegen die Schweinegrippe pries. Ich habe sein aktuelles Statement in Englisch da, bin nur noch nicht dazu gekommen, es zu übersetzen.

Im Übrigen gibt es mehrere Quellen, die bestätigen, daß Tamiflu eingesetzt werden soll bzw. sollte, siehe bitte:

http://www.sueddeutsche.de/wissen/985/466566/text/" onclick="window.open(this.href);return false; oder http://www.schweinegrippe-beratung.de/s ... miflu.html" onclick="window.open(this.href);return false;. Interessant auch der Link zu: http://www.readers-edition.de/2009/07/2 ... l-teil-iii" onclick="window.open(this.href);return false;.

Ich halte es auch für legitim, daß andere Forenteilnehmer sich über mögliche befallene Gebiete äußern. Es bringt uns Allen nichts, wenn dann versucht wird, die Antworten wie auch immer zu interpretieren. Der Guesch hat lediglich fest gestellt, wo es besonders gefährliche Gebiete gibt. Mehr nicht!

Und niemand wird bspw. leugnen, dass das Risiko an Malaria in Afrika zu erkranken nun mal höher ist, als in Karesuando beim Angeln, obwohl es dort auch Massen der kleinen Plagegeister gibt... :pfeif:



BalticProducts
Beiträge: 193
Registriert: 20. Januar 2009 06:30

Re: Die Schweinegrippeimpfung

Beitrag von BalticProducts »

guesch47 hat geschrieben:@Baltic.....danke erstmal für die Unterstützung in sachen Grippeschutzimpfung.
Gern geschehen.
guesch47 hat geschrieben:Würde mich mal interessieren ob in Schweden diese Impfung angenommen wird.
Wir kennen in Kalmar Län mehrere Schweden, die sich nicht impfen lassen wollen.



guesch47
Beiträge: 1170
Registriert: 6. April 2009 16:20

Re: Die Schweinegrippeimpfung

Beitrag von guesch47 »

Ja,das ist mein Problem.Werde teilweise immer falsch verstanden wie ich es aber meinte.Das es ein solch derartiges Problem gibt,da mach ich mich schon den Vorwurf das ich den Beitrag überhaupt gestellt habe.
Alledem schon sehr komisch was dort so alles geschrieben wird über die Schweinegrippe.Bin mir fast sicher das später Mal einen anderen Impfstoff geben wird.
Es gibt wichtige Probleme hier in -D- und stehen in nächster Zukunft noch an.



hansbaer
Beiträge: 892
Registriert: 31. Juli 2008 20:25
Wohnort: Gustavsberg
Kontaktdaten:

Re: Die Schweinegrippeimpfung

Beitrag von hansbaer »

BalticProducts hat geschrieben:Hansbaer, ich möchte Dich bitten, diese Panikmache einzustellen.
Es handelt sich hier um einen neuen Typ dieses Virus, den man nicht kannte und über den man daher nur vage Annahmen über Gefährlichkeit und Ausbreitungsgeschwinidgkeit machen konnte. Es wird gerne der Vergleich mit den gewöhnlichen Influenzaviren bemüht, aber er hinkt, weil man darauf seit Jahrzehnten eingestellt ist, aber eben auf diesen Typ Virus noch nicht.
Im Übrigen ist es auch wenig kultur- und respektvoll, einen Halbsatz aus dem Kontext zu nehmen und daraus eine Panikmache konstruieren zu wollen, wenn dies gar nicht die Aussage des Satzes war.
Sie nützt niemanden und ist nicht wissenschaftlich belegt. Dies betrifft auch Deine Kritik an dem Brief des finnischen Wissenschaftlers Dr. Yves Delatte. Der Brief entstand genau in der Zeit, als alle Welt Tamiflu als das einzige Mittel gegen die Schweinegrippe pries. Ich habe sein aktuelles Statement in Englisch da, bin nur noch dazu gekommen es zu übersetzen.
Was ist wissenschaftlich nicht belegt? Die Panikmache?

Dieser Dr. Delatte verdient sein Geld damit, dass er Enzyme verkauft, die angeblich gegen alle möglichen Krankheiten helfen sollen. Weder arbeitet dieser Mann in der Epidemiologie, noch scheint er eine gute Reputation zu haben: http://www.newscientist.com/article/mg1 ... emedy.html

Das erinnert mich schon ein bisschen an die fragwürdigen Praktiken eines gewissen Dr. Rath.
Ein Artikel von Ende April, der an dem Tag veröffentlicht wurde, als der erste Fall in Europa bekannt wurde. Zu diesem Zeitpunkt wusste man noch nichts über diese Krankheit.
Diese Webseite ist auf einen Mann registriert, der im sonnigen Florida residiert. Die deutsche Ansprechpartnerin sitzt in Leipzig. Man braucht keine Lizenz, um so eine Webseite aufzubauen. Seriösität muss man sich aber erwerben, und die sehe ich hier nicht gegeben.
Reader's Edition ist der Versuch der Netzeitung, zum Nulltarif eine Zeitung mit Fremdbeiträgen der Leser zu basteln. Die Ergebnis sind nur gelegentlich brauchbar. Dieser Bericht belegt letzten Endes nur, dass man Ende Juli schon über die Unwirksamkeit des Medikaments bescheid wusste. Das ist nun drei Monate her, und keiner dürfte zu dem Zeitpunkt noch empfohlen haben, Tamiflu zu nehmen.
Ich halte es auch für legitim, daß andere Forenteilnehmer sich über mögliche befallene Gebiete äußern.
Ich halte es ebenso für legitim, Aussagen wie dieser
guesch47 hat geschrieben:Pfui,wer dort hinfährt.
etwas entgegenzusetzen. Einfach pauschal alles südliche als Infektionsherde abzutun finde ich ausgesprochen ignorant - das scheint er ja auch eingesehen zu haben.



BalticProducts
Beiträge: 193
Registriert: 20. Januar 2009 06:30

Re: Die Schweinegrippeimpfung

Beitrag von BalticProducts »

Hansbaer nu lass mal die Kirche im Dorf!

Das Pulver, dass Du Dr. Yves Delatte anlastest, beinhaltet genau die Milchsäurebakterienkulturen, die er heute noch in Finnland produziert. Was ist schädlich daran, wenn ein Unternehmen ein gutes Produkt produziert und verkauft?

Ich habe Biolatte im August als Dolmetscher bei der Registrierung der in D üblichen Pharmazentralnummern (PZN) unterstützt. Dort inbegriffen ist die Kontrolle der Produkte durch die ABDA. Wir haben die Registrierung nach zwei Wochen erfolgreich abgeschlossen. Biolatte Produkte sind seit 01.10.09 in deutschen Apotheken erhältlich. Meinst Du ABDA und IFA geben etwas frei, was nicht in Ordnung ist? Komisch nur, dass Du gegen ihn Sturm läufst und im gleichen Atemzug einem Impfstoff huldigst, der definitiv Nebenwirkungen hat. Milchsäurebakterien haben übrigens Keine. Und man kann natürlich auch Sauerkraut essen, ist das Gleiche. :mrgreen:

Biolatte Produkte sind natürlich auch bei ihm zu Hause in Finnland zugelassen. So hinkt der Vergleich mit dem Dr. Rath ganz schön. Zumal es mehrere deutsche Medien, wie bspw. die Zeitungen Welt, Süddeutsche oder den Spiegel gab, die schon vor Jahren von den interessanten Forschungen an der Uni Turku im Umfeld der Milchsäurebakterien berichteten. Hier hilft einfach mal googeln... Wer es kürzer haben will, findet hier eine entsprechende deutsche Übersetzung: http://aroq.eu/dr-yves-delatte-therapie.htm" onclick="window.open(this.href);return false;.

Im Übrigen sollten wir uns vielleicht wieder einmal abgewöhnen jedes Wort auf die Goldwaage zu legen und zu einer sachlichen Diskussion zurückkehren. Es geht in diesem Forum nicht darum, wer am Besten der Political Correctness huldigt. Da habe ich als Ossi auch kein Interesse dran. Ich weis nämlich, was dabei herauskommt :mrgreen:

Und woher nimmst Du eigentlich die Überzeugung, dass Reader's Edition nur begrenzt brauchbar ist. Ist das jetzt Deine persönliche Meinung oder kannst Du dies anhand objektiver Quellen referenzieren? Gibt es bspw. unabhängige andere Quellen, die Deine Hypothese untermauern?



hansbaer
Beiträge: 892
Registriert: 31. Juli 2008 20:25
Wohnort: Gustavsberg
Kontaktdaten:

Re: Die Schweinegrippeimpfung

Beitrag von hansbaer »

Nur weil er dein Geschäftspartner ist, ist er noch lange nicht über jeden Zweifel erhaben.

Bei der Suche nach ihm oder seiner Firma kam bei mir nichts heraus, was seine Seriösität unterstreichen würde. Außer, dass er anscheinend schon seit Jahrzehnten Impfungen allgemein für das Übel der Welt hält.

Dass er Produkte produziert, die unbedenklich sind und in Deutschland verkauft werden dürfen, heißt noch lange nicht, dass sie wirksam sind. Selbst wenn es so wäre: Yves Delatte ist anscheinend Biochemiker mit keinerlei Erfahrung im Bereich Seuchen.

Insofern kann er von mir aus eine Meinung zu dem Thema haben, und die nehme ich auch gerne mit Interesse zur Kenntnis. Die fachlich Kompetenz in dem Bereich sehe ich bei ihm aber nicht gegeben.



BalticProducts
Beiträge: 193
Registriert: 20. Januar 2009 06:30

Re: Die Schweinegrippeimpfung

Beitrag von BalticProducts »

hansbaer hat geschrieben:Nur weil er dein Geschäftspartner ist, ist er noch lange nicht über jeden Zweifel erhaben.
Es ging auch gar nicht darum, ob er über jeden Zweifel erhaben ist, sondern um eine wissenschaftlich fundierte Argumentation.
hansbaer hat geschrieben: Bei der Suche nach ihm oder seiner Firma kam bei mir nichts heraus, was seine Seriösität unterstreichen würde. Außer, dass er anscheinend schon seit Jahrzehnten Impfungen allgemein für das Übel der Welt hält.
Ja macht er, ist das verboten? Er kann belegen, daß an den Milchsäurebakterien was dran ist. Er ist fast 70 Jahre und hat sein Leben lang in diesem Gebiet geforscht. Und er kann belegen, wie seine Produkte im Vergleich zu Wettbewerbern stehen: http://aroq.eu/Produkte-probiotisch-im-Vergleich.htm" onclick="window.open(this.href);return false;. Was soll er nun noch tun, um Seriosität nachzuweisen? Die Produktion ist übrigens GPM zertifiziert und natürlich erfüllt er die ISO 22.000.
hansbaer hat geschrieben: Dass er Produkte produziert, die unbedenklich sind und in Deutschland verkauft werden dürfen, heißt noch lange nicht, dass sie wirksam sind.
Genau deshalb muss man, wenn man in D etwas in Apotheken anbieten will, die Wirksamkeit vor der ABDA belegen. Du musst bei der ABDA pro Produkt angeben, welche Inhaltsstoffe enthalten sind, was dies bewirken und wie die Darrreichungsform ist. Nur wenn dies alles belegbar und schlüssig ist, erhältst Du die Zulassung. Ich war hier selbst erstaunt, daß es diesmal so reibungslos ging. Ich mache schon eine Weile Projekte im Gesundheitswesen.
hansbaer hat geschrieben:Selbst wenn es so wäre: Yves Delatte ist anscheinend Biochemiker mit keinerlei Erfahrung im Bereich Seuchen.
Schick ihm am Besten selbst eine Mail und frag ihn. Darf ich fragen, welche Erfahrungen Du im Gebiet der Epidemiologie hast?
hansbaer hat geschrieben:Insofern kann er von mir aus eine Meinung zu dem Thema haben, und die nehme ich auch gerne mit Interesse zur Kenntnis. Die fachlich Kompetenz in dem Bereich sehe ich bei ihm aber nicht gegeben.

Dann darf ich daraus schlußfolgern, daß Du über die nötige fachliche Kompetenz im Bereich Schweinegrippeimpfung verfügst? Woraus resultiert diese? Bist Du Arzt, Pharmazeut oder hast Du eine andere medizinische Qualifikation?



Framsidan
Beiträge: 2647
Registriert: 12. Januar 2009 16:20
Wohnort: vackra västkusten
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal
Kontaktdaten:

Re: Die Schweinegrippeimpfung

Beitrag von Framsidan »

Ich will mich ja nich tin die Diskussion zwischen Hansbaer und Baltic mischen aber bez. Impfung habe ich auch so meine Gedanken.

Ich lasse mich impfen, obwohl ich schon etwas Sch... vor den Nebenwirkungen habe.

Aber ich find es gibt sowas wie "Samhällsplikt/skyldighet och Solidarität"

Ich kann nicht erwarten dass sich alle innerhalb des Gesundehitswesens impfen lassen ( mit den Nebenwirkungen) um mich dann bei ev. Krankheit zu pflegen. Das gleiche bei allen die Samhället aufrecht erhalten müssen. Sollen alle die sich fü runs opfern? Finde ich nicht.

Auch haben wir hier Enkelkinder die noch zu jung sind zum impfen, soll ich die anstecken oder mal eben ein Jahr lang nich tbesuchen?

Ich finde jder Bürger hat auch Verantwortung und soll die nicht auf andere abwälzen.

Wenn man das ganze mal richtig krass ausdrückt, dann sollen eben mal alle nicht geimpften schön zuhause bleiben damit sie nicht andere anstecken.



BalticProducts
Beiträge: 193
Registriert: 20. Januar 2009 06:30

Re: Die Schweinegrippeimpfung

Beitrag von BalticProducts »

Ich kann hier nur noch einmal auf diesen Link verweisen:

http://alles-schallundrauch.blogspot.co ... -nach.html" onclick="window.open(this.href);return false;.

Mag sich Jeder selbst sein Urteil bilden und diese Fragen für sich selbst beantworten:

- Wie wahrscheinlich ist es, daß ich persönlich auf Grund meiner persönlichen Lebensumstände an dieser Grippe erkranke?

- Wie wahrscheinlich ist es, daß es bei mir zu Nebenwirkungen kommt?



Framsidan
Beiträge: 2647
Registriert: 12. Januar 2009 16:20
Wohnort: vackra västkusten
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal
Kontaktdaten:

Re: Die Schweinegrippeimpfung

Beitrag von Framsidan »

Baltic Günther hat diesen Link auch in einem anderem Forum eingestellt und fragte ihn nur ob er auch alles glaubt was Bildzeitung schreibt wenn er schon Expressen alles glaubt.

Und sag mir eine Medizin die keine Nebenwirkung hat?????? Ich bin leider auf Medizin angewiesen, trotzdem ich auf Naturmedizin gerne zurück greife. Aber da gibt es leider so viel Humbug wie wir hier sagen.

Jeder wie er will, nur soll keiner kommen und Pflege und Behandlung fordern wenn er vorher dagegen ist und das als Humbug abtut.



Häxa
Beiträge: 249
Registriert: 30. November 2008 10:59
Wohnort: Sverige
Kontaktdaten:

Re: Die Schweinegrippeimpfung

Beitrag von Häxa »

BalticProducts hat geschrieben:... blanke Marketingkampagne ...
Da muss ich Dir jetzt widersprechen, dass ist nämlich "die Lizenz zum Geld drucken" ;)
BalticProducts hat geschrieben:... Oder ist die Schweinegrippenimpfung die Abwrackprämie der Pharma?...
:piggy:


Hej då
Häxa

hansbaer
Beiträge: 892
Registriert: 31. Juli 2008 20:25
Wohnort: Gustavsberg
Kontaktdaten:

Re: Die Schweinegrippeimpfung

Beitrag von hansbaer »

BalticProducts hat geschrieben: Dann darf ich daraus schlußfolgern, daß Du über die nötige fachliche Kompetenz im Bereich Schweinegrippeimpfung verfügst? Woraus resultiert diese? Bist Du Arzt, Pharmazeut oder hast Du eine andere medizinische Qualifikation?
Nein - aber ich beanspruche für mich auch nicht, ein seriöser Wissenschaftler in diesem Bereich zu sein. Delatte mag eine Koryphäe in seinem Geschäft sein, aber er ist kein Wissenschaftler im Bereich der Epidemien. Er bringt einige Punkte vor, die wohl ihre Richtigkeit haben. Es gibt jedoch keinen Grund zur Annahme, dass es sich um mehr handelt als um die Bedenken und Ansichten eines Laien. Genauso wenig, wie man sich auf die Meinung vom Herrn Müller um die Ecke berufen sollte, wenn es um wissenschaftliche Fakten geht, sollte man sich auf Herrn Delatte berufen.

Hier mal, was ein Fachmann vor gut einem Monat im schwedischen Fernsehen zum Thema gesagt hat: http://svtplay.se/v/1690301/vetenskapsm ... el_5_av_10
Und noch ein anderer: http://www.podcast.de/episode/1346678/S ... onsbiologe

Noch was zum Thema Schall und Rauch: dort wird behauptet, die Expressen sei die einzige, die darüber berichtet hätte.
Das ist falsch: das kann man nachlesen, z.B. hier http://www.sr.se/halland/nyheter/artike ... el=3185825, hier http://www.dn.se/nyheter/vetenskap/190- ... t-1.979474, hier http://vlt.se/nyheter/1.606719 und hier http://www.svd.se/nyheter/inrikes/artikel_3698993.svd.

Der Unterschied zu Expressen ist nur: die anderen Zeitungen machen keine Horrorgeschichte daraus. Es wurden 500.000 Dosen dieses Impfstoffs verteilt. Die Zahl der Impfungen ist noch nicht bekannt, und so sagt die Zahl 190 überhaupt nichts aus. Wenn 10000 Leute Auto fahren und es 5000 Verkehrstote gibt, dann ist das menschenverachtend. Wenn 100 Mio. Leute Auto fahren und es 5000 Verkehrstote gibt, dann ist das ein bedauerlicher, aber wohl größtenteils unvermeidlicher Kollateralschaden.



Antworten

Zurück zu „Allgemeines, Fragen und Tipps zum Thema Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste