Kind Nummer 867

Antworten
Benutzeravatar
Grizzly2
Beiträge: 1254
Registriert: 20. März 2010 11:48
Wohnort: Norderstedt bei Hamburg
Hat sich bedankt: 112 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal
Kontaktdaten:

Kind Nummer 867

Beitrag von Grizzly2 »

Es passiert immer öfter, dass Geflüchtete aus den skandinavischen Ländern nach Deutschland zurückkommen, weil ihr Asylantrag dort abgelehnt wurde und selbst Menschen aus hochgradig unsicheren Ländern wie Afghanistan oder Somalia befürchten müssen, dorthin deportiert zu werden. Die Anwälte des hiesigen Flüchtlingsrats versuchen dann, irgendwelche Gesetzeslücken zu finden, um diesen Menschen ein Überleben zu ermöglichen, was nicht einfach ist. Meine Arbeit als ehrenamtlicher in der Flüchtlingshilfe tätiger Arzt ist es, im Rahmen meiner Möglichkeiten mitzuhelfen, u.a. im Erstaufnahmelager Horst/Mecklenburg (mehr dazu in meinem Containertagebuch).

Die Betroffenen sind offensichtlich nicht mehr krankenversichert und erfahren allenfalls eine Minimalversorgung. Hier in Norddeutschland funktioniert die einigermaßen, und ich bekäme auch über solche Patienten einen Arztbrief. In Schweden scheint das anders zu sein - über die Geburt eines Mädchens afghanischer Eltern, die in Horst gestrandet sind, existiert nur dieser zerknautsche Fresszettel, nicht viel größer als eine Essensmarke, das Bild hier ist größer als der Zettel.

Bild
Kind Nr. 867
(Name der Mutter)
Geboren am 26.6.16 um 21:29
Gewicht: 3760 Länge 50
Kopfumfang 37


Das war's. Keine Name des Kindes, kein Geburtsort.
Ist ja nur ein afghanisches Mädchen.


Die größte Sehenswürdigkeit, die es gibt, ist die Welt - sieh sie Dir an (Kurt Tucholsky)

Bild

Advertisement


Benutzeravatar
Grizzly2
Beiträge: 1254
Registriert: 20. März 2010 11:48
Wohnort: Norderstedt bei Hamburg
Hat sich bedankt: 112 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kind Nummer 867

Beitrag von Grizzly2 »

Dankschön für die Rückmeldung, lieber Siltal.
Derzeit ist das Kind putzmunter, und ich selber weiss auch, wie es heisst.
Das Problem ist eher die hochschwangere Mutter, die keinerlei Mutterpass oder ähnliches hat. Irgendwo war sie beim Arzt, der hat gesagt "OK", was vermutlich heissen sollte, dass mit der Schwangerschaft alles in Ordnung ist - hoffen wir's !
Und die Behörden in MeckPomm sind auch nicht so hochmotiviert, da muss unsere Helfertruppe vom Flüchtlingsrat schon ein bissl nacharbeiten. V.a. unsere Anwälte haben gut zu tun.

Und Du hast Recht - hier stranden zahlreiche Rückkehrer aus Skandinavien, manche waren jahrelang in Schweden, und ich kann mich mit ihnen gut in meinem Bröselschwedisch verständigen. Gut dass ich den Kurs in Göteborg gemacht hab !


Die größte Sehenswürdigkeit, die es gibt, ist die Welt - sieh sie Dir an (Kurt Tucholsky)

Bild

calle
Beiträge: 377
Registriert: 16. Januar 2012 23:57
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kind Nummer 867

Beitrag von calle »

Immer diese Ausländer :) das ist doch ein ganz normaler Zettel, den unsere schwedischen Babys auch kriegen, was kann das Baby dafür, wenn die Eltern es nicht vorschriftsmässig anmelden.
Feinde da, wo man welche sehen will, manchmal sind es auch nur Abendnebel hinter Birkenbäumen im Moor.



Benutzeravatar
Grizzly2
Beiträge: 1254
Registriert: 20. März 2010 11:48
Wohnort: Norderstedt bei Hamburg
Hat sich bedankt: 112 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kind Nummer 867

Beitrag von Grizzly2 »

Wie jetzt ? Kein Mutterpass, kein Arztbericht ? Kriegt ein "normales" Schwedenbaby das auch nicht ?
Und wo denn anmelden, wenn die Angst vor der Abschiebung schon im Nacken sitzt ?
Das ist doch schizophren. Einige regen sich über den angeblichen oder tatsächlichen Männerüberschuss unter den Geflüchteten auf, und da kommt ein Mädchen zur Welt, und es kriegt einen Fresszettel und signalisiert, dass man es nicht haben will.
So und nicht anders werden Terroristen gezüchtet !


Die größte Sehenswürdigkeit, die es gibt, ist die Welt - sieh sie Dir an (Kurt Tucholsky)

Bild

maggan
Beiträge: 2603
Registriert: 24. November 2009 22:07
Wohnort: Hessen
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kind Nummer 867

Beitrag von maggan »

In Schweden gibt es tatsächlich keinen Mutterpass. Die Untersuchungen, die von einer Hebamme in der Poliklinik gemacht wird, werden online festgehalten. Sollte es Komplikationen geben kann jede Klinik darauf zurückgreifen anhand der Personennummer.

Die Tage sah ich einen Bericht im Fernsehen über afghanische Frauen, die nie bei ihren Namen genannt werden dürfen in der Öffentlichkeit. Vielleicht war das ein Grund, keinen Namen einzutragen auf der Geburtsurkunde.http://www.sueddeutsche.de/panorama/afg ... -1.3639695


Besser als Jahre der Unwissenheit ist ein Tag der Einsicht

Benutzeravatar
Grizzly2
Beiträge: 1254
Registriert: 20. März 2010 11:48
Wohnort: Norderstedt bei Hamburg
Hat sich bedankt: 112 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kind Nummer 867

Beitrag von Grizzly2 »

Lieber Siltal,
ich denke, es ist so wie Du vermutest.
Über die Begleitumstände, warum die Familie Schweden so überstürzt verlassen hat, weiss ich nichts - ich hatte mich nur um die medizinischen Belange zu kümmern, vorher hatten die Eltern ein längeres Gespräch mit dem Anwalt unserer Flüchtlingsrats-Gruppe.


Die größte Sehenswürdigkeit, die es gibt, ist die Welt - sieh sie Dir an (Kurt Tucholsky)

Bild

maggan
Beiträge: 2603
Registriert: 24. November 2009 22:07
Wohnort: Hessen
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kind Nummer 867

Beitrag von maggan »

Hier kann man über Schwangerschaft in Schweden nachlesen https://www.urbia.de/archiv/forum/th-46 ... ndern.html
Der beitrag von "mezzyhair" ist ganz informativ.


Besser als Jahre der Unwissenheit ist ein Tag der Einsicht

calle
Beiträge: 377
Registriert: 16. Januar 2012 23:57
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kind Nummer 867

Beitrag von calle »

Danke Maggan und danke auch Dir Sital, dass Du nachgelesen hast, wie in Schweden Personennummern und auch Rechte vergeben werden.
Eigentlich sollten wir uns zu schade sein durch Halbwissen und persönliche Meinung üble Nachrede zu halten, ich bin doch ein wenig erstaunt von Dir Grissly.
Kinder sind in Schweden sehr!!! wichtig. Wenn eine Familie wie Deine illegal das Land wieder verlässt, kannst Du den Behörden nicht vorwerfen wenn Ihre Papiere nicht in Ordnung sind. Normalerweise ist soetwas sogar Kindesentführung es kann schliesslich jeder kommen und behaupten es wäre sein Baby.
Warum diese Familie evtl. aus Schweden abgeschoben werden sollte weiss ich nicht, denn Ihre, der Einwanderungsbehörde mitgeteilte Geschichte ist mir nicht bekannt.



Benutzeravatar
Grizzly2
Beiträge: 1254
Registriert: 20. März 2010 11:48
Wohnort: Norderstedt bei Hamburg
Hat sich bedankt: 112 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kind Nummer 867

Beitrag von Grizzly2 »

Kinder sind in Schweden sehr!!! wichtig.
Dann sollte auch entsprechend gehandelt werden. Schweden wie Deutschland haben ein dickes demographisches Problem. Demnach sollte jedes, aber auch wirklich jedes Kind ohne Einschränkungen willkommen sein. Ein Staat, der seine potentiellen späteren Steuer- und Rentenbeitragszahler deportiert oder aus dem Land ekelt, weil irgendwelche Papiere nicht in Ordnung sind, handelt strunzdumm und lebensfeindlich.


Die größte Sehenswürdigkeit, die es gibt, ist die Welt - sieh sie Dir an (Kurt Tucholsky)

Bild

Framsidan
Beiträge: 2647
Registriert: 12. Januar 2009 16:20
Wohnort: vackra västkusten
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kind Nummer 867

Beitrag von Framsidan »

Kennt ihr zwei eigentlich die ganze Hintergrundgeschichte der Familie oder wollt ihr nur mal wieder Schweden schlec ht machen?

Ich habe das Gefühl dass bei der ganzen Geschichte irgendwo ein toter Hund begraben liegt, irgendwas stimmt da nicht.......

Habt ihr eigentlich schon mal a<uf der Seite ganz oben gelesen? da steht nämlich
Schwedenstube...... wo Schwedenfans zuhause sind!

Grizzly sowohl du wie auch siltal machen immer nur alles schlecht hier.

Framsidan



calle
Beiträge: 377
Registriert: 16. Januar 2012 23:57
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kind Nummer 867

Beitrag von calle »

Kann der gute Mensch nur dann mit seinem Gut-sein glänzen, wenn er andere dagegen schlecht aussehen lässt? Grisslys Ausgangspost handelt zu zweidrittel von ihm selber und seinem ehrenamtlichen Einsatz in einem deutschen Flüchtlingsheim. Die wenigen diffusen Angaben über die illegal aus Schweden angekommenden Flüchtlinge werden in meinen Augen nur als Mittel zum Zweck benutzt um wieder mal wie schon so oft genau diese Ehrenamtliche Tätigkeit in Deutschland dazustellen. Ich bin noch in einer Generation aufgewachsen wo man bei guten Taten dazu angehalten wurde, das die eine Hand nicht weiss, was die andere gemacht hat. Ich bin wirklich schwer irritiert. Wie gesagt Grissly, wir wissen doch alle von Deiner Tätigkeit.



Benutzeravatar
Grizzly2
Beiträge: 1254
Registriert: 20. März 2010 11:48
Wohnort: Norderstedt bei Hamburg
Hat sich bedankt: 112 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kind Nummer 867

Beitrag von Grizzly2 »

Es geht nicht darum, Schweden schlecht zu machen, schlecht sind nur die rassistischen Hetzer in S wie in D, die in beiden Ländern in der Minderheit sind. Wobei ich über die auch nicht geschrieben habe.
Ich hab das Ganze gepostet, weil ich 1. empört war nachdem ich diesen Fresszettel gesehen hatte, und 2. weil ich wissen wollte, wie die Mutter-Kind-Versorgung in S normalerweise läuft. Dafür danke, Maggan und Siltal.

Im übrigen habe ich hier nicht Schweden kritisiert, sondern die - ähnlich wie in D - im Einzelnen unmenschliche Ausländerbürokratie, und ich habe, im Gegensatz zu einen Vorposter, keinen User persönlich diffamiert, nur weil mir seine Einstellung nicht passt.
Dass ich insgesamt ein großer Freund von Schweden und den Menschen bin, die hier leben, zeigen schon meine Reiseberichte.


Die größte Sehenswürdigkeit, die es gibt, ist die Welt - sieh sie Dir an (Kurt Tucholsky)

Bild

calle
Beiträge: 377
Registriert: 16. Januar 2012 23:57
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kind Nummer 867

Beitrag von calle »

Hallo Grissly,

aber Schweden ist doch im digitalen Zeitalter angekommen und Krankenakten werden bereits seid zwanzig Jahren im Komputer eingespeist. Das solltest Du als Schwedenkenner und Arzt doch längst gehört haben?!
(Und jeder kann Einblick in seine eigene Akte nehmen).
Es ist also ganz einfach, als legitimer deutscher Arzt, aus Schweden alle Daten Deiner Flüchtlingsfamilie zu bekommen. Das gleiche gilt natürlich auch für die Daten Eures Asylantrages. Die Familie wurde garantiert beim Migrationswerk geführt!
(Und auch Ihr Baby!)
Dafür braucht man doch keinen Anwalt. Dieses Geld kann wirklich lieber bedürftigen Flüchtlingen zukommen.
Wenn Deine Familie keinen illegalen Status hatte, ist also alles "easy going". Waren sie illegal kann natürlich keine Datenspeicherung in Schweden vorliegen.

Also wie schon gesagt, viele Schatten im feuchten Moor hinter leuchtend weissen Birken.



Benutzeravatar
Grizzly2
Beiträge: 1254
Registriert: 20. März 2010 11:48
Wohnort: Norderstedt bei Hamburg
Hat sich bedankt: 112 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kind Nummer 867

Beitrag von Grizzly2 »

Lieber Calle,
ich sagte bereits, dass ich über das, was unser Anwalt mit den Leuten besprochen hat, nicht informiert bin. Der "Fresszettel" ist eine Momentaufnahme.
Deine, Siltals und Maggans Infos geb ich an unsere Anwälte weiter - danke.


Die größte Sehenswürdigkeit, die es gibt, ist die Welt - sieh sie Dir an (Kurt Tucholsky)

Bild

Benutzeravatar
Grizzly2
Beiträge: 1254
Registriert: 20. März 2010 11:48
Wohnort: Norderstedt bei Hamburg
Hat sich bedankt: 112 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kind Nummer 867

Beitrag von Grizzly2 »

Update:
Die unmenschlichen deutschen Ausländerbehörden entblödeten sich tatsächlich nicht, die Familie nach Schweden zurück zu deportieren, wo ihnen die lebensgefährliche Abschiebung nach Afghanistan drohte: Sogenannte "Dublin-Fälle". Dazu sollten die Menschen in Rostock auf eine Fähre gebracht werden, der nach Malmö fuhr.

Und da passierte eine Panne. "Kind 867" war mit seiner Mutter gerade im Krankenhaus wegen eines Infekts, und die Abschieber erwischten nur Vater plus Baby. An der Fähre angekommen, drückte der Vater sein Baby den Beamten in die Arme und erklärte, er könne das Baby nicht versorgen, die Herrschaften seien jetzt verantwortlich für sein Kind. Die Polizisten waren so verdutzt - und hatten sich im Gegensatz zu manchen ihrer Kollegen bei solchen Einsätzen noch einen Rest Menschlichkeit bewahrt, dass sie die Deportation abbrachen.

So schnell wie möglich brachten Helfer/innen die Familie in ein Kirchenasyl und damit in Sicherheit. Wo sie jetzt sind, weiss ich nicht, aber meines Wissens sicher.


Die größte Sehenswürdigkeit, die es gibt, ist die Welt - sieh sie Dir an (Kurt Tucholsky)

Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast