Arbeitsmarkt abklopfen

Antworten
marco247
Beiträge: 2
Registriert: 6. Oktober 2019 21:19
Kontaktdaten:

Arbeitsmarkt abklopfen

Beitrag von marco247 »

Hallo Schwedenfreunde,

Nach langem mitlesen poste ich nun auch meinen ersten Beitrag :)

Nach etlichen Schweden Urlauben spielen meine Frau und ich auch mit dem Gedanken in Schweden sesshaft zu werden. Wir, ein junges Paar Ende 20 natürlich voll berufstätig ( ich Schweißer - sie Erzieherin).

Ursprünglich habe ich Maler gelernt bin jedoch nach 2 Jahren auf dem Bau in den metallbereich gewechselt wo ich mittlerweile vom schweißen bis zum bearbeiten mettalischer Oberflächen alles mache. Ich könnte mir gut vorstellen in Zukunft wieder als Handwerker zu arbeiten daher meine Frage wie seht ihr die Chance dahingehend fündig zu werden? Natürlich würden wir vor diesem Schritt die basics der schwedischen Sprache lernen.
Ich freue mich auf erste Antworten

Mit besten Grüßen
Marco



Advertisement
Benutzeravatar
Torben&Lara
Beiträge: 10
Registriert: 14. August 2018 17:30
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: Arbeitsmarkt abklopfen

Beitrag von Torben&Lara »

marco247 hat geschrieben:Hallo Schwedenfreunde,

Nach langem mitlesen poste ich nun auch meinen ersten Beitrag :)

Nach etlichen Schweden Urlauben spielen meine Frau und ich auch mit dem Gedanken in Schweden sesshaft zu werden. Wir, ein junges Paar Ende 20 natürlich voll berufstätig ( ich Schweißer - sie Erzieherin).

Ursprünglich habe ich Maler gelernt bin jedoch nach 2 Jahren auf dem Bau in den metallbereich gewechselt wo ich mittlerweile vom schweißen bis zum bearbeiten mettalischer Oberflächen alles mache. Ich könnte mir gut vorstellen in Zukunft wieder als Handwerker zu arbeiten daher meine Frage wie seht ihr die Chance dahingehend fündig zu werden? Natürlich würden wir vor diesem Schritt die basics der schwedischen Sprache lernen.
Ich freue mich auf erste Antworten

Mit besten Grüßen
Marco
Hey Marco,

Also mir wurde immer gesagt dass Handwerker in schweden gebraucht werden, aber meiner Meinung nach ist es in schweden irgendwie eher so dass es jeder selber macht bevor man sich ein Handwerker sucht [emoji23], aber wie gesagt das ist nur meine Beobachtung gewesen.Aber vieleicht kann mann ja mit Made in Germany etwas Punkten was handwerk angeht. Ich selber fand denn Gedanken sich in schweden mit nem Handwerksbetrieb selbständig zu machen auch sehr interessant, aber würde einfach mal eine Marktanalyse machen, kannst mir ja mal schreiben sind ende 20 und haben ein haus in schweden. Liebe grüße

Gesendet von meinem MRD-LX1 mit Tapatalk



mamu
Beiträge: 169
Registriert: 21. November 2011 12:09
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Kontaktdaten:

Re: Arbeitsmarkt abklopfen

Beitrag von mamu »

Nach Anklicken kommt der Vermerk:
"Torben u. Lara" ---- dieser Benutzer existiert nicht.



Benutzeravatar
Torben&Lara
Beiträge: 10
Registriert: 14. August 2018 17:30
Wohnort: Iserlohn
Kontaktdaten:

Re: Arbeitsmarkt abklopfen

Beitrag von Torben&Lara »

mamu hat geschrieben:Nach Anklicken kommt der Vermerk:
"Torben u. Lara" ---- dieser Benutzer existiert nicht.
Das ist traurig [emoji23][emoji23] keine Ahnung also ich bin auf jeden Fall erreichbar

Gesendet von meinem MRD-LX1 mit Tapatalk



Benutzeravatar
Robur
Beiträge: 276
Registriert: 20. Februar 2009 20:25
Wohnort: Nånstans i Sverige
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal
Kontaktdaten:

Re: Arbeitsmarkt abklopfen

Beitrag von Robur »

Keine Ahnung warum dein Benutzer nicht angezeigt wird, das kann vielleicht nur der Admin klären.

Nach meiner Meinung sieht es hier mit Erzieherinnen und/oder Pflegekräften so aus, dass die Stellen chronisch unterbesetzt sind aber vom Staat nicht mehr Geld zur Verfügung gestellt wird. (Gleich mit Deutschland)
Inwieweit eine deutsche Ausbildung zur Erzieherin hier anerkannt wird bin ich gerade überfragt. Meine Frau hat sich beruflich anders orientiert.
Malen/schweißen, warum nicht. Auch wenn es gerade in eine Rezessionsphase geht. Da muss man sein Glück einfach mal mit Klinkenputzen versuchen.
Wenn Ihr schon ein Haus in Schweden habt, einfach mal den "Urlaub" nutzen und entsprechende Firmen in der Umgebung abklappern. Zur Not auf Englisch vorstellig werden und seine Dienste anbieten.
Das ist in Schweden gar nicht so abwegig und mehr als eine Absage ist dabei nicht zu befürchten.


God save the Ted's!
(Lou Cifer)

Für mich bitte die nächsten 24.000 Jahre keine Shiitake-Pilze mehr!

Antworten

Zurück zu „Auswandern, Leben, Studieren und Arbeiten in Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste