Schwedische Politikerin in ihrem Haus brutal überfallen

Karsten
Site Admin
Beiträge: 16876
Registriert: 9. Juni 2008 00:52
Wohnort: Lübeck
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal
Kontaktdaten:

Schwedische Politikerin in ihrem Haus brutal überfallen

Beitrag von Karsten »

Schwedens Politik hat mit Betroffenheit auf den Überfall auf eine Kommunalpolitikerin im nordschwedischen Nordmaling reagiert. Die Sozialdemokratin wurde in ihrem eigenen Haus überfallen und brutal niedergeschlagen. Der Zwischenfall hat offenbar mit der umstrittenen Schließung von Dorfschulen in der Gegend zu tun.

(Quelle: Radio Schweden)

Weiterlesen:

http://sverigesradio.se/sida/artikel.as ... el=5691794


Viele weitere Nachrichten aus Schweden:

http://www.schwedenstube.de/category/sc ... achrichten



Advertisement
smoere
Beiträge: 6
Registriert: 22. Juli 2013 13:30
Kontaktdaten:

Re: Schwedische Politikerin in ihrem Haus brutal überfallen

Beitrag von smoere »

Da kann man nur sagen, siehe die vielen außergewöhnlich brutalen TV Krimi- Ergüsse made in Schweden ;Wallander, etc . Filme, die lang hingezogene Gewaltscenen mit viel Blut in Kombination mit Sex/ Vergewaltigungsscenen darstellen. Gewalt an Frauen im Besonderen ,auch hier in DE immer mehr die Abendunterhaltung frustrierter alleinlebender Männer.Traurige Tendenz einer verunsicherten Männerwelt in den nordischen Ländern, wo Frauen ein hohes Maß an Selbstständigkeit auch mit viel Engagement erkämpfen mussten.Besorgniserregend wenn diese Art der Gewaltverherrlichung :thumbsdown: in Deutschland weiterhin forciert im TV 1:1 aus den TV Studios Schwedens unzensiert übernommen und in DE unkritisch konsumiert wird.


Schopenhauer: Der einzige Mann, der wirklich nicht ohne Frauen leben kann, ist der Frauenarzt.
smoere: Der Wahre Mann massiert sich selbst das Knie und ist damit glücklich und zufrieden.

Benutzeravatar
Rallaren
Beiträge: 269
Registriert: 14. März 2013 17:35
Danksagung erhalten: 43 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schwedische Politikerin in ihrem Haus brutal überfallen

Beitrag von Rallaren »

smoere hat geschrieben:Da kann man nur sagen, siehe die vielen außergewöhnlich brutalen TV Krimi- Ergüsse made in Schweden ;Wallander, etc . Filme, die lang hingezogene Gewaltscenen mit viel Blut in Kombination mit Sex/ Vergewaltigungsscenen darstellen. Gewalt an Frauen im Besonderen ,auch hier in DE immer mehr die Abendunterhaltung frustrierter alleinlebender Männer.Traurige Tendenz einer verunsicherten Männerwelt in den nordischen Ländern, wo Frauen ein hohes Maß an Selbstständigkeit auch mit viel Engagement erkämpfen mussten.Besorgniserregend wenn diese Art der Gewaltverherrlichung :thumbsdown: in Deutschland weiterhin forciert im TV 1:1 aus den TV Studios Schwedens unzensiert übernommen und in DE unkritisch konsumiert wird.
Da weiss aber Jemand Bescheid, ueber alte, frustrierte, alleinlebende Männer in Deutschland. Und diese Männer gehen jetzt los und morden Frauen? Politikerinnen?
Der Mann an sich kann froh sein, wenn er aufgrund von Gleichstellung und Selbständigkeit der Frauen die Chance hat, eine wirkliche Partnerin zu finden. Doch leider herrscht bei vielen Frauen immer noch der Wunsch der Vollversorgung vor. Und das frustriert wirklich. So was will man(n) einfach nicht mehr.
Ich habe Glueck, nach dem ich die Vollversorgungsreissleine gezogen habe, nun mit einer wirklichen Partnerin zusammenzuleben. Und wir schauen gemeinsam die Krimis. Ohne gewaltätig zu werden. Dafuer haben wir uns aber ganz kritisch gegen den Ami-Mist entschieden. Brutaler, sinnloser und immer dasselbe Schema. Realitätsfern.



Framsidan
Beiträge: 2647
Registriert: 12. Januar 2009 16:20
Wohnort: vackra västkusten
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schwedische Politikerin in ihrem Haus brutal überfallen

Beitrag von Framsidan »

Rallaren hat geschrieben:
smoere hat geschrieben:Da kann man nur sagen, siehe die vielen außergewöhnlich brutalen TV Krimi- Ergüsse made in Schweden ;Wallander, etc . Filme, die lang hingezogene Gewaltscenen mit viel Blut in Kombination mit Sex/ Vergewaltigungsscenen darstellen. Gewalt an Frauen im Besonderen ,auch hier in DE immer mehr die Abendunterhaltung frustrierter alleinlebender Männer.Traurige Tendenz einer verunsicherten Männerwelt in den nordischen Ländern, wo Frauen ein hohes Maß an Selbstständigkeit auch mit viel Engagement erkämpfen mussten.Besorgniserregend wenn diese Art der Gewaltverherrlichung :thumbsdown: in Deutschland weiterhin forciert im TV 1:1 aus den TV Studios Schwedens unzensiert übernommen und in DE unkritisch konsumiert wird.
Da weiss aber Jemand Bescheid, ueber alte, frustrierte, alleinlebende Männer in Deutschland. Und diese Männer gehen jetzt los und morden Frauen? Politikerinnen?
Der Mann an sich kann froh sein, wenn er aufgrund von Gleichstellung und Selbständigkeit der Frauen die Chance hat, eine wirkliche Partnerin zu finden. Doch leider herrscht bei vielen Frauen immer noch der Wunsch der Vollversorgung vor. Und das frustriert wirklich. So was will man(n) einfach nicht mehr.
Ich habe Glueck, nach dem ich die Vollversorgungsreissleine gezogen habe, nun mit einer wirklichen Partnerin zusammenzuleben. Und wir schauen gemeinsam die Krimis. Ohne gewaltätig zu werden. Dafuer haben wir uns aber ganz kritisch gegen den Ami-Mist entschieden. Brutaler, sinnloser und immer dasselbe Schema. Realitätsfern.
Ja Rallare die armen verunsicherten Männer in Schweden......

Ich persönlich mag keine Krimis aber mein GG sehr und schaut sich auch viele an. Er ist ein typischer Schwede( oder mehr typischer Göteborgare...) aber von verunsichert nicht die Spur.

Keiner hier begeht Sexverbrechen oder Überfälle. Und Wallander da die Schuld in die Schuhe schieben??????

Es war ein "politischer" Überfall, was ich schlimm finde. Ganz egal welche politische Anschaung man hat, so ist ein Überfall nie das richtige Gegenmittel.

Framsidan



Benutzeravatar
Rallaren
Beiträge: 269
Registriert: 14. März 2013 17:35
Danksagung erhalten: 43 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schwedische Politikerin in ihrem Haus brutal überfallen

Beitrag von Rallaren »

Ich glaube, es wird gewaltig uebertrieben, dass die Männer mit dem neuen "Typ" Frau nicht klarkommen. Eher bin ich der Meinung, dass moderne Männer auf selbständige Frauen gehofft haben. Endlich das alte Rollenmuster ablegen: Du draussen, ich die Kinder.
Dieser ueberholte Blödsinn.
Nun gibt es die Chance zu einer echten Partnerschaft. Keine Versrogungsehe, keinen Hausmacho mehr. Ich finds besser so, mit einem wirklichen Partner zusammenzuleben, als weiterhin diese strikte Aufgabenteilung zu leben.
Manchmal glaube ich aber, dass Frauen, die auf Versorgung aus sind, diese nicht mehr bekommen, an den Männern rummäkeln, sie kämen mit dem neuen "Typ" Frau nicht klar.



vinbergssnäcka
Beiträge: 948
Registriert: 3. September 2012 11:52
Wohnort: Skruv / Schweden
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schwedische Politikerin in ihrem Haus brutal überfallen

Beitrag von vinbergssnäcka »

smoere hat geschrieben:Besorgniserregend wenn diese Art der Gewaltverherrlichung :thumbsdown: in Deutschland weiterhin forciert im TV 1:1 aus den TV Studios Schwedens unzensiert übernommen und in DE unkritisch konsumiert wird.
Schonmal in den Abspann geschaut, wer die Filme produziert (neben svt)? :laughter:


liebe Grüsse

Heike

meine Homepage: www.figeholm.jimdo.com

smoere
Beiträge: 6
Registriert: 22. Juli 2013 13:30
Kontaktdaten:

Re: Schwedische Politikerin in ihrem Haus brutal überfallen

Beitrag von smoere »

Re: Schwedische Politikerin in ihrem Haus brutal überfallen
von Rallaren » Gestern 15:53

Ich glaube, es wird gewaltig uebertrieben, dass die Männer mit dem neuen "Typ" Frau nicht klarkommen. Eher bin ich der Meinung, dass moderne Männer auf selbständige Frauen gehofft haben. Endlich das alte Rollenmuster ablegen: Du draussen, ich die Kinder.
Dieser ueberholte Blödsinn.
Nun gibt es die Chance zu einer echten Partnerschaft. Keine Versrogungsehe, keinen Hausmacho mehr. Ich finds besser so, mit einem wirklichen Partner zusammenzuleben, als weiterhin diese strikte Aufgabenteilung zu leben.
Manchmal glaube ich aber, dass Frauen, die auf Versorgung aus sind, diese nicht mehr bekommen, an den Männern rummäkeln, sie kämen mit dem neuen "Typ" Frau nicht klar.

:bowler:
da muß der frust aber besonders tief gesessen haben, wenn mann deswegen gleich nach schweden auswandern muß. es gibt ja in de nur frauen, die vollversorgt werden wollen :ät: hast du wohl in der falschen kiste gekramt.
es gibt männer, die nennen ihre frau "alte" und sind damit hoffähig, manche leben ihre traumatischen erfahrungen aber auch anders aus.zum beispiel bei einem recht frauenfeindlich brutalen spielefilm ,made in sweden oder norway. aber alles ja hier nicht das thema. wurde nur eine frau in ihrer eigenen wohnung überfallen..in schweden. von einer frau..wohl eher nicht. politik hin-politik her. vielleicht spielte die politik auch hier nicht einmal eine rolle. :pfeif:


Schopenhauer: Der einzige Mann, der wirklich nicht ohne Frauen leben kann, ist der Frauenarzt.
smoere: Der Wahre Mann massiert sich selbst das Knie und ist damit glücklich und zufrieden.

Major Na
Beiträge: 68
Registriert: 7. November 2013 08:57
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schwedische Politikerin in ihrem Haus brutal überfallen

Beitrag von Major Na »

Framsidan hat geschrieben:
Keiner hier begeht Sexverbrechen oder Überfälle. Und Wallander da die Schuld in die Schuhe schieben??????

Es war ein "politischer" Überfall, was ich schlimm finde. Ganz egal welche politische Anschaung man hat, so ist ein Überfall nie das richtige Gegenmittel.

Framsidan
Framsidan, wer ist "keiner" und wo ist "hier"?
Ich lebe in Göteborg an der Westküste Schwedens. Vor meiner Anreise habe ich mich schlau gemacht:

- Kriminalitätsrate vergleichbar mit der von Köln, jedoch deutlich hinter der von Frankfurt.
http://www.numbeo.com/crime/comparison.jsp

- Exekutive leider deutlich weniger leistungsfähig als die in meiner Heimat, insbesondere in Bezug auf Aufklärung von Gewaltverbrechen. Ja, die gibt´s hier. Eines hab ich unmittelbar vor meinem Herzug gefunden.
http://www.gp.se/nyheter/goteborg/1.163 ... a-hisingen

Schweden leidet unter extremem Feminismus. Ich find´s eher amüsant - Beiträge hierzu:
http://www.filmstarts.de/nachrichten/18481327.html
lustig:
http://britita.blogspot.se/2012/03/femi ... ische.html

Warum leidet: Glückliche Paare die die klassische Rollenverteilung aus eigenem Wunsch leben geraten gesellschaftlich (Freunde und Bekannte) unter Beschuss, da man der Meinung ist das es so nicht richtig sein KANN.

Ein Beispiel aus meinem Umfeld:
Eine Deutsche Frau (verheiratet, zwei Kinder) erzählt im Rahmen der Fika (viele weibliche Kolleginnen, akademisches Umfeld) das sich Ihr ebenfalls Deutscher "Alter" über´s verlängerte WE auf einem großen Deutschen Metalfestival mit seinem Kumpels trifft und diese bei konstant 1,8 Promille die nächtsten 4 Tage nen Mordsspaß haben. Zunächst verständnisloses Schweigen, dann die empörte Frage: Wie kannst Du so etwas zu lassen? Wer weiss was er da sonst so macht? Antwort von Ihr: No Prob, habe vollstes Vertrauen und freu mich das er Spaß hat... Viele zweifelnde Gesichter

Gut, ein Schwede würde, sofern in einer Beziehung und dennoch im Besitz der Greencard für ein Festivalwochenende, auf Grund des abweichenden Trinkverhaltens (endlich... nu RICHTIG VOLLGAS) sich in jenen 4 Tagen zwischen 0.9 und 3,6 Promille bewegen, sich kaum an die Konzerte erinnern und sich ebenso fragen wie jenes nette Gespräch mit dieser zauberhaften Dame geendet ist... und bereits mit schlechtem Gewissen wieder zu aHause aufschlagen

Kürzlich lauschte ich ebenfalls einem Bericht in SVR über ein lesbisches Pärchen, das trotz gleichgeschlechtlicher Beziehung die klassische Mann/Frau Aufgabenverteilung lebt. Ich habe nicht alles über Ihre Probleme verstanden, aber die zwei haben Schweden verlassen und sind nach Finland ausgewandert.

Amüsant: Im Sommer habe ich viele Schwedinnen gesehen die von Ihrem Erscheinungsbild an jene Mädels auf dem Kiez erinnern. abgeschnittene Jeans, so kurz das die Taschen darunter hervorschauen, Die "Glocken" im knallengen, bauchfreien Top. Jaaa, mir tun die schwedischen Männer auch´n büschn leid. ;-)

Major



Benutzeravatar
Lukä
Beiträge: 1239
Registriert: 10. April 2009 18:04
Wohnort: Tornedalen
Hat sich bedankt: 97 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schwedische Politikerin in ihrem Haus brutal überfallen

Beitrag von Lukä »

Auf die Antwort von Framsi freue ich mich schon. Da haste dir genau die Richtige ausgesucht :thumbsup:


Hälsningar Luki



"Mit Hand, Herz und Verstand"

vinbergssnäcka
Beiträge: 948
Registriert: 3. September 2012 11:52
Wohnort: Skruv / Schweden
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schwedische Politikerin in ihrem Haus brutal überfallen

Beitrag von vinbergssnäcka »

hier sind ja Schweden Experten unterwegs... :pfeif:


liebe Grüsse

Heike

meine Homepage: www.figeholm.jimdo.com

Major Na
Beiträge: 68
Registriert: 7. November 2013 08:57
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schwedische Politikerin in ihrem Haus brutal überfallen

Beitrag von Major Na »

Lukä hat geschrieben:Auf die Antwort von Framsi freue ich mich schon. Da haste dir genau die Richtige ausgesucht :thumbsup:
Oh, ich hab auch schon ne Mordsangst... kann nur hoffen das das gleich mit dem Einschlafen klappt. Werde meine Freundin mal lieb fragen ob sie mir noch ein Märchen vorliesst. :lachen4:

Gute Nacht :bowler:



Benutzeravatar
Rallaren
Beiträge: 269
Registriert: 14. März 2013 17:35
Danksagung erhalten: 43 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schwedische Politikerin in ihrem Haus brutal überfallen

Beitrag von Rallaren »

smoere hat geschrieben: :bowler:
da muß der frust aber besonders tief gesessen haben, wenn mann deswegen gleich nach schweden auswandern muß. es gibt ja in de nur frauen, die vollversorgt werden wollen :ät: hast du wohl in der falschen kiste gekramt.
es gibt männer, die nennen ihre frau "alte" und sind damit hoffähig, manche leben ihre traumatischen erfahrungen aber auch anders aus.zum beispiel bei einem recht frauenfeindlich brutalen spielefilm ,made in sweden oder norway. aber alles ja hier nicht das thema. wurde nur eine frau in ihrer eigenen wohnung überfallen..in schweden. von einer frau..wohl eher nicht. politik hin-politik her. vielleicht spielte die politik auch hier nicht einmal eine rolle. :pfeif:
Na, es gibt auch andere Gruende nach Schweden zu ziehen. Frauen sind nicht sooooo wichtig und unersetzlich, wie sie manchmal glauben :) Auch bin ich nicht ausgewandert, sondern mit dem Auto einfach nur in ein anderes Land zu meiner neuen Arbeitsstelle gefahren und dort geblieben. Auswandern war frueher oder bei RTL.
Ich habe aber auch nicht vor, wegen einer Vollversorgungsehe irgendwelche traumatischen Erfahrungen (ich hab gar nicht gemerkt, dass ich welche habe) zu verarbeiten. Geldhahn zugedreht, neue, richtige Partnerin und das Leben ist wieder schön. Männer sind einfach, aber glücklich. Und vor allem suchen sie nach Lösungen und nicht nach Problemen :pfeif:
Krimis und Filme schaue ich mir an, um mich zu unterhalten. Und nicht um meine politische Weltanschauung ein zu nivellieren, gender mainstream zu frönen oder mir sonst wie das Leben schwer zu machen. Natuerlich kann ich nach einem möglichen, mir verborgenen, Hintergrund fanden, muss ich aber nicht. ;)
Nebenbei, warum ist es legitim, dass Männer umgebracht werden und Frauen nicht? Warum heisst es im Syrienkrieg immer nur, wie abscheulich dieser Krieg fuer Frauen und Kinder ist. Glaub mir eins, und das sage ich aus Erfahrung: Auch Männer reissen sich nicht drum umgebracht zu werden.
Ha det så bra
Peter



Benutzeravatar
Rallaren
Beiträge: 269
Registriert: 14. März 2013 17:35
Danksagung erhalten: 43 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schwedische Politikerin in ihrem Haus brutal überfallen

Beitrag von Rallaren »

Major Na hat geschrieben:
Lukä hat geschrieben:Auf die Antwort von Framsi freue ich mich schon. Da haste dir genau die Richtige ausgesucht :thumbsup:
Oh, ich hab auch schon ne Mordsangst... kann nur hoffen das das gleich mit dem Einschlafen klappt. Werde meine Freundin mal lieb fragen ob sie mir noch ein Märchen vorliesst. :lachen4:

Gute Nacht :bowler:
Und? Was wurde es nun fuer ein Märchen? Das tapfere Schneiderlein? Zum Aufbauen und Ermutigen?
Ich sehe hier keinen übertriebenen Feminismus, sondern überwiegend ein vernüftiges Zusammenleben/arbeiten von Frau und Mann. Ich war beeindruckt, wie die vl. 25 jährige Bauleiterin den deutlich älteren Platschef angewiesen hat die Bordsteine anders zu setzen. Ich war auf einen cholerischen Ausbruch vorbereitet. Aber nein, ganz sachlich ging die Besprechung weiter. Auch kein Maulen danach.
So stell ich mir Frauen heutzutage vor, aber auch die Männer.
Von wegen Quotenfrau oder frustrierte Männer.
Auch habe ich meine Arbeitskollegen, andere Firmenangehörige noch nie entarten erlebt. Weder bei Weihnachtsfeiern, Studienreisen, Aufträgen fern von Göteborg oder Kursen erlebt. Ich vermute mal, Deine Schilderung der Frau beim Fruehstueck hat sich in einer kommunalen Pause ereignet? Da könnte ich mir etwas altmodisches Denken durchaus vorstellen.



Major Na
Beiträge: 68
Registriert: 7. November 2013 08:57
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schwedische Politikerin in ihrem Haus brutal überfallen

Beitrag von Major Na »

Rallaren hat geschrieben: Und? Was wurde es nun fuer ein Märchen? Das tapfere Schneiderlein? Zum Aufbauen und Ermutigen?
Ich sehe hier keinen übertriebenen Feminismus, sondern überwiegend ein vernüftiges Zusammenleben/arbeiten von Frau und Mann. Ich war beeindruckt, wie die vl. 25 jährige Bauleiterin den deutlich älteren Platschef angewiesen hat die Bordsteine anders zu setzen. Ich war auf einen cholerischen Ausbruch vorbereitet. Aber nein, ganz sachlich ging die Besprechung weiter. Auch kein Maulen danach.
So stell ich mir Frauen heutzutage vor, aber auch die Männer.
Von wegen Quotenfrau oder frustrierte Männer.
Auch habe ich meine Arbeitskollegen, andere Firmenangehörige noch nie entarten erlebt. Weder bei Weihnachtsfeiern, Studienreisen, Aufträgen fern von Göteborg oder Kursen erlebt. Ich vermute mal, Deine Schilderung der Frau beim Fruehstueck hat sich in einer kommunalen Pause ereignet? Da könnte ich mir etwas altmodisches Denken durchaus vorstellen.
Aufbauen? Das verstehe ich nicht - wozu? Bin doch bestens versorgt. ;)
Und warum soll die 25-jährige Bauleiterin nicht sagen wie´s zu laufen hat? Wäre sie sonst Bauleiterin? Oder hat sie gar das dritte mal innerhalb einer Woche ihre Meinung geändert... dann wäre ich auch geplatzt. :lol: Wenn unsere Key Account Managerin pfeift hüpf ich auch - die ist nicht nur ne klasse Frau, sondern hat auch noch richtig Ahnung. :D
Persönlich kenne ich nur eine schwedische Oberfeministin - Frau eines Kollegen & inzwischen gute Freundin - wir "kloppen" uns regelmäßig und haben Spaß dabei.

Jene Freundin aus D (in den 30ern) arbeitet weitgehend mit weiblichen Menschen in ihrem Alter, es war kein Frühstück, sondern die freitägliche 14:00 Fika, und nochmals nein, dies ist keine veraltete Ansicht sondern belegbar hier und heute ein aktuelles Thema.

Nein, maulen tut hier niemand, sachliche Kritik üben ist jedoch auch nicht jedermanns Sache (das ist jetzt sehr sehr vorsichtig formuliert ). Ich frage mich dennoch ob jener Platzchef nach dem 2. oder 3. Bier evtl. auf die Sache zurückkommt und sich bei einem Freund ausweint.
Zugegeben - es ist ne feine Sache das die urdeutsche Meckerei hier nicht angesagt ist, jedoch bin ich mir sicher das es unter der Oberfläche nicht selten übel brodelt, man sich jedoch strikt an gesellschaftliche Konventionen hält und er der Alk die Fesseln lockert.

Bezgl. Alkohol habe ich leider tatsächlich schlechte Erfahrungen bei meinem Kollegen (100 % Männer) gemacht, bin bereits auf primitivste Weise persönlich angegangen worden (ein Kollege der sich im Vollrausch implizit nach meiner sexuellen Ausrichtung erkundigte) und höre immer wieder Ähnliches insbesondere von den Nichtschweden aus der Folkuniversität. Schön das es bei Dir nicht so ist.

Ich bin ebenfalls kein "Auswanderer", sondern arbeite und lebe zur Zeit in Schweden. Schön hier, aber nicht das Paradies, deswegen sollte man bei der Berichterstattung hübsch bei der Wahrheit bleiben.... :mrgreen: Alles weitere schauen wir uns mal an... und zu sehen gibt es viel.

Oh ich muss die Kiste ausschalten - die Frau guckt mich schon wieder an als wär ich´n Stück Fleisch - das hab ich nicht verdient! :smiling:

Gute Nacht :bowler:
Zuletzt geändert von Major Na am 12. November 2013 10:44, insgesamt 1-mal geändert.



Major Na
Beiträge: 68
Registriert: 7. November 2013 08:57
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schwedische Politikerin in ihrem Haus brutal überfallen

Beitrag von Major Na »

Rallaren hat geschrieben: Na, es gibt auch andere Gruende nach Schweden zu ziehen. Frauen sind nicht sooooo wichtig und unersetzlich, wie sie manchmal glauben :) Auch bin ich nicht ausgewandert, sondern mit dem Auto einfach nur in ein anderes Land zu meiner neuen Arbeitsstelle gefahren und dort geblieben. Auswandern war frueher oder bei RTL.
Ich habe aber auch nicht vor, wegen einer Vollversorgungsehe irgendwelche traumatischen Erfahrungen (ich hab gar nicht gemerkt, dass ich welche habe) zu verarbeiten. Geldhahn zugedreht, neue, richtige Partnerin und das Leben ist wieder schön. Männer sind einfach, aber glücklich. Und vor allem suchen sie nach Lösungen und nicht nach Problemen :pfeif: Ha det så bra
Peter
Oh-ha, nun frag ich mich nun doch mal wer hier was abbekomment hat und frustriert ist bzw. es war. Natürlich keine schöne Geschichte, aber einige Deiner Thesen hier - pauschal zu behaupten das Frauen eher nach Problemen als nach Lösungen suchen...??? Was´n das für´n Unsinn? Nebenbei, für mich gesehen sind Frauen, neben der biologischen Bedeutung absolut unersätzlich und das Leben ohne diese bezaubernden Wesen erschiene mir völlig sinnlos.

Zum Thema Feminismus und Schweden und die Position der Männer - hier ein interressanter Sachbeitrag von Arte:
http://videos.arte.tv/de/videos/schwede ... 56112.html

Eine (extrem sympathisch wirkende) Bloggerin aus D wohnhaft in S stellt fest das Extremfeminismus in Schweden inzwischen zum guten Ton gehört und einem nicht zu vernachlässigenden peer pressure unterliegt (bestätigt das oben geschriebene) - äußert darüber Bedenken.
http://lussekattsliv.se/der-falsch-vers ... eminismus/

Schönen Dienstag wünscht
Major :bowler:



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste