Route quer durch Schweden; Von Süd nach Nord

Antworten
der_Ursus
Beiträge: 3
Registriert: 4. September 2015 01:38
Hat sich bedankt: 1 Mal
Kontaktdaten:

Route quer durch Schweden; Von Süd nach Nord

Beitrag von der_Ursus »

Liebe Foren-Mitglieder,

ich habe mich gerade erst angemeldet und bin ein begeisterter Skandinavien Fan. Im Wesentlichen zog es uns bisher nach Norwegen als leidenschaftliche Angler. Bis dato waren unsere Berührungspunkte mit Schweden auf die kurze Durchfahrt begrenzt. Seit 2013 hat sich dies jedoch geändert. Ende Juni 2013 führte unser Weg, 5 Männer und eine Transporter , an den Oksfjord in Nord-Norwegen. Hierfür beschlossen wir, Schweden nicht nur kurz zu durchqueren, sondern die Landschaft auch etwas zu genießen.

Auch dieses erwartet uns in 2016 wieder. Nur dieses Mal möchten wir unseren Eindruck erweitern und wollen eine neue Route über den Riksväg 50 und 83 wählen. Bevor ich hierzu aber komme, möchte ich euch aber noch einen kurzen Reisebericht über unsere damalige Route geben.

Wir beschlossen damals, uns für die Hintour 4 Tage Zeit zu nehmen. Hierfür beschlossen wir die Tour von Schwerin in Mecklenburg-Vorpommern zu starten.
Der 1. Tag führte uns über Puttgarden / Rodby und Helsingor / Helsingborg. Wir folgten der E4 bis Jönköping und folgten der Landstraße zwischen Vänern und Vättern Richtung Mariestad / Kristinehamn. Für unsere 1. Übernachtung suchten wir uns eine Art Hotel auf einem Campingplatz aus, da aufgrund des Midsommers die Stugas quasi unbezahlbar wurden. :-/ Hierfür wählten wir das Carlslund Hotell bei Nybble. 2013 war es eine wunderbare Unterkunft. Unverständlicher Weise war es komplett leer. Mit Sauna, Frühstück und Grillstelle hatten wir alles was wir brauchten. Wir hatten einen sehr lustigen 1. Abend. Geführt wurde es damals von einem holländischen Pärchen. Auch für dieses Mal habe ich online geschaut. Damals war es noch via Booking.com erreichbar. Leider kann man es online gar nicht mehr buchen geschweige denn überhaupt Infos hierrüber bekommen. Auch weiß ich nicht, ob es noch durch die sehr netten Holländer geführt wird und somit der gleiche Service geboten wird. :-/

Am 2. Tag führte unser Weg über den Riksväg 26 zur E45. Dieser folgten wir dann immer Richtung Östersund. Dort fanden wir dann auch unsere 2. Übernachtung auf dem Frösö Campingplatz auf der zu Östersund gehörigen Insel. Von dem Campingplatz, vor allem von unserem Stuga, hatte man einen wunderschönen Blick über den Storsjön.

Tag 3 führte uns dann entang der E45 zum Jokkmokk Camping Center in Jokkmokk. Ein sehr schöner, gepflegter Campingplatz. Mit direkter Seeanbindung mit Badeplattform und zusätzlich einer schönen kleinen Poolanlage. Auch diesen Campingplatz können wir nur sehr empfehlen.

Wir folgten am nächsten Morgen weiter der E 45 und überquerten bei Karesuando die schwedische Grenze Richtung Finnland. Dort wählten wir die Straße gen Westen entlang der finnisch - schwedischen Grenze um bei Kilpisjärvi die norwegische Grenze zu passieren und in Skibotn die letzte Übernachtung der Hinreise zu machen. Der Strandbu Campingplatz ist ein kleiner aber feiner Campingplatz mit dem schönsten Stugor der gesamten Reise. Der Campingplatz liegt ebenfalls direkt am Wasser. Vorsicht, der Ivgojohka ist ein schöner Fluss mit einer sehr kräftigen Strömung. Springt auf keinen Fall einfach so ins Wasser, sondern tastet euch langsam vor.

Der letzte Tag der Hinreise führte uns dann entlang der norwegischen Küste, der E6 folgend, an den Oksfjord und unser schöner Angelurlaub konnte beginnen.

Die Rücktour ist kurz erzählt. Um den tiefgekühlten Fisch nicht auftauen zu lassen wählten wir eine schnelle Tour. Wir starteten in der Nacht und fuhren anderes als auf der Hintour über Alta der 93 folgend von Norwegen nach Finnland. In Finnland führen wir erneut entlang der schwedisch-finnischen Grenze auf der E8, um bei Haparanda die Grenze zu überqueren und der E4 entlang der schwedischen Ostseeküste Richtung Süden zu folgen.
Wir fuhren komplett durch und legten nur eine Übernachtung in Südschweden auf dem First Camp Kolmarden in Kolmarden ein. Dies ist ein schöner großer Campingplatz, mit mehreren Bademöglichkeiten, Beachvolleyball und ebenfalls an einem schönen See gelegen.

Insgesamt können wir alle Campingplätze weiter empfehlen, wie auch das Hotel bei Nybble. Zu fünft haben wir immer 5-6 Mann Hütten gewählt und ggf. auch mal alle in einem Raum geschlafen. So sind wir kostentechnisch immer zwischen 10-20 € pro Person und Nacht gelegen. Außer in Nybble war nie Frühstück inbegriffen. Meist kamen noch Kosten für Bettwäsche und Handtücher hinzu. Wir haben immer nur die Bettwäsche genommen.

Die Strecke über die E45 ist relativ gut ausgebaut, mit noch der einen oder anderen etwas größeren Baustelle. Insgesamt eine sehr schöne Strecke, mit unheimlich viel Wald und einigen schönen Ansichten. Die E4 lässt sich letztlich doch etwas besser fahren und ist ideal für den schnellen Weg. Sie ist sehr gut ausgebaut und ziemlich schnell. Mit der in Sundsvall neugebauten Brücke wird sie gleich nochmal einen Tick schneller.
Leider fehlte uns letztlich die Zeit um noch einen oder anderen Abstecher abseits der Strecke zu machen.

Für 2016 habe ich mir überlegt ebenfalls wieder über Puttgarden/Rodby und Helsingor/Helsingborg anzureisen. Gerne würden wir wieder in Nybble übernachten, leider weiß ich nicht ob das nette holländische Pärchen noch dieses Hotel bzw. den Campingplatz betreibt. Wenn nicht, dann lohnt sich der kleine Umweg eigentlich nicht. Denn wir eigentlich plane ich, dass wir der E4 bis Mjölby folgen und dann gen Norden über den Riksväg 50 über Örebro, Borlänge bis Bollnäs. In Bollnäs würden wir dann der 83 folgen, um dann über die E14 auf die E45 bei Östersund zu gelangen. Eine Alternative wäre in Ljusdal auf den Riksväg 84 zu fahren, um dann über die 296 auf die E45 Richtung Östersund zu gelangen.

Meine Sorge bei der Routenplanung ist, dass die 50 und die 83 eben keine E-Straßen sind. Ich weiß leider nicht genau wie die ausgebaut sind, wie man dort vorankommt. Sind dort viele Blitzer, sind die Straßen ordentlich ausgebaut, welche Geschwindigkeit kann man dort fahren und wie kommt man durch die Ortschaften. Landschaftstechnisch wird man sicherlich noch etwas mehr sehen, als rein auf der E45. Bei meinem bisherigen Recherchen habe ich herausgefunden, dass die 50 wohl recht ordentlich ausgebaut ist, jetzt weiß ich nicht ob nur teilweise.

Was haltet ihr von dieser Route; E4, 50, 83, E14 und dann aber Östersund E45 bis Oksfjord, wie 2013? Gibt es kleine Attraktionen auf dieser Strecke, ohne dass wir dafür viel Zeit einplanen müssen?
Gibt es auf der 83 eine gute Übernachtungsmöglichkeit, als Ersatz für die Übernachtung in Östersund?

Habt ihr ggf. auch noch weitere Empfehlung für die gesamte Route?

Grüße Marcel



Advertisement
der_Ursus
Beiträge: 3
Registriert: 4. September 2015 01:38
Hat sich bedankt: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Route quer durch Schweden; Von Süd nach Nord

Beitrag von der_Ursus »

Habe ich irgendwas falsch gemacht, dass hier keiner helfen kann? In diesem großen Forum muss doch jemand die Straßen bzw die Route kennen. Habe ich das Ganze vllt. in den falschen Foren Bereich gepostet?



Benutzeravatar
gundhar
Beiträge: 1161
Registriert: 23. Mai 2005 10:11
Wohnort: Region Hannover
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal
Kontaktdaten:

Re: Route quer durch Schweden; Von Süd nach Nord

Beitrag von gundhar »

der_Ursus hat geschrieben: ... Denn wir eigentlich plane ich, dass wir der E4 bis Mjölby folgen und dann gen Norden über den Riksväg 50 über Örebro, Borlänge bis Bollnäs. In Bollnäs würden wir dann der 83 folgen, um dann über die E14 auf die E45 bei Östersund zu gelangen. Eine Alternative wäre in Ljusdal auf den Riksväg 84 zu fahren, um dann über die 296 auf die E45 Richtung Östersund zu gelangen.
...

Was haltet ihr von dieser Route; E4, 50, 83, E14 und dann aber Östersund E45 bis Oksfjord, wie 2013?..

Habt ihr ggf. auch noch weitere Empfehlung für die gesamte Route?

Grüße Marcel
Moin,

die Route über Örebro und Borlänge bin ich früher oft gefahren, bis ich die Alternative über Jönköping, Mariestad, Kristinehamn, Filipstad entdeckt habe. Die Strecke über Örebro und Borlänge hat mehr Blitzer und Ortsdurchfahrten, weshalb ich sie seit langer Zeit meide. Die 83 kenne ich persönlich nicht.

Um nicht immer die gleiche Strecke zu fahren bin ich schon mal ab Sveg über Vemdalen, Klovsjö nach Asarna gefahren. Da kommt man etwas durch bergige Landschaften.
Eine weitere Alternative sind wir im Sommer gefahren, den Vildnisvägen: bei Strömsund abbiegen und über Gäddede, über Klimpfjäll wieder zurück bis Vilhelmina. Sehr schöner Campingplatz bei Ankarvattnet, abseits der Straße. Eine sehr schöne und abwechslungsreiche Strecke, allerding auch ein deutlicher Umweg, aber lohnend.
Ansonsten noch als Highlight an der E45 das Samenmuseum in Jokkmokk, das sollte man mindestens einmal besucht haben. Oder ein Abstecher nach Kvikkjokk, Campingplatz Arrenjarka.
weitere Tips: http://www.wunderbares-lappland.de/

Gruß Gundhar



der_Ursus
Beiträge: 3
Registriert: 4. September 2015 01:38
Hat sich bedankt: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Route quer durch Schweden; Von Süd nach Nord

Beitrag von der_Ursus »

Hallo Grundhar,

ich danke dir für deine Antwort.
Deine beiden vorgeschlagenen Routen sind gute Alternative, danke dafür.

Was kannst du mir denn über die 50 sagen? Ist alles auf 80 ausgebaut oder gibt es auch schnellere Passagen? Wahrscheinlich ist die Strecke komplett einspurig oder gibt es auch zweispurige Passagen? Ich hatte auf der Website von Bergmansdalen nen Bild gesehen, da ist sie 2-spurig. Wie sieht es aus mit Baustellen oder anderen Dingen die ich berücksichtigen sollte?

Auf der einen Seite wollen wir bissel was sehen, müssen aber auf der anderen Seite immer bissel auf die Zeit schauen.
Daher sind deine Vorschläge leider alle zuweit ab vom Schuss. Aber Vielleicht fällt manch einem ja noch etwas interessantes auf der Route ein.

Liebe Grüße,
Marcel



Benutzeravatar
gundhar
Beiträge: 1161
Registriert: 23. Mai 2005 10:11
Wohnort: Region Hannover
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal
Kontaktdaten:

Re: Route quer durch Schweden; Von Süd nach Nord

Beitrag von gundhar »

Die 50 bin ich in den letzten 10 Jahren nicht mehr gefahren, kann also nichts aktuelles dazu sagen.

Die Strecke über Vemdalen liegt an der Strecke, ca. 10km Umweg.



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast