Abisko National Park

Tamino1
Beiträge: 5
Registriert: 22. August 2018 17:13
Kontaktdaten:

Abisko National Park

Beitrag von Tamino1 »

Hallo zusammen,

mein Name ist Daniela und ich unternehme Mitte Januar 2019 meine erste Schweden Reise alleine direkt nach Lappland. Ich werde für ein paar Nächte in den Abisko National Park fahren und dort in einem Hostel (abisko.net) übernachten und von dort dann zurück nach Kiruna für den Heimflug. Ich bin bereits sehr aufgeregt und freue mich sehr auf meine reise, allerdings habe ich absolut keine Erfahrung mit den Temperaturen dort und wollte deshalb fragen, ob mir jemand vielleicht Tipps zur passenden Kleidung geben kann. Welche Art von Jacke/Material brauche ich, welche Handschuhe/Mütze/etc. um mich warm zu halten? Wahrscheinlich werde ich mir einen Snowsuit vom Hostel dort ausleihen, allerdings muss ich auch vor und nach meinem Aufenthalt in Abisko ja warm genug angezogen sein für beispielsweise die Hin-&Rückfahrt sowie für den einnächtigen Aufenthalt in Kiruna. :)

Dann frage ich mich auch, ob es möglich ist im Abisko National Park selbsständig eine Wandertour zu unternehmen, beispielsweise mit Schneeschuhen oder Langlauf Ski. Wäre es möglich etwas weiter weg vom "Trubel" in die Wildnis zu kommen (eventuell einen Teil des Kungsleden zu bewandern) oder ist das zu gefährlich ohne viel Erfahrung?
Ich würde auch gerne an einen etwas höher gelegenen Platz gelangen, um von dort Fotos vom Tal und eventuell sogar den Nordlichtern machen zu können. :D

Ich bin für jede Hilfe dankbar! :) :Flagge2:



Advertisement
Ulf h
Beiträge: 397
Registriert: 11. März 2018 00:28
Wohnort: Luleå, Norrbotten
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal
Kontaktdaten:

Re: Abisko National Park

Beitrag von Ulf h »

... Nordkalotte im Winter ist sehr schön, hab ich schon mehrfach gemacht und auch im kommenden Winter wieder vor ... ich bin aber mitm Wohnmobil unterwegs, hab also meine beheitze Hütte immer mit dabei ...

... an Wetter kanns sehr unterschiedlich sein, von Null Grad und Sonnenschein bis minus 30 und Sturm ... solange man in der Nähe der Zivilisation bleibt, reichen normale Skiklamotten ... Schuhe sind da der kritischste Ausrüstungsgegenstand ... am besten dort ausleihen und ansonsten nicht länger als 2 Stunden am Stück draussen sein ... das gilt bei Null Grad natürlich sehr viel weniger als bei minus 30 ... jede 10 Grad kälter sind eine gänzlich neue Eskalationsstufe ... nach 2 Wintern und teilweise erweiterter Ausrüstung kann ich mittlerweile einen halben Tag bei minus 30 draussen verbringen ohne dass ich friere ...

... weiter raus würde ich alleine nicht empfehlen ... mal ne Stunde bei gutem Wetter mit den Schneeschuhen trappen mag angehen, mehr eher nicht, zumindest nicht als Anfänger ... und nach einer Stunde im ungespurten Gelände biste auch schon gut geschafft ... mit Schnnschuhrn kommt man nur auf Scootertracks einigermassen voran, aber auch da kann man Pech haben und immer wieder einbrechen ...

... für jede Nacht sollte dringend eine beheizbare Unterkunft vorhanden sein, denn bei fetten Minusgraden draussen wird das nach vielen Minuten ungemütlich und nach sehr wenigen Stunden gefährlich ... Nordlicht gucken geht am besten, wenns klar ist, blöderweise ists dann auch am kältesten ...

Gruss Ulf


Planung ist dazu da, dass man einen Ausgangspunkt für Änderungen hat ...

Ulf h
Beiträge: 397
Registriert: 11. März 2018 00:28
Wohnort: Luleå, Norrbotten
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal
Kontaktdaten:

Re: Abisko National Park

Beitrag von Ulf h »

... welche Verkehrsmittel gedenkst du zu nutzen? ...

Gruss Ulf


Planung ist dazu da, dass man einen Ausgangspunkt für Änderungen hat ...

Ulf h
Beiträge: 397
Registriert: 11. März 2018 00:28
Wohnort: Luleå, Norrbotten
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal
Kontaktdaten:

Re: Abisko National Park

Beitrag von Ulf h »

... bei der Kleidung unbedingt nach dem Zwiebelprinzip vorgehen ... also besser viele, dünne Lagen, als wenige dicke ...

...Funktionsunterwäsche hat sich sehr bewährt, wobei ich nur einen solchen Pullover habe ... den auf die Haut, darüber dann Baumwollhemd, Fleecepullover und eine normale Winterjacke aus dem Arbeitsbekleidungssektor ... Arbeitsklamotten sind viel billiger und zudem robuster, als das was als Outdoorzeux angeboten wird ... mal den Werksverkauf vom Engelbert Strauss plündern tut dem Geldbeutel nicht sehr weh und man ist gut versorgt ...

... untenrum eher traditionell, Baumwollunterhose kurz, Baumwollunterhose lang, darüber normale Jeans, das reicht bis minus 10, wobei ich nicht gerade verfroren bin ... persönliche Isolierung nach dem Prinzip Seehund durch Speckschicht hab ich halt auch ... wirds kälter, weicht die lange Baumwollunterhose einer aus Wolle ... unter minus 20 kommt dann eine wattierte Oberhose zum Einsatz, im Extremfall sogar zusätzlich zur Jeans ...

... normale Wanderschuhe gehen mit Wollsocken gut bis minus 10 ... meine russischen Winterstiefel mit Leder aussen und Filzinnenschuhen sind erst unterhalb minus 20 bequem ... das Markenpendant dazu gibts von Kamic oder Sorrel ... bis sie auseinander gefallen sind hab ich da welche vom österreichischen Aldi = Hofer für 30 EUR verwendet ... und gaaaanz wichtig, die Socken müssen trocken sein, also genug zum Wechseln mitnehmen ... mein Favorit sind da mongolische Yakwollsocken ...

... neben einer Mütze hat ich ein Schlauch aus Baumwolle und einer aus dünnem Fleece sehr bewährt, damit kann man die Kopfdichtung flexibel anpassen ...

... Achtung, aufm Scooter wirds dank Fahrtwind gefühlt schnell sehr viel kälter ...

Gruss Ulf, sorry vorher hatte ich etwas „brottom“ da mein Dienstlaster temporär streikte ... deswegen jetzt noch ausführlich ...


Planung ist dazu da, dass man einen Ausgangspunkt für Änderungen hat ...

montebianco
Beiträge: 27
Registriert: 24. November 2015 09:01
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Abisko National Park

Beitrag von montebianco »

Aha - von Umeå jetzt also doch bis nach Abisko vorgekämpft.... :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Um mal (wieder) eine konkurrierende Meinung zu Ulf zu äußern:

Ich halte von reiner Baumwolle, egal als welche Schicht, im Outdoorbereich absolut nix. Wieso? Weil Baumwolle die Körperfeuchtigkeit nicht abtransportiert, sondern sich vollsaugt.
Und gerade wenn du draußen aktiv unterwegs bist (ob auf Schneeschuhen oder Ski oder sonstwas), wirst du unweigerlich in Situationen kommen, in denen du schwitzt - auch bei -20 Grad!! Wenn das (Baumwoll-)hemdchen dann aber erstmal nass ist, wird es so schnell nicht wieder trocken. Und dann viel Spaß mit feuchter Bekleidung direkt auf der Haut bei solchen Temperaturen!

Deshalb: als erste Schicht Funktionsbekleidung entweder aus Kunstfaser (Vorteil: gibts schon preiswert; Nachteil: stinkt schnell und ist halt "Plastik") oder Wolle, wenn du die absolute Königsklasse willst, Merinowolle (Vorteil: Nimmt so gut wie keine Gerüche an, kannst du also ewig tragen; Naturfaser; Nachteil: recht teuer). Außerdem hat Wolle den Vorteil, dass sie auch in feuchtem Zustand noch wärmt.

Als isolierende Schicht am Oberkörper kann ich nur immer wieder (gute und ausreichend dicke) Daunenbekleidung empfehlen. Mit der richtigen Jacke friere ich nichtmal nach 2 Stunden Stehen auf dem Hundeschlitten bei -25 Grad und entsprechendem Fahrtwind. Allerdings hat diese Jacke seinerzeit auch umgerechnet rund 750 EUR gekostet...;) Ich empfehle einen Blick zu Decathlon - dort haben wir für für 200 EUR für unseren Sohn kürzlich einen Daunenparka für den anstehenden Lappland-Trip gekauft, der einen recht guten Eindruck macht; noch dazu wasserdicht - das schützt die Daune auch, sollte es mal leichte Plusgrade und entsprechenden Niederschlag haben.

Zwischen erster und Isolationsschicht das von Ulf angesprochen Zwiebelprinzip (Pullover, Shirts, whatever) - nach Möglichkeit Fleece oder Wolle; Baumwolle würde ich auch hier meiden.

"Untenrum" auf jeden Fall lange Unterhose (Material s.o.); eventuell noch eine oder 2 Fleecehosen als wärmende Zwischenschicht. Als Äußere Schicht auf jeden Fall wieder keine reine Baumwolle (Schon gar keine Jeans o.ä.; wenn du da Schnee dran hast und der durch die unweigerlich nach außen dringende Körperwärme schmilzt, hast du binnen kürzester Zeit sacknasse und vor allem schwere Hosen an). Mischgewebe (so wie das oft verwendete 65% Polyester/35% Baumwolle) geht an; reine Kunstfaser ist noch besser (Softshellhose, vielleicht gefüttert). Ich persönlich habe auf dem Hundeschlitten und bei Schneeschuhtouren immer auch noch eine Gore-Tex-Überhose aus dem Bergsteigerbereich drüber (mit Trägern und Latz - damit ist dann auch um die empfindliche Nierengegend alles dicht); aber das ist kein unbedingtes Muss - v.a. nicht, wenn du dir ohnehin einen Snowsuit ausleihen willst.
Das wichtigste auf dem Scooter ist, dich gegen den Fahrtwind zu schützen!!! Da solltest du also ganz außen irgendwas winddichtes tragen.

Oft unterschätzt wird die Kopfbedeckung - dabei verliert der Körper bis zu 35% seiner Wärme über den Kopf. Mütze ist in jedem Fall Pflicht - wie dick, kommt auf deine restliche Bekleidung an. Wenn an irgendeiner deiner Jacken, die du trägst, eine gut gefütterte Kapuze dran ist, reicht eine dünne Fleecemütze. Wenn nicht, muss was dickeres her - der Nordschwede trägt da gerne so Fliegermützen mit (Kunst)Pelzfütterung; gibts auch schonmal an der Tankstelle zu kaufen :-)

Um den Hals dicht zu kriegen, empfehlen sich ein oder auch 2 so Schlauchtücher; keinesfalls aus Baumwolle - wenn du dir das über Mund und Nase ziehst und dort bei -20 Grad reinatmest (Atemfeuchtigkeit!), hast du schnell einen nassen Lappen vorm Gesicht - oder aber einen Eisklotz. Deshalb: dünnes Fleece o.ä.

Bei Handschuhen empfehle ich immer einen "Zwei-Schicht-Aufbau" - erste Schicht ein paar mitteldünne Fingerhandschuhe aus Windstopper o.ä. Darüber dicke Fäustlinge mit langer Stulpe, die bis über die Jackenärmel reicht (Achtung: Die Fäustlinge mit sogenannten "Idiot strings" durch die Ärmel sichern!! Sonst drohen dir binnen kürzester Zeit Erfrierungen an den Fingern, wenn du die verlierst).

Jetzt das wichtigste: Schuhe und Strümpfe. Da hat Ulf die ja schon Empfehlungen gegeben. Ich schwöre auch auf die so genannten "Canadian Boots" (das sind diese Stiefel mit Gummigalosche und Filz-Innenstiefel). Gibts mittlerweile nicht nur von den nordamerikanischen Klassikern Kamik und Sorel, sondern auch von anderen Herstellern (Meindl, Hanwag etc.). Worauf du dringend achten solltest: Winterschuhe lieber (deutlich) zu groß als zu klein kaufen!! Erstens muss noch Platz für ein oder auch 2 Paar dicke Socken bleiben. Und zweitens bekommst du unweigerlich kalte Füße, wenn das Blut aufgrund zu enger Schuhe nicht ungehindert zirkulieren kann! Bei Socken empfehle ich Wolle - das Nonplusultra aus meiner Sicht ist die 800er Serie von Woolpower (ein schwedischer Hersteller, was sonst :-))

Generell gilt: Oberstes Ziel muss es sein, die Wärme drin zu halten. Was einmal kalt ist, bekommst du dort im Freien nicht wieder warm. Genauso wie du das, was einmal feucht oder gar nass ist, im Freien nicht wieder trocken bekommst...

Gruß, montebianco



Ulf h
Beiträge: 397
Registriert: 11. März 2018 00:28
Wohnort: Luleå, Norrbotten
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal
Kontaktdaten:

Re: Abisko National Park

Beitrag von Ulf h »

... ich sehe das nicht als konkurierende , sondern als ergänzende Aussagen ... beide gehen in die selbe Richtung, unterscheiden sich aber naturgemäß im Detail ...

... da ist wohl ein montobianco deutlich verfrorener als ich ... für Daunenjacke und zweilagige Fleecehose genehme Temperaturen zu erleben muss es wohl kälter werden als die -30 Grad, die ich bisher hatte ...

... o.k., ich bin auch nur sehr selten schneller unterwegs, als ich laufen kann, also kein Alpinski, Hundeschlitten oder Skoter ...

... für eine Woche (und etwa so liest sich der Eingangspost) würde ich keine 1000 EUR in Klamotten investieren ...

... eine „Woolpower long john“ lange Unterhose für gigantische 50 EUR war die grösste Einzelinvestition ... gabs im Intersport in Umeå ...

... meiner Erfahrung nach reicht es, bestehende Klamotten punktuell zu ergänzen ...

... zum Ausprobieren und für absehbar kurzen Einsatz nehme ich gerne billige Klamotten, wenn ich dann weiss, dass ich diese öfters brauche, können die bei Bedarf immer noch durch Markenware ersetzt werden ... immer wieder stellt sich dabei heraus, dass das Billigzeug verdammt haltbar ist ... meine Kamik-Nachbauten (Gummigaloschen mit Plastikfilzeinsatz) für damals 20 EUR haben 10 Jahre durchgehalten ...

Gruss Ulf


Planung ist dazu da, dass man einen Ausgangspunkt für Änderungen hat ...

montebianco
Beiträge: 27
Registriert: 24. November 2015 09:01
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Abisko National Park

Beitrag von montebianco »

Ulf h hat geschrieben:... ich sehe das nicht als konkurierende , sondern als ergänzende Aussagen
War auch nicht so ernst gemeint....;)
da ist wohl ein montebianco deutlich verfrorener als ich
Mag schon sein. Was soll bei 90 Kilo auf 198cm auch groß isolieren? Fett jedenfalls nicht :-)
Und wenn ich es richtig verstanden habe, handelt es sich beim Themenersteller um eine Frau - und denen wird ja auch nachgesagt, eher mal etwas temperaturempfindlich zu sein ;)
für eine Woche (und etwa so liest sich der Eingangspost) würde ich keine 1000 EUR in Klamotten investieren
Das ist in der Tat ein bisschen eine schwierige Frage. Auf der einen Seite würde ich dir prinzipiell Recht geben.
Auf der anderen Seite nützt dir die ganze Kostenersparnis nichts, wenn du dir in der einen Woche dann permanent den Arsch abfrierst oder gar gesundheitliche Schäden davonträgst.
Und das Wetter da oben kann nun mal extrem werden - da brauchts dann gelegentlich halt auch extreme Ausrüstung (zu extremen Kosten).
Wenn die Themenerstellerin wirklich erstmal in das "Abenteuer Norden" reinschnuppern will - vielleicht sollte sie dann über eine andere Reisegestaltung nachdenken, wo aus Kostengründen gesparte Ausrüstung nicht ganz so weitreichende Folgen hat...
In meinem persönlichen Fall jedenfalls war es eigentlich immer so, dass auf Billig- oder Ersatzlösungen früher oder später "the real thing" folgte. Und ich mir dann jedes Mal gesagt habe: Hättste dir die Ausgabe für die Ersatzlösung eigentlich auch sparen können...
Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich mehrere Jahre gebraucht habe, bis ich mir meine jetzt vorhandene, gut funktionierende, Winterausrüstung zusammengekauft hatte. Dafür hab mich auch erst dann, als ich sie hatte, in die Arktis gewagt :-)
eine „Woolpower long john“ lange Unterhose für gigantische 50 EUR war die grösste Einzelinvestition ... gabs im Intersport in Umeå ...
Ich sach ja - das Woolpower-Zeuchs ist geil. Wünschte, ich käme in absehbarer Zeit nochmal am Werksverkauf in Östersund vorbei....;)



Ulf h
Beiträge: 397
Registriert: 11. März 2018 00:28
Wohnort: Luleå, Norrbotten
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal
Kontaktdaten:

Re: Abisko National Park

Beitrag von Ulf h »

... wenn man etwas längerfristig betreiben will. Lohnt sich gute (nicht notwendigerweise teure) Ausrüstung ... aber bis ich weiss ob ich etwas längerfristig machen will, tuts Billigzeux oft überraschend gut ... und bis ich weiss was (für mich) gut ist, muss ich mich auch etliche Zeit mit dem Thema beschäftigt haben ...

... Werksverkauf Woolpower bringt nach meiner Recherche im Netz zumindest preislich nicht viel ... Auswahl mags mehr geben, aber die Grunda, die man zuerst braucht, gibts beim Intersport auch ...

... Werkverkäufe leben heute mehr vom Image als vom Preis ... im Netz gibts das Zeug meist nochmal geringfügig billiger ...

Gruss Ulf


Planung ist dazu da, dass man einen Ausgangspunkt für Änderungen hat ...

montebianco
Beiträge: 27
Registriert: 24. November 2015 09:01
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Abisko National Park

Beitrag von montebianco »

Du findest im Netzt die Preise für die II.-Wahl-Sachen im Werksverkauf bei Woolpower???? Das dort ist nämlich (zumindest in Teilen) noch ein echtes Outlet - wo also die Sachen verhökert werden, die sie aufgrund kleinerer Fehler nicht in den regulären Handel bringen können. Und das dann halt auch schonmal für weniger als die Hälfte des Originalpreises - da wird's dann auch mit dem Netz schwierig ;-) /OT-Ende :mrgreen:



Ulf h
Beiträge: 397
Registriert: 11. März 2018 00:28
Wohnort: Luleå, Norrbotten
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal
Kontaktdaten:

Re: Abisko National Park

Beitrag von Ulf h »

... o.k., das wusste ich nicht und das ging damals aus der Recherche nicht hervor ...

Gruss Ulf


Planung ist dazu da, dass man einen Ausgangspunkt für Änderungen hat ...

Tamino1
Beiträge: 5
Registriert: 22. August 2018 17:13
Kontaktdaten:

Re: Abisko National Park

Beitrag von Tamino1 »

Vielen Dank Ulf und montebianco,

eure Antworten haben mir schonmal sehr stark weitergeholfen, da ich bis jetzt keinen Durchblick in dem ganzen Wirrwarr bekommen habe. Ich denke ich werde es als eine Mischung aus euren beiden Empfehlungen gestalten, ich werde mir einen anständigen Daunenparka zulegen und gucken, was ich noch aus meinem Bestand nach dem Zwiebelprinzip ergänzen kann. Mütze und Handschuhe werde ich mir auch definitiv neu kaufen, da ich dort auch sehr schnell friere, Schuhe habe ich noch anständige und mit den passenden Socken wird es bestimmt ausreichen.. für Ausflüge wie die Husky Tour oder Wanderungen werde ich ja den Snowsuit haben :)

@Wow du warst in der Arktis? Toll, das ist definitiv auch ein Ziel von mir, falls ich den Winter in Abisko gut überstehe. Möchte unbedingt diese "Welt" mit eigenen Augen sehen, bevor sie weggeschmolzen ist.
Und aus deinem Text lese ich, dass du schon Husky Touren gemacht hast. Hast du Erfahrung mit guten Anbietern in Abisko? Ich habe auch überlegt in Kiruna eine Tour zu buchen, aber ich glaube von der Landschaft her ist es in Abisko bestimmt schöner.

Danke für eure Hilfe!! :D :D



montebianco
Beiträge: 27
Registriert: 24. November 2015 09:01
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Abisko National Park

Beitrag von montebianco »

Hej Tamino (oder ja eigentlich eine Pamina....;-))

Naja - unter "Arktis" habe ich jetzt einfach mal alles nördlich des Polarkreises subsumiert...:-) Ich weiß - eine etwas überholte Definition, aber für den Umgangssprachgebrauch allemal noch tauglich.

Was die Huskytouren angeht: Ich bin quasi mein eigener Anbieter :mrgreen: Wir haben selbst Schlittenhunde (aktuell 3; ab Anfang Januar 5); wir fahren regelmäßig mit ihnen da hoch, um sie auch mal längere Zeit am Stück wirklich artgerecht bewegen zu können. Unser Anlaufpunkt ist dabei immer meine Schwiegermutter, die seit gut 3 Jahren dauerhaft in Lappland lebt (in der Gegend um Arvidsjaur). Sie ist auch die Keimzelle des Schlittehundesports in unserer Familie - aktuell hat sie irgendwas um 15 Siberian Huskies; mit ihr zusammen machen wir dann immer sehr schöne und vor allem ausgedehnte Touren (50km oder mehr am Stück kannst du hierzulande ja gar nicht mehr fahren...)
Von daher könnte ich dir um Arvidsjaur 2 oder 3 gute und seriöse Anlaufstellen nennen, aber was Anbieter von Huskytouren in der Gegend um Abisko angeht, bin ich leider überhaupt nicht der richtige Ansprechpartner.

Kiruna würde ich, so schnell es geht, hinter mir lassen. Das ist eine reine Bergbaustadt, die meines Wissens aber so gar nichts Reizvolles zu bieten hat.
Aber wenn du schonmal in der Gegend bist - warum nicht was ganz Exklusives mitnehmen und eine Nacht im legendären "Ice Hotel" in Jukkasjärvi verbringen?
Wie gedenkst du überhaupt, dich da oben fortzubewegen? Mietwagen oder willst du es auf öffentliche Verkehrsmittel ankommen lassen?

Was deine "anständigen" Schuhe angeht: Wie sehr hast du die schon im Winter ausgetestet? Hast du ggf. noch ausreichend(!) Platz darin für 1 oder auch 2 Paar dicke (und dick meint dick!) Socken? Wie gesagt - schau dir die 800er-Serie von Woolpower mal im Netz an - dann weißt du, was ich meine....;)

Was ist eigentlich aus deinem Plan geworden, einen Freund in Umeå zu besuchen? Frage deshalb, weil, wenn es den Freund noch gibt, es auch die Möglichkeit gäbe, dass du dir dorthin Sachen aus Schweden liefern lassen könntest. Es gibt z.B. Engelsons (www.engelsons.se), ein reiner Online-Versender, der in Teilen ganz brauchbares und dabei sehr preiswertes Zeug anbietet (z.B. einen Komplettsatz Merinowoll-Unterwäsche für ca. 60 EUR oder gefütterte Softshell-Hosen für ca. 45 EUR)



Ulf h
Beiträge: 397
Registriert: 11. März 2018 00:28
Wohnort: Luleå, Norrbotten
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal
Kontaktdaten:

Re: Abisko National Park

Beitrag von Ulf h »

... also, mir hat Kiruna bei jedem Besuch gefallen ... ist recht übersichtlich, die Highlights wie Feuerwache und Folketshus sind in sehr wenigen Stunden abgefrühstückt ... richtig beeindruckend fand ich die Führung in der Grube ... gibts aber nur nach Anmeldung per Internet ... gelegentlich ist auch ausgebucht ... ich bekam von Gällivare aus nur noch eine fden selben Tag oder 3 Tage später ... also in recht flottem Tempo über die vereisten Strassen nach Kiruna gedüst und die Führung am selben Tag genossen ... von der Erzbahn sieht man leider auch nur in Kiruna etwas mehr, im Winter kommt man ansonsten nur sehr punktuell an die Strecke ... aber um das beeindruckend zu finden, muss man Alt-und Schwermetall mögen ...

Gruss Ulf


Planung ist dazu da, dass man einen Ausgangspunkt für Änderungen hat ...

Tamino1
Beiträge: 5
Registriert: 22. August 2018 17:13
Kontaktdaten:

Re: Abisko National Park

Beitrag von Tamino1 »

Hej montebianco und Ulf,

@montebianco: ja da hast du recht, eigentlich eine Pamina :)
Wow das hört sich ja traumhaft an! Das muss wirklich toll sein so etwas selbst machen zu können ohne von einer Agentur abhängig zu sein. Leider komme ich nicht mehr in Arvidsjaur vorbei, sonst hätte ich dort auch sehr gerne eine Tour gemacht (die Bilder online sehen atemberaubend aus mit den ganzen schneebedeckten Bäumen). Naja vielleicht nächstes Mal :D
Ich würde so eine Tour das erste Mal machen, meinst du ich kann dann schon direkt meinen eigenen Schlitten fahren? Es gibt ja Agenturen die das anbieten, aber ich bin mir nicht sicher ob das kräftemäßig machbar ist. Wobei ich schon glaube, dass dies die bessere Erfahrung ist anstatt sich einfach von einem Guide fahren zu lassen.. Was meinst du? :)

Ja ich werde auch nur eine Nacht in Kiruna verbringen, um meinen Flug am nächsten Tag rechtzeitig zu erwischen.
Von dem Ice Hotel habe ich auch schon gelesen, allerdings habe ich nicht mehr genug Geld um dort eine Übernachtung zu buchen. Ich bin Mitte 20 und studiere noch, da ist das Budget leider etwas begrenzt.
Und ja ich würde einfach die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen, ich glaube für die paar Tage lohnt es sich nicht ein Auto zu mieten und es ist leider auch wieder ein Kostenfaktor. Ich habe auch die Zugfahrt von Umea nach Abisko schon gebucht.

Ja meine Freundin werde ich in Umea noch besuchen :) Wir treffen uns in Uppsala, bleiben dort 2 Nächte, fahren dann weiter nach Umea, wo ich weitere 2 Nächte bleibe und dann gehts ab in den Norden :D
Aber ist tatsächlich ein sehr guter Tipp mit der Seite engelson. Das heißt ich bestelle dort online und lasse mir die Ware dann an die Adresse meiner Freundin in Schweden schicken? Darauf wäre ich gar nicht gekommen, aber super Idee!! Das Merino Unterwäsche Set habe ich mir gerade mal angeschaut, das ist ja wahnsinnig günstig. Ich wollte vor einem Jahr mal ein Merino Shirt kaufen und das alleine hätte schon 60 Euro gekostet.
Eine Softshellhose habe ich glücklicherweise noch aus meiner Schulzeit und bin auch noch nicht rausgewachsen ;)
Ja die Merino Socken von Woolpower lachen mich auch sehr an. Meinst du ich kann die einfach mit Ski Socken kombinieren? Also zuerst die Merino und dann die Ski Socken drüber.. Würde das mit den passenden Schuhen reichen? Ja die Schuhe habe ich damals extra größer gekauft, das heißt, da passen noch 1-2 Paar Socken rein.

@Ulf: Danke für die Tipps bzgl. Kiruna. Ich würde mir außerdem noch die Kirche anschauen, da die auch sehr hübsch aussah auf den Bildern. An sich würde mich die Führung in der Grube tatsächlich interessieren, auch hier in Deutschland gucke ich mir gerne sowas an, allerdings werde ich in Kiruna leider keine Zeit dafür haben.

Bzgl. des Zwiebelprinzips habe ich noch eine Frage: ich habe mir von Quechua (Decathlon) eine sehr leichte und dünne Daunenjacke bestellt, da sie sehr günstig war und habe überlegt darunter dann einen Fleece Pulli plus die Merino Unterwäsche zu ziehen und darüber einen dicken Winter Parka. Meint ihr das würde ausreichen? Es wären dann 4 Schichten.



Tamino1
Beiträge: 5
Registriert: 22. August 2018 17:13
Kontaktdaten:

Re: Abisko National Park

Beitrag von Tamino1 »

Achso und meint ihr eine Sturmhaube ist notwendig? Da gabs auf der Seite Engelson sowie Engelbert Strauss auch gute Angebote.. oder reicht ein Fleece Schlauchschal?



Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste