Schweden ab 09.01.22 Hochrisiko

Antworten
Benutzeravatar
CarlJohann
Beiträge: 139
Registriert: 26. Mai 2020 17:41
Wohnort: Småland
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal
Kontaktdaten:

Schweden ab 09.01.22 Hochrisiko

Beitrag von CarlJohann »

Moin zusammnen,
das RKI hat Schweden ab 09.01.22 als Hochrisikogebiet eingestuft


Advertisement
Benutzeravatar
michaelch
Beiträge: 1210
Registriert: 25. März 2010 23:12
Wohnort: sachsen
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schweden ab 09.01.22 Hochrisiko

Beitrag von michaelch »

wie hoch sind den die Zahlen in Schweden,,,,


AlterSchwede0875
Beiträge: 451
Registriert: 11. Februar 2021 15:59
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schweden ab 09.01.22 Hochrisiko

Beitrag von AlterSchwede0875 »

michaelch hat geschrieben: 8. Januar 2022 22:06 wie hoch sind den die Zahlen in Schweden,,,,
Hej Michaelch,
siehe Link:https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/schweden/

Wenn man das vergleicht mit den Zahlen des letzten Jahres,
könnte es einen grausen.
Natürlich kommt da immer wieder die Frage: Hat der Anders Tegnell
nichts aus der Vergangenheit gelernt?
Man könnte allerdings auch auf die Idee kommen, daß einerseits Omikron
erheblich infektiöser ist - deshalb die hohen Zahlen, andererseits die Risiken
für lebensgefährliche Erkrankungen dagegen abnehmende Tendenz haben.
Die Hospitalisierungsrate scheint sich wohl auf niedrigerem Niveau
einzupendeln.
Trotzdem wünsche ich niemandem sich doch mal Covid 19 einzufangen.
Die Akutphase kann möglicherweise locker weggesteckt werden, aber Long-Covid
und/oder Post-Covid machen wirklich keinen Spaß.


Benutzeravatar
Grizzly2
Beiträge: 1317
Registriert: 20. März 2010 11:48
Wohnort: Norderstedt bei Hamburg
Hat sich bedankt: 136 Mal
Danksagung erhalten: 100 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schweden ab 09.01.22 Hochrisiko

Beitrag von Grizzly2 »

Ich bin derzeit trotz Booster-Impfung in Quarantäne, positiv getestet bei Symptomen einer mittelmäßigen Erkältung, mit der ich zu Vor-Corona-Zeiten als vollbeschäftigter Hausarzt mit Op-Maske sowie Nasen- und Asthmaspray versorgt gearbeitet hätte. Derzeit (angestellter Teilzeitrentner) geht das natürlich nicht. Ich bin im übrigen nicht der Einzige, den es erwischt hat - ein Freund und Kollegen in Heidelberg, auch geboostert, ist ebenfalls betroffen (wir hatten KEINEN Kontakt). Andererseits sind die Omikron-Verläufe auch nach meiner Beobachtung milder, wobei ich als Hochrisikopatient (71 Jahre, Übergewicht, Diabetes, Hochdruck, Asthma) ungeimpft wohl Intensivstationskandidat gewesen wäre. Allerdings ist Omikron so infektiös, dass das an Dänemark (Inzidenz heute >2700) grenzende Schleswig-Holstein kurz vor der 700er-Marke steht und hier in Norderstedt einige Hausarztpraxen deshalb schon ausgefallen bzw. die anderen am Limit sind.
Zuletzt geändert von Grizzly2 am 17. Januar 2022 18:14, insgesamt 1-mal geändert.


Die größte Sehenswürdigkeit, die es gibt, ist die Welt - sieh sie Dir an (Kurt Tucholsky)

Bild
AlterSchwede0875
Beiträge: 451
Registriert: 11. Februar 2021 15:59
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schweden ab 09.01.22 Hochrisiko

Beitrag von AlterSchwede0875 »

Grizzly2 hat geschrieben: 17. Januar 2022 14:04 Ich bin derzeit trotz Booster-Impfung in Quarantäne, positiv getestet bei Symptomen einer mittelmäßigen Erkältung, mit der ich zu Vor-Corona-Zeiten als vollbeschäftigter Hausarzt mit Op-Maske sowie Nasen- und Asthmaspray versorgt gearbeitet hätte. Derzeit (angestellter Teilzeitrentner) geht das natürlich nicht. Ich bin im übrigen nicht der Einzige, den es erwischt hat - ein Freund und Kollegen in Heidelberg, auch geboostert, ist ebenfalls betroffen (wir hatten KEINEN Kontakt). Andererseits sind die Omikron-Verläufe auch nach meiner Beobachtung milder, wobei ich als Hochrisikopatient (71 Jahre, Übergewicht, Diabetes, Hochdruck, Asthma) ungeimpft wohl Intensivstationskandidat gewesen wäre. Allerdings ist Omikron so infektiös, dass das an Dänemark (Inzidenz heute >2700) grenzende Schleswig-Holstein kurz vor der 700er-Marke steht und hier in Norderstedt einige Hausarztpraxen deshalb schon ausgefallen sind, bzw. die anderen am Limit sind.
Hej Grizzly,
jeder den die Seuche erwischt, ist einer zuviel. Ich wünsche dir, dass Du es gut wegsteckst.

Ob ich mit meinen - im letzten Jahr - 73 Jahren auch zu den Hochrisikopatienten gehört hätte??
Ich und meine Frau waren nicht geimpft. Trotzdem war es bei mir beinahe belanglos.
Wenn das alles gewesen wäre, hätte ich evtl. ein Superspreader sein können.
Die Familie meiner großen Tochter war komplett verseucht - alles glimpflich verlaufen,
meine Frau hatte Geruchs- und Geschmacksverlust.
Und dann erzählt mir der zuständige des örtlichen Gesundheitsamts, es wäre nichts zu unternehmen.

Ich war als Kind schon ein ungläubiger Thomas. Folglich sind wir zum Arzt und haben uns testen lassen.
Das Ergebnis war vorhersehbar. Nämlich positiv. Vom Arzt bekamen wir umgehend die notwendige Info.
Da hatten wir uns aber schon vorher selbst in die Quarantäne begeben.
Am 18.01.21 bekamen wir dann vom Gesundheitsamt die Anordnung, dass wir uns bis zum
16.01.21 in Quarantäne zu begeben hätten.

Kein Wunder, dass in unserer Stadt die Inzidenz weit über 700 liegt.
Im übrigen bin ich scheinbar der einzige der sich mit Long Covid - immer noch -
rumärgert. Es macht wirklich keinen Spaß. Als ehemaliger Ausdauersportler, Ski- und Radfahrer
hat man naturgemäß andere Ansprüche an sich als ein Couchpotato.
Wenn es das nur wäre: Brain Fog, Fatigue-Syndrom und Schlafstörungen sind dir sicherlich geläufig.

Mein Arzt darauf angesprochen, macht ein großes Blutbild - und dann, nichts.
Ist wohl nicht seine Spezialität.

Warum schreibe ich dir das: Ich will dir keine Angst machen, und ich glaube, dass Du selbst
dich schon genug schlau gemacht hast.
Aber ich treffe immer noch oder wieder? auf Menschen, welche die Seuche nicht ernst nehmen.
Und/oder einfach nur uninformiert sind.

Vor allen diesen Menschen möchte ich gerne eine kleine Hilfe sein.
Ich hoffe, Du kannst das akzeptieren.


Benutzeravatar
Grizzly2
Beiträge: 1317
Registriert: 20. März 2010 11:48
Wohnort: Norderstedt bei Hamburg
Hat sich bedankt: 136 Mal
Danksagung erhalten: 100 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schweden ab 09.01.22 Hochrisiko

Beitrag von Grizzly2 »

Klar kann ich das, sitze ja an der "Quelle" - Angst machst Du mir nicht, habe inzwischen mehr als 100 Covid-Verläufe beobachtet, davon leider auch 4 Todesfälle.
Wobei ich mir die Seuche eher nicht bei der Arbeit, sondern vermutlich in Bus oder Bahn geholt habe, denn die Maske ist ja kein Vollschutz, und im Gegensatz zu Baden-Württemberg, zumindestens der Schwarzwaldbahn, wird in Hamburg 3G überhaupt nicht kontrolliert, während während meines Schwarzwald-Kurzurlaubs zwischen den Jahren die 3G-Checks gemeinsam mit den Ticketkontrollen die Regel waren. Noch dazu, wenn fast jeden Samstag Tausende dreckiger Nazis, Leerdenker und anderer Seuchenverbreiter in Hamburg ihre Hetzdemos abhalten und vielleicht auch mit Öffentlichen angereist sind. Warum man die nicht, wie uns Linke manchmal, mit dem Wasserwerfer von der Straße putzt, ist inakzeptabel. Sorry, Du merkst, dass ich stinkig bin.

Zu Dir: Eine Blutbildkontrolle bei Long Covid ist natürlich reichlich dünn. Ich hätte Dich zumindestens zu einem Lungenfacharzt geschickt, auch gibt es hier in den Lungenfachkliniken (wenngleich überlaufen dh mit längerer Wartezeit und noch ohne griffiges Konzept) Reha-Kuren für Betroffene.
PS. Selber lassen bei mir und meiner Frau Husten und Schnupfen langsam nach. Was bei mir danach das alte Asthma oder das neie Long Covid sein wird, kann ich wohl würfeln. Hoffe, dass die 3 Impfungen wenigstens diesbezüglich geschützt haben. Bisher war ich ja für Impfpflicht, bzw. bin es eigentlich immer noch.

Gute Besserung wünscht Dir
Grizzly.


Die größte Sehenswürdigkeit, die es gibt, ist die Welt - sieh sie Dir an (Kurt Tucholsky)

Bild
AlterSchwede0875
Beiträge: 451
Registriert: 11. Februar 2021 15:59
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schweden ab 09.01.22 Hochrisiko

Beitrag von AlterSchwede0875 »

Grizzly2 hat geschrieben: 17. Januar 2022 18:12 Klar kann ich das, sitze ja an der "Quelle" - Angst machst Du mir nicht, habe inzwischen mehr als 100 Covid-Verläufe beobachtet, davon leider auch 4 Todesfälle.
Wobei ich mir die Seuche eher nicht bei der Arbeit, sondern vermutlich in Bus oder Bahn geholt habe, denn die Maske ist ja kein Vollschutz, und im Gegensatz zu Baden-Württemberg, zumindestens der Schwarzwaldbahn, wird in Hamburg 3G überhaupt nicht kontrolliert, während während meines Schwarzwald-Kurzurlaubs zwischen den Jahren die 3G-Checks gemeinsam mit den Ticketkontrollen die Regel waren. Noch dazu, wenn fast jeden Samstag Tausende dreckiger Nazis, Leerdenker und anderer Seuchenverbreiter in Hamburg ihre Hetzdemos abhalten und vielleicht auch mit Öffentlichen angereist sind. Warum man die nicht, wie uns Linke manchmal, mit dem Wasserwerfer von der Straße putzt, ist inakzeptabel. Sorry, Du merkst, dass ich stinkig bin.

Zu Dir: Eine Blutbildkontrolle bei Long Covid ist natürlich reichlich dünn. Ich hätte Dich zumindestens zu einem Lungenfacharzt geschickt, auch gibt es hier in den Lungenfachkliniken (wenngleich überlaufen dh mit längerer Wartezeit und noch ohne griffiges Konzept) Reha-Kuren für Betroffene.
PS. Selber lassen bei mir und meiner Frau Husten und Schnupfen langsam nach. Was bei mir danach das alte Asthma oder das neie Long Covid sein wird, kann ich wohl würfeln. Hoffe, dass die 3 Impfungen wenigstens diesbezüglich geschützt haben. Bisher war ich ja für Impfpflicht, bzw. bin es eigentlich immer noch.

Gute Besserung wünscht Dir
Grizzly.
Hej Grizzly,
danke für die guten Wünsche.

Dass Du stinkig bist, ist für mich mehr als nachvollziehbar.
Ich wünschte mir auch manchesmal ein konsequenteres vorgehen der Polizei.
Allerdings mache ich noch einen Unterschied zwischen Nazis, Reichsbürgern, Selbstverwaltern und Konsorten
und Leer(Quer)denkern auf der anderes Seite.
Ich habe leider auch eine Handvoll Impfverweigerer im Bekannten- und Verwandtenkreis.
Diese wären früher auf jede Demo gegen Rechts gegangen.
Heute frage ich sie, wie das zusammenpasst, dass sie mit Nazis und Konsorten zusammengehen.

Das bringt schon mal jemanden ins stottern.
Es gibt also nicht nur unbelehrbare.

Zu Anfang der Seuche, habe ich direkt die Ansicht vertreten, dass in bestimmten Berufen
geimpft werden muss. Argument: Kein Autofahrer darf ohne Füherschein durch die Gegend gondeln.
Wer als Koch oder in der Küche arbeitet, benötigte zumindest früher ein Gesundheitszeugnis.
Es gab und gibt schon lange Beschränkungen in bestimmten Lebens/Berufsbereichen, ohne dass
dies als Angriff auf die Demokratie angesehen wird.
Damals bekam ich erstmal Gegenwind. Inzwischen gehen die gleichen davon aus, dass nur
mit einer allgemeinen Impfpflicht die Seuche in den Griff zu bekommen ist.

Dass Du trotz Booster erkrankt bist, zeigt, dass das nicht so einfach funktioniert.

Ich habe zur Impfpflicht eine etwas differenziertere Sicht der Dinge.
Für mich ist zu akzeptieren, wenn sich jemand nicht impfen lassen will.
Dass er dann aber auch die hieraus resultierenden Konsequenzen akzeptieren muss,
erscheint mir nicht diskutabel. Beispiel Novak Djokovic.
Es kann nicht sein, dass jemand glaubt, sich über geltende Regeln hinwegsetzen zu können.

Ich gehe sogar so weit, dass derjenige ungeimpfte welcher nachweislich jemanden
angesteckt hat, die strafrechtlichen Konsequenzen einer zumindest fahrlässigen
Körperverletzung zu tragen hat. (ist allerdings sehr theoretisch)

Vi ses
AlterSchwede


Benutzeravatar
Grizzly2
Beiträge: 1317
Registriert: 20. März 2010 11:48
Wohnort: Norderstedt bei Hamburg
Hat sich bedankt: 136 Mal
Danksagung erhalten: 100 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schweden ab 09.01.22 Hochrisiko

Beitrag von Grizzly2 »

Zu Anfang der Seuche, habe ich direkt die Ansicht vertreten, dass in bestimmten Berufen
geimpft werden muss. Argument: Kein Autofahrer darf ohne Füherschein durch die Gegend gondeln.
Wer als Koch oder in der Küche arbeitet, benötigte zumindest früher ein Gesundheitszeugnis.
Es gab und gibt schon lange Beschränkungen in bestimmten Lebens/Berufsbereichen, ohne dass
dies als Angriff auf die Demokratie angesehen wird.
Das seh ich wie Du, Alter Schwede.
Zumal bisher haufenweise Leute sich für Tropenreisen haben impfen lassen ohne zu mucken (ich hab früher auch reisemedizinische Beratung gemacht). Wobei es bei einer isolierten Impfpflicht für bestimmte Berufe dann wahrscheinlich haufenweise Impfgegner zB aus dem Pflege- oder pädagogischen Bereich krank schreiben lassen oder kündigen, deshalb lieber eine Impfpflicht für alle. Allerdings braucht es dazu auch den richtigen Impfstoff, und das scheint es bei denen von Biontech und Moderna (die anderen kann man eh vergessen) Lücken zu geben - ich vertraue aber darauf, dass sie schnell auch etwas nachbessern. Und zwecks Reduktion der Ansteckungen und Abmilderung der Verläufe bringen ja auch die erwähnten Impfstoffe etwas. Die meisten Impfdurchbrüche hab ich bisher bei Leuten gesehen, die aufgrund Beruf (einen befreundeten geboosterten Kinderarzt, der zuletzt schwerpunktmäßig Kinder geimpft hat, hat's auch erwischt) oder spezeiller Lebensgewohnheiten (Eltern von - natürlich - schmusebedürftigen Kleinkindern, Chorsängern) einer "Aerosol-Druckbetankung" ausgesetzt waren, eher weniger Normalverbraucher.

Mehr morgen, jetzt muss ich ins Bett.
Gute Nacht.


Die größte Sehenswürdigkeit, die es gibt, ist die Welt - sieh sie Dir an (Kurt Tucholsky)

Bild
Die blaue Elise
Beiträge: 41
Registriert: 13. Oktober 2015 10:45
Kontaktdaten:

Re: Schweden ab 09.01.22 Hochrisiko

Beitrag von Die blaue Elise »

Moin Grizzly,
abweichend vom Thema bin ich mit einigen Äußerungen von dir nicht so ganz einverstanden. Gerade du, der immer wieder (was auch völlig o.k. ist),
Toleranz für alles und jeden fordert. Ich sehe da auf den Demos nicht "tausende Drecksnazis" und "Leerdenker". Eher normale Leute, die vielleicht eine andere Meinung haben als du, ob die Meinung richtig ist, sei mal dahingestellt. Aber es steht ihnen zu, genauso wie allen anderen, ihren Unmut kund zu tun. Und wenn ich mir die jährlichen Maikrawalle anschaue und das mit den jetzigen Demos vergleiche, sehe ich, dass die jetzigen Proteste sehr ruhig ablaufen. Toleranz fordern ist immer recht einfach, sie auch zu leben, eine andere Sache.
Mit freundlichen Grüßen, Piet


Benutzeravatar
CarlJohann
Beiträge: 139
Registriert: 26. Mai 2020 17:41
Wohnort: Småland
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schweden ab 09.01.22 Hochrisiko

Beitrag von CarlJohann »

Moin,
normale Leute?
-demonstrieren ohne Anmeldung
-stürmen den Reichstag
-demonstrieren ohne Maske
-greifen Polizisten an
-greifen Jornalisten an
-Demonstrieren unter der Reichsflagge oder sonstigen Zeichen
-Gut Freund mit der AFD
das sind auf keine normalen Leute und das ist auch nicht die Minderheit !
Wenn ich die Einstellungen dieser Heinis nicht teile, maschiere ich nicht mit.
Das zu tolerieren ist die billigste Form der Feigheit.
Vielen ist das Thema doch letzendlich egal, ist es nicht Corona, ist es der Klimawande, da findet sich schon was.
Ich habe nichts gegen Demonsttationen, frei Meinungsäußerung nur alles Vernüftig und in rechtlich einwandfreien Bahnen.
Grüße aus der demofreien Zone Småland,


Die blaue Elise
Beiträge: 41
Registriert: 13. Oktober 2015 10:45
Kontaktdaten:

Re: Schweden ab 09.01.22 Hochrisiko

Beitrag von Die blaue Elise »

Moin CarlJohann,
dann bist du natürlich bestens informiert... Und hast mit vielen geredet...
Aber ich hab schon mit so etwas gerechnet. So hat halt jeder seine Auffassung der Geschehnisse.
Gruß, Piet


Benutzeravatar
CarlJohann
Beiträge: 139
Registriert: 26. Mai 2020 17:41
Wohnort: Småland
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schweden ab 09.01.22 Hochrisiko

Beitrag von CarlJohann »

Moinsen,
Um mich mit DENEN zu unterhalten müsste ich dann erst mal nach Deutschland reisen.
Da habe ich im Augenblick keinen Bedarf.
Und hier gibt es so etwas in diesem Umpfang nicht.
Meine Info hole ich aus den öffentlich rechtlichen, einigen Zeitungen, sowie aus
den Berichten, die ich hier im schwedischen TV schaue.
Meine Tochter ist Intensivkrankenschwester und berichtet fast täglich was in den Krankenhäusern so abgeht.
So, jetzt gibts es erstmal Erbsensuppe
mvh


Benutzeravatar
Grizzly2
Beiträge: 1317
Registriert: 20. März 2010 11:48
Wohnort: Norderstedt bei Hamburg
Hat sich bedankt: 136 Mal
Danksagung erhalten: 100 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schweden ab 09.01.22 Hochrisiko

Beitrag von Grizzly2 »

Lieber Piet,
ich fordere nicht Toleranz für alle und jenen. Aus der Generation kommend, die die zahlreichen übrig gebliebenen Nazis der Generation über uns ertragen und überleben musste, hatten wir bis ca. 1990 wenigstens die Genugtuung, dass sich dieses Problem demnächst biologisch lösen würde, weitgehend jedenfalls. Nazis dh alles, was rechts von Union, ÖVP, Moderaterna usw. herumhetzt (und was aus den erwähnten Reihen abgesondert wird, ist auch oft schon unerträglich, wenngleich es wiederum dort noch Leute gibt, mit denen man reden kann) sind Verbrecher wie Mörder und Vergewaltiger, und für die hab ich noch nie Toleranz gefordert. Werde ich auch nie. Ebensowenig für Verschwörungslügner, die daherschwafeln, dass man mit der von Bill Gates organisierten Covid-Impfung gechipt wird, und ähnlichen Blödsinn.
Am schlimmsten sind die Ärzte in den Reihen der Seuchenverbreiter. Wie ein Orthopäde aus Lüchow, der keine Geimpften in seine Praxis lässt, weil die ein Enzym absondern, das Ungeimpfte krank und unfruchtbar mache. In verschiedenen Ärzteforen, in denen ich manchmal unterwegs bin, sind die sogar recht zahlreich. Dann sagen die Leute natürlich: "Der ist Arzt, der muss es ja wissen", in Verkennung, dass dieser Beruf zahlreiche narzissische Neurotiker anzieht, und glauben jeden Mist, den die verzapfen.


Die größte Sehenswürdigkeit, die es gibt, ist die Welt - sieh sie Dir an (Kurt Tucholsky)

Bild
milli
Beiträge: 261
Registriert: 19. Juli 2018 16:01
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schweden ab 09.01.22 Hochrisiko

Beitrag von milli »

Grizzly2 hat geschrieben: 18. Januar 2022 13:28 Lieber Piet,
ich fordere nicht Toleranz für alle und jenen. Aus der Generation kommend, die die zahlreichen übrig gebliebenen Nazis der Generation über uns ertragen und überleben musste, hatten wir bis ca. 1990 wenigstens die Genugtuung, dass sich dieses Problem demnächst biologisch lösen würde, weitgehend jedenfalls. Nazis dh alles, was rechts von Union, ÖVP, Moderaterna usw. herumhetzt (und was aus den erwähnten Reihen abgesondert wird, ist auch oft schon unerträglich, wenngleich es wiederum dort noch Leute gibt, mit denen man reden kann) sind Verbrecher wie Mörder und Vergewaltiger, und für die hab ich noch nie Toleranz gefordert. Werde ich auch nie. Ebensowenig für Verschwörungslügner, die daherschwafeln, dass man mit der von Bill Gates organisierten Covid-Impfung gechipt wird, und ähnlichen Blödsinn.
Am schlimmsten sind die Ärzte in den Reihen der Seuchenverbreiter. Wie ein Orthopäde aus Lüchow, der keine Geimpften in seine Praxis lässt, weil die ein Enzym absondern, das Ungeimpfte krank und unfruchtbar mache. In verschiedenen Ärzteforen, in denen ich manchmal unterwegs bin, sind die sogar recht zahlreich. Dann sagen die Leute natürlich: "Der ist Arzt, der muss es ja wissen", in Verkennung, dass dieser Beruf zahlreiche narzissische Neurotiker anzieht, und glauben jeden Mist, den die verzapfen.
Gratulation Grizzly2. Die Wahrheit kann man halt nicht wegschwurbeln. Wir hätten Corona und den ganzen Mist schon lange in eine Saisonerkankung a la Grippe umwandeln können, wenn es nicht so viele Wissenschaftsignoranten, IQ-Defizitbesitzer, Leerdenker, Nazis, mit Nazis sympathisierende Spaziergänger gäbe. Und besseren Handyempfang hätten sie dann auch noch. Bill Gates wäre es gedankt. Und wenn diese Pfosten wirklich Glauben ihre DNA würde durch die Impfung beeinträchtigt, dann sollten sie es als Chance betrachten.


Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast