Wasserpumpe im Winter

Benutzeravatar
björnutanbyxor
Beiträge: 23
Registriert: 7. Oktober 2010 19:18

Wasserpumpe im Winter

Beitrag von björnutanbyxor »

Hej, :Flagge2:
demnächst haben wir die Hausübergabe unseres neuen Hauses. Wir freuen uns, es dann auch richtig in Besitz nehmen zu können. Das liegt einfach daran, dass wir warten mussten bis wir wieder Schulferien haben. Nun schreiben uns unsere Vorbesitzer, dass sie die Wasserpumpe zu Beginn der Frostperiode immer ausgebaut haben und mit nach Hause genommen haben. Für sie war dieses Haus ein "fritidshus". Sie hatten Angst, dass die Wasserpumpe einfriert und kaputt geht. Das Wasser aus den Leitungen kann abgelassen werden. Für uns wollen sie, bis wir in Schweden aufschlagen einen mobilen Frostschutz neben die Pumpe hinstellen. Die Pumpe befindet sich in der Speisekammer neben der Küche.
Meine Frage: Ist es notwendig, die Wasserpumpe auszubauen und sie ins Warme und Trockene zu stellen und wie Zugvögel Richtung Süden bringen - denn das müssten wir. Nur bei uns zu Hause in Bayern könnte die Wasserpumpe so überwintern :lol: (so ein Schmarrn!). Ich finde es auch nicht so prickelnd, eine Elektroheizung auf Frostschutz zu stellen und den ganzen Winter über laufen zu lassen. :?
Meine Idee wäre, das ganze Wassersystem zu leeren, einschließlich Wasserpumpe, in einen Winterschlaf geben, und dann bei Bedarf und spätestens ab Frühling wieder zum Leben zu erwecken.
Vielleicht kann mir jemand einen klugen Rat geben.
Herzliche Grüße ;)


Advertisement
Schwedisch bequem online von zu Hause aus lernen - klicke auf das Bild für weitere unverbindliche Informationen:



Tragetasche "Dalapferde" - für weitere Infos hier klicken:

Fjällkompis
Beiträge: 144
Registriert: 6. Dezember 2006 13:06
Wohnort: Västerbotten

Re: Wasserpumpe im Winter

Beitrag von Fjällkompis »

Hi, wir haben eine Bewässerungspumpe für den Garten, da lasse ich über den Winter das Wasser raus und dann bleibt das Teil im nicht isolierten Schuppen stehen. Wir hatten im Februar 40 Grad minus, die Pumpe hat das überlebt. Allerdings trenne ich die Pumpe von den Leitungen und drehe sie um, bis der letzte Rest Wasser raus ist. Ich habe aber auch schon gesehen, dass jemand so eine Pumpe draußen stehen hat, fest installiert, so dass man sie nicht umdrehen kann. Auch das überlebt die Pumpe. Es sollte also kein Problem sein, wenn das Gehäuse wirklich wasserfrei ist. Sicher wirkt sich die Lagerung der Pumpe bei Minusgraden nicht gerade lebenszeitverlängernd aus, aber so ein Ding kostet auch nicht die Welt. Ich würde die Pumpe nicht spazierenfahren.
Beste Grüße
Fjällkompis
(aktuell -5°C, Schneetreiben...)


Da rief die Sonne: Meine Zeit ist vorüber ...
Da floh auch ich in mein festes Haus ...
Benutzeravatar
Petergillarsverige
Beiträge: 237
Registriert: 15. September 2010 08:33
Wohnort: Schwendi, Tyskland

Re: Wasserpumpe im Winter

Beitrag von Petergillarsverige »

Ich weiß natürlich nicht, was für eine Pumpe das ist. Aber das Wasser restlos ablassen dürfte hinreichend sein was die Frostgefährdung anbelangt. Ein Problem sehe ich allerdings bei den Lagern. Wenn diese Wasserreste enthalten, wirkt sich das sehr lebensdauerverkürzend aus. Nimm eine Sprühflasche feuchtigkeitsverdrängens Sprühöl mit. Sollte man die Lager fetten können muss man das machen, Gleitlager würde ich mit ein wenig Sprühöl winterfest machen.


Schweden ist nicht nur ein Land - das ist ein Virus
TochterderStille
Beiträge: 147
Registriert: 10. November 2009 12:55

Re: Wasserpumpe im Winter

Beitrag von TochterderStille »

Hej,
wir haben auch ein Hauswasserwerk, das vom Brunnen das Wasser ins Haus pumpt.
Im Winter wird das Wasser aus Boiler, Pumpe und den Leitungen abgelassen, die Pumpe bleibt im unbeheizten Haus im Keller stehen.
Hat sie die letzten beiden Winter ohne Probleme überlebt.
Gruss


aelgen
Beiträge: 58
Registriert: 22. April 2010 06:32
Wohnort: NRW und Dalarna/Älvdalen Kommun

Re: Wasserpumpe im Winter

Beitrag von aelgen »

Hej,
ich kann mich da nur meinen Vorrednern anschließen. Wichtig ist es die Pumpe total zu entleeren. Gleiches gilt für alle Wasserleitungen und Boiler. Ich schließe immer eine Luftpumpe an der Wasserleitung an und drücke das letzte bischchen Wasser aus der Leitung. An der tiefsten Stelle habe ich ein Ventil installiert, welches ich über Winter offen lasse. Wichtig ist weiter, dass in der "Gustavsberg" Frostschutz eingefüllt ist und der Spülkasten entleert ist. Das hat immer geklappt. Die Pumpe stelle ich in den Schuppen. Probleme hat es im letzten Jahr mit dem Kaffeeautomaten gegeben. Da ist mir das Brühteil geplatzt.
Nun hatten wir auch Temperaturen um die - 40 Grad. Im ersten Jahr habe ich den Winter durchgeheizt. Das habe ich aber bei der Stromrechnung bereut.
Gruß
Ingo


Benutzeravatar
Emma2
Beiträge: 629
Registriert: 19. März 2010 16:31
Wohnort: Marl
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Wasserpumpe im Winter

Beitrag von Emma2 »

Ich habe noch keine Erfahrung, weil dies unser erster Winter wird.
Was ich aber mache, ist das Entleeren der Wasserleitungen (Ventil an der "tiefsten" Stelle, dann Luft in die Hähne pusten).
Ich bin mir nicht sicher, wie ich die Spülmaschine leer bekommen soll - geht das überhaupt, oder ist die leer?
Unser Wasserwerk steht mit Boiler und Waschmaschine in einem kleinen Räumchen ("städ"), und da ich nicht weiß, wie ich das Zeugs alles entleeren soll, habe ich in diesem Raum jetzt einen Frostwächter installiert.
Hört sich das gut an, oder übersehe ich etwas Wichtiges?


Vi hörs, Pi (Ralf Pichocki).
aelgen
Beiträge: 58
Registriert: 22. April 2010 06:32
Wohnort: NRW und Dalarna/Älvdalen Kommun

Re: Wasserpumpe im Winter

Beitrag von aelgen »

Emma2 hat geschrieben:Ich habe noch keine Erfahrung, weil dies unser erster Winter wird.
Was ich aber mache, ist das Entleeren der Wasserleitungen (Ventil an der "tiefsten" Stelle, dann Luft in die Hähne pusten).
Ich bin mir nicht sicher, wie ich die Spülmaschine leer bekommen soll - geht das überhaupt, oder ist die leer?
Unser Wasserwerk steht mit Boiler und Waschmaschine in einem kleinen Räumchen ("städ"), und da ich nicht weiß, wie ich das Zeugs alles entleeren soll, habe ich in diesem Raum jetzt einen Frostwächter installiert.
Hört sich das gut an, oder übersehe ich etwas Wichtiges?
Hej Ralf,
das hört sich soweit ganz gut an. Ich hoffe der Raum ist gut isoliert und hält ein wenig die Wärme, wenn mal der Strom ausfällt. Kommt in unserer Gegend mal öfters vor (Dalarna). Wenn dann bei -40 Grad der Strom mal einen halben Tag (wegen umgefallener Bäume auf der Leitung) wegbleibt, dann wird es schnell mal eng. Denk auch bitte daran, die Toilette mit Frostschutz zu versehen und den Spülkasten zu leeren.
Gruß
Ingo


trikont
Beiträge: 200
Registriert: 19. Januar 2008 20:50
Wohnort: NRW / Vaggeryd
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Wasserpumpe im Winter

Beitrag von trikont »

Hallo

unsere Erfahrungen mit Frost und Schäden
grds. alles ablassen und auch in Frost bewachten Räumen
da bei nem Stromausfall es recht schnell durchfriert.
Hatten deswegen mal ein Frostschaden an ner Duschmischbatterie
mit Thermostat. schrauben die seitendem ab und entlerren die völlig.

Toilette und Syphon Autowaschfrostschutz rein und gut.
Toilette aber voher noch Spülkasten entleeren.
zum Startthema Pumpe seh ich das Thema restwasser als kritischer
Moment aber mit druckluft durchpusten ist immer gut.

Spülmaschine hat bei uns bisher nix wegbekommen scheint unkritisch zu sein.

Ansonsten gibt es noch frostwächterkabel bis zu 10m lang die man in die Steckdose
stecken kann. Hat an der Spitze nen Thermoschalter
läuft als nicht die ganze Zeit und kann gezielt an einer Leitung/Objekt eingesetzt werden
ansatt den ganzen raum mit Heizung zu versehen und für die Heilsarme zu Heizen.


Gruß
Lars
.


Schweden ist nicht alles aber
ohne Schweden ist alles nix
Benutzeravatar
Emma2
Beiträge: 629
Registriert: 19. März 2010 16:31
Wohnort: Marl
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Wasserpumpe im Winter

Beitrag von Emma2 »

Hallo, Ingo.
aelgen hat geschrieben:Ich hoffe der Raum ist gut isoliert und hält ein wenig die Wärme, wenn mal der Strom ausfällt.
Der Raum ist nicht isoliert, befindet sich aber im Innern des Hauses (wir haben eine Diele ganz außen rum). Stromausfall befürchten wir nicht so sehr, weil bei uns seit ein paar Jahren die Kabel unter der Erde liegen.
aelgen hat geschrieben:Denk auch bitte daran, die Toilette mit Frostschutz zu versehen und den Spülkasten zu leeren.
Das habe ich schon ein paar Mal gelesen; was muss ich hier tun? Spülkasten entleeren heißt: einmal spülen, nachdem der Druck aus der Leitung ist? Was aber mache ich mit dem Frostschutz? EInfach einen Schluck ins Klo schütten? Wenn ja: wieviel? Welchen Frostschutz: so wie fürs Autoscheibenwaschwasser? Ich verstehe das nicht ganz.


Vi hörs, Pi (Ralf Pichocki).
aelgen
Beiträge: 58
Registriert: 22. April 2010 06:32
Wohnort: NRW und Dalarna/Älvdalen Kommun

Re: Wasserpumpe im Winter

Beitrag von aelgen »

Hallo Ralf,
durch Schaden wird man klug. Muss aber nicht erst sein. Weil wir nicht an Frostschutz dachten, hat es uns die ganze Toilette zerlegt. Also leere bitte den Spülkasten und schütte handelsüblichen Frostschutz (wie für die Autoscheibenwaschanlage) in die Toilette. Das findest Du an jeder Tankstelle mit der Bezeichnung Väskarspoler. Ich nehme da meistens nicht das fertig gemischte sondern Konzentrat. So einen Liter schütte ich davon in die Toilette. Das reicht dann. Ich mache das immer zum Schluss und prüfe immer nochmals ob der Spülkasten wirklich leer ist.
Viele Grüße
Ingo


Benutzeravatar
Emma2
Beiträge: 629
Registriert: 19. März 2010 16:31
Wohnort: Marl
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Wasserpumpe im Winter

Beitrag von Emma2 »

Hej.
Auch auf die Gefahr hin, blöd nachzuufragen:
aelgen hat geschrieben:einen Liter schütte ich davon in die Toilette.
Also tatsächlich einfach unten "ins Knie" (also den Topf) hineinschütten?


Vi hörs, Pi (Ralf Pichocki).
TochterderStille
Beiträge: 147
Registriert: 10. November 2009 12:55

Re: Wasserpumpe im Winter

Beitrag von TochterderStille »

Ja, genau. Frostschutz ins Knie der Toilette.
Ich schütte etwa soviel rein, wie sonst Wasser drin steht.
Gruss


aelgen
Beiträge: 58
Registriert: 22. April 2010 06:32
Wohnort: NRW und Dalarna/Älvdalen Kommun

Re: Wasserpumpe im Winter

Beitrag von aelgen »

Emma2 hat geschrieben:Hej.
Auch auf die Gefahr hin, blöd nachzuufragen:
aelgen hat geschrieben:einen Liter schütte ich davon in die Toilette.
Also tatsächlich einfach unten "ins Knie" (also den Topf) hineinschütten?
Hallo Ralf,
in der Tat in den Topf schütten. Ist doch klar, das Wasser im Knie friert sonst ohne den Frostschutz und sprengt Dir die Schüssel.
Ist mir so auch passiert.
Gruß
Ingo


Framsidan
Beiträge: 2609
Registriert: 12. Januar 2009 16:20
Wohnort: vackra västkusten
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Wasserpumpe im Winter

Beitrag von Framsidan »

aelgen es heist "Spolarvätska" (nix für ungut) ;)


aelgen
Beiträge: 58
Registriert: 22. April 2010 06:32
Wohnort: NRW und Dalarna/Älvdalen Kommun

Re: Wasserpumpe im Winter

Beitrag von aelgen »

Framsidan hat geschrieben:aelgen es heist "Spolarvätska" (nix für ungut) ;)
Hej Framsidan,
hast natürlich recht. Danke für den Hinweis. Ich nehme das auch nicht übel. Ich bin nun mal nicht ohne Fehler und schon ein bischen tüddelig. Außerdem kann man immer noch dazu lernen. Wenn ich das Zeug demnächst wieder kaufe, werde ich sicher daran denken.
Lieben Gruß
Ingo :-winker


Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast